loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Alte Photopositiv-beschichtete Platinen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Herstellung von Platinen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 09:59:53    Titel: Alte Photopositiv-beschichtete Platinen Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich habe noch ein paar beschichtete Kupferplatinen rum liegen. Sie liegen jetzt schon 18 Jahre rum.

Kann man die evt. noch benutzen (entwickeln und ätzen), oder soll ich es gar nicht erst ausprobieren?

Gestern habe ich zum ersten mal den POSITIV 20 Lack von Kontakt ausprobiert. Irgendwie schaffe ich es nicht, eine gleichmäßige Lackschicht auf eine normale Kupferplatine aufzubringen. Es bilden sich immer Flocken, die sich nicht gleichmäßig auf der Platine verteilen. -- Kein guter Anfang für meine ersten Belichtungsversuche. Kann es daran liegen, dass ich den POSITIV 20 Lack im Kühlschrank aufbewahre?

lg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Elektron



Anmeldungsdatum: 16.03.2008
Beiträge: 1049

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 10:05:39    Titel: Re: Alte Photopositiv-beschichtete Platinen Bauteile finden Antworten mit Zitat

gerold hat folgendes geschrieben:
Hallo!

Ich habe noch ein paar beschichtete Kupferplatinen rum liegen. Sie liegen jetzt schon 18 Jahre rum.

Kann man die evt. noch benutzen (entwickeln und ätzen), oder soll ich es gar nicht erst ausprobieren?


Auch wenn ich nie direkt damit gearbeitet habe, kann ich dir ganz klar sagen, dass die photosensitive Schicht garantiert nicht mehr zu gebrauchen ist. Bei 18(!!) Jahren spielt die Lagerung wohl auch keine rolle mehr. Also: Mit Aceton den alten unbrauchbaren Lack entfernen und neuen aufbringen.

Zitat:

Gestern habe ich zum ersten mal den POSITIV 20 Lack von Kontakt ausprobiert. Irgendwie schaffe ich es nicht, eine gleichmäßige Lackschicht auf eine normale Kupferplatine aufzubringen. Es bilden sich immer Flocken, die sich nicht gleichmäßig auf der Platine verteilen. -- Kein guter Anfang für meine ersten Belichtungsversuche. Kann es daran liegen, dass ich den POSITIV 20 Lack im Kühlschrank aufbewahre?


Das kann gut sein. Durch das Ausströmen des Sprühnebels wird die Temperatur durch den Druckabfall ohnehin schon gesenkt. Wenn dann der Lack im Kühlschrank aufbewahrt wird, kann ich mir vorstellen, dass da eine gewisse kritische Grenze erreicht wird, ab der man nicht mehr sauber sprühen kann.

Einfach mal ausprobieren und den Sprühlack vorher auf Zimmertemperatur erwärmen lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
kalledom



Anmeldungsdatum: 11.04.2008
Beiträge: 735
Wohnort: EU-Großbüllesheim

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 10:30:57    Titel: Re: Alte Photopositiv-beschichtete Platinen Bauteile finden Antworten mit Zitat

gerold hat folgendes geschrieben:
.... Es bilden sich immer Flocken, ....
Kann es sein, daß Du versehentlich die Sahne erwischt hast ? Rolling Eyes
Die läßt sich allerdings schlecht belichten und entwickeln Idea

_________________
MfG Karl-Heinz
HobbyElektronik mehr ....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 10:43:43    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Laughing

Das sind keine guten Aussichten. Also werde ich den alten Lack entfernen und diesmal genau aufpassen, dass ich auch wirklich den Lack und nicht die Sahne erwische. Mr. Green

lg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
TheBug



Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 1484

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 11:34:48    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Also die fotobeschichteten Platinen würde ich mal ausprobieren, die Lackschicht ist eigentlich (chemisch) ziemlich stabil und kann noch funktionieren. Flüssiger Fotolack ist nur kurzzeitig lagerbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
loetadmin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 1022

BeitragVerfasst am: So 15.Jun 2008 12:00:12    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Einige Jahre hält die Photoschicht problemlos, ich hab schon 5 Jahre alte Platinen einwandfrei verarbeitet.

Mach einfach mal einen Versuch mit den 18jährigen und berichte dann hier, das ist bestimmt interessant, um einen Erfahrungswert über extreme Lagerzeiten zu erhalten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 07:29:12    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Herstellung von Platinen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1199683
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved