loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Reparaturforum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kitemike



Anmeldungsdatum: 23.12.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So 23.Dez 2012 22:56:06    Titel: VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE! Bauteile finden Antworten mit Zitat

Guten Abend an das Team,
habe vor wenigen Tagen einen ROTEL RB960BX Verstärker bekommen, bei dem die beiden Trafos auf der Primärseite defekt sind. Das Gerät scheint ansonsten noch einwandfrei zu funktionieren. NUR: die Trafos sind nicht mehr zu bekommen, Typ TT-284GF. Diese sind sekundärseitig mit 2x35V Anschlüssen (rt/rt)und mit 2 mit Mittelanzapfungen (glb/sw) versehen, die auf GND gehen. Ich habe noch einen Ringkerntrafo mit 4x35V 300VA aber OHNE Mittelanzapfung. Kann ich diesen Trafo einsetzen und wenn ja, und wie kann ich den GND Anschluss schaltungsmäßig erstellen? Den Schaltplan füge ich hinzu.

Danke für rasche Hilfe.
Gruß
kitemike

[/img][/b]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: So 23.Dez 2012 23:37:10    Titel: Re: VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE! Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

Da waer' ich vorsichtig. Ich haett' ein bisschen Angst bei (alten) 50V Elkos mit 35V~ Sekundaerspannung reinzugehen. Nimm lieber nur 30V~. Ansonsten geht das natuerlich, aus einem Trafo mit 4 getrennten Wicklungen 2 Doppelspannungen zu beziehen. So wie das in dem Schaltbild gemalt ist, glaub' ich, dass die Originaltrafos ja auch je 2 getrennte Wicklungen haben, und sich der Trafosymboldesigner nur etwas kuenstlerische Freiheit genommen hat.
Koennte sein, dass die Kanaltrennung etwas schlechter ist bei nur einem Trafo mit 4 Wicklungen, aber ob das jemandem auffaellt...

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dolf_66



Anmeldungsdatum: 28.08.2011
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: Mo 24.Dez 2012 05:28:06    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

bei 35v~ nehm ich schon 63v elkos.
das passt mit der 20% regel noch.
bedenke auch das durch schaltvorgänge im netz und durch gewitter überspannungen vorkommen können...
daher auch die 20% regel.
frohes fest.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alv



Anmeldungsdatum: 23.06.2009
Beiträge: 1145
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: Mo 24.Dez 2012 07:19:32    Titel: Re: VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE! Bauteile finden Antworten mit Zitat

derguteweka hat folgendes geschrieben:
So wie das in dem Schaltbild gemalt ist, glaub' ich, dass die Originaltrafos ja auch je 2 getrennte Wicklungen haben, und sich der Trafosymboldesigner nur etwas kuenstlerische Freiheit genommen hat.

Diese "künstlerische Freiheit" ist ein dicker Fehler!
Laut Schaltplan ist jeweils ein Teil der Sekundärwicklungen kurzgeschlossen.

_________________
bd. Alv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kitemike



Anmeldungsdatum: 23.12.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Mo 24.Dez 2012 15:06:21    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo,
zunächst einmal Danke für die Antworten.

Die Elkos werde ich nach etwa 20 Jahren Betrieb gegen Spannungsstärkere tauschen.

Es ist in diesem Schaltplan eine symetrische Spannung mit Mittelanzapfung dargestellt. Wenn ich beide 35V AC vom Ringkerntrafo an die Punkte AC1 und AC3 bzw AC2 und AC4 anschließe werden nach dem Brückengleichrichter eine (zwei) positive und negative Gleichspannung erzeugt. Es fehlt dann aber die Mittelanzapfung des Trafos blk/yel die auf GRD bzw. E2/E und E1/E geht.

Bei einem zB. 2x18V Trafo, der seriell verdrahtet ist, wäre das kein Problem, denn hier ist die Mittelanzapfung GRD bzw. die E/E2 neben der symetrischen plus/minus-Spannung.

Aber was mache ich mit meinem 35V Trafo, der KEINE Mittelanzapfung hat? Es gibt Gleichrichterschaltungen ohne Mittelanzapfung die einen
"virtuellen GRD" erzeugen.

Wer kennt sich da aus? Was kann ich machen?

Frohe Feiertage und danke im Voraus für eure kompetente Hilfe.
Gruß
kitemike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alv



Anmeldungsdatum: 23.06.2009
Beiträge: 1145
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: Mo 24.Dez 2012 17:40:39    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Wenn ich das richtig sehe und verstanden habe, haben die Originaltrafos sekundärseitig 2*35V~ bzw. 1*70V~ mit Mittelanzapfung.

Dein Ersatztrafo hat 4*35V~.
Wo ist dann das Problem? Du schaltest jeweils 2 Sekundärwicklungenin Reihe (Wickelsinn beachten!) und hast dann 2*70V~ jeweils mit Mittelanzapfung.

Und nochmal:
Im Schaltplan ist ein Fehler gezeichnet!
Die gezeichneten Sekundärwicklungen zwischen BLK und YEL existieren nicht!

Würden sie tatsächlich existieren, wären sie kurzgeschlossen, da BLK und YEL über Masse miteinander verbunden sind.

Und nochwas: Es darf natürlich nur eine Sicherung bei AC3 oder AC4 rein!
Damit wird die Netzspannung gewählt.
Da wir jetzt 230V~ haben, ist es egal, ob du die Trafos auf 220V~ oder 240V~ schaltest.
Aber das mußt du dann sowieso an deinen neuen Trafo anpassen.

_________________
bd. Alv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kitemike



Anmeldungsdatum: 23.12.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Mo 24.Dez 2012 22:44:15    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo Alv,
der Rinkerntrafo hat 2 Sekundärwicklungen mit je 2x 35V AC, 300VA.
Da ich die beiden defekten Trafos ausgebaut habe, kann ich bestätigen, dass blk/yel aus dem Trafo als Sekundärwicklung geführt (Mittelanzapfung)werden und auf GRD (Ground/Masse )gehen.

Mir fehlt diese GRD oder Mittelanzapfung bei meinem nur 2x35V Trafo.
Es muss die Verbindung zu E1 etc hergestellt werden, Das ist der Knackpunkt. Alles Andere ist nebensächlich - oder?

Danke für euer Interesse und eure Hilfe. Mir fehlt diese Verbindung.

Gruß
kitemike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dolf_66



Anmeldungsdatum: 28.08.2011
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: Di 25.Dez 2012 04:45:37    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

dein trafo ist falsch.
na ja fast.
du brauchst einen trafo mit vier sek. wicklungen oder zwei trafos mit zwei wicklungen.
die endstufe benutzt für den linken und rechten kanal jeweils ein eigenes netzteil.
ist auch richtig so.
hast du nur ein netzteil dann must du die +- der endstufen eben an dieses eine anklemmen.
hat den nachteil das sich die kanäle gegenseitig beeinflussen was man mit dem getrennten nt ja verhindern wollte.
u.u ist der gleichrichter auszuwechseln.
denk ma das 30v trafos von der "stange" reichelt (RKT 30030 / 46,80 teuro)
auch verwendbar sind.
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alv



Anmeldungsdatum: 23.06.2009
Beiträge: 1145
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: Di 25.Dez 2012 08:09:25    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

In der ersten Nachricht hast du geschrieben, dein Trafo hat 4*35V~.
Das würde perfekt passen, du mußt ihn so anschließen:

_________________
bd. Alv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
dolf_66



Anmeldungsdatum: 28.08.2011
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: Di 25.Dez 2012 09:09:56    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

und beim zusammenschalten der wicklungen gibt´s ne einfache regel.
zwei wicklungen zunächst erst mal in reihe schalten und an den enden die gesamtspannung mesen.
wenn ok dann ist dort die gesamtspannung zu messen (2*35v~=70v~)
wenn nicht dann logischerweise die drähte der einen wicklung vertauschen.
die enden gehen dann zum gleichrichter der rest geht an gnd.
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kitemike



Anmeldungsdatum: 23.12.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Di 25.Dez 2012 15:03:46    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo,

ich freue mich über die rege Beteiligung an meinem Problem. Danke an alle bisherigen Helfer. Ich muss noch einmal auf folgende Punkte hinweisen:

1. Mein Ringkerntrafo hat sekundärseitig 2 x 35V, jeweils 300VA

2. Versuchsweise habe ich den Trafo so angeschlossen, dass an dem einen 35V Ausgang AC2 und AC4 und an dem anderen AC1 und AC3 liegen. GND (E2/E und E1/E) ist nicht angeschlossen. Nach Einschalten des Verstärkers läuft dieser zwar, die Spannungen stimmen, aber nach etwa 30 s bricht die Spannung zusammen, die Power LED geht aus und nichts geht mehr. Nach Aus- und wieder Einschalten wiederholt sich das Spiel.

Es muss meines Erachtens der GND mit einer Hilfsschaltung erzeugt und angeschlossen werden.

3. Die Kondensatoren habe ich ausgelötet und versucht mit einem Multimeter zu messen. Die scheinen noch i.O. zu sein. Ich werde sie aber gegen spannungsstäkere 65V oder mehr austauschen. Wer kennt diesen Typ und wo kann ich ihn bekommen? Siehe beigefügtes Foto.

Es muss doch möglich sein, diesen Fall mit dem vorhandenen Trafo zu lösen!?

Mit freundlichem Weihnachtsgruß
kitemike

[img][/img]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: Do 27.Dez 2012 11:51:48    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

kitemike hat folgendes geschrieben:
1. Mein Ringkerntrafo hat sekundärseitig 2 x 35V, jeweils 300VA

Ich glaub', ein Foto oder eine Zeichnung der Anschluesse koennt' jetzt etwas weiterhelfen. Auch nicht verkehrt: Schmeiss den Trafo mal auf eine Waage und teil' mal das Gewicht mit.


kitemike hat folgendes geschrieben:
2. Versuchsweise habe ich den Trafo so angeschlossen, dass an dem einen 35V Ausgang AC2 und AC4 und an dem anderen AC1 und AC3 liegen. GND (E2/E und E1/E) ist nicht angeschlossen. Nach Einschalten des Verstärkers läuft dieser zwar, die Spannungen stimmen, aber nach etwa 30 s bricht die Spannung zusammen, die Power LED geht aus und nichts geht mehr. Nach Aus- und wieder Einschalten wiederholt sich das Spiel.

Es muss meines Erachtens der GND mit einer Hilfsschaltung erzeugt und angeschlossen werden.

Das ist natuerlich auch grosser Mumpitz, den du da gemacht hast.

kitemike hat folgendes geschrieben:
3. Die Kondensatoren habe ich ausgelötet und versucht mit einem Multimeter zu messen. Die scheinen noch i.O. zu sein. Ich werde sie aber gegen spannungsstäkere 65V oder mehr austauschen. Wer kennt diesen Typ und wo kann ich ihn bekommen? Siehe beigefügtes Foto.

Wenn du ein Mofa hast und baust einen 500ccm Motor ein, bleibt das eine recht unsichere Konstruktion, auch wenn du die Gabel mit 2 Dachlatten verstaerkst. Und die Kondensatoren sind genauso i.O. wie eine Handgranate, nachdem du den Sicherungsstift gezogen hast. Erst wenn sich im Mantel die ersten Risse zeigen, wirds ungemuetlich Smile
Sprich: Es sind ja nicht nur die Kondensatoren; ich geh' stark davon aus, das die gesamte Endstufenschaltung nicht unbedingt fuer einen 2x35V~ Trafo ausgelegt ist. Ein Blick auf die SOA vom 2SD1047 zeigt mir auch, dass jede Erhoehung der Spannung eine Reduktion des max. zulaessigen Ausgangsstromes nach sich ziehen muss - oder eben das Abrauchen wahrscheinlicher wird.

kitemike hat folgendes geschrieben:
Es muss doch möglich sein, diesen Fall mit dem vorhandenen Trafo zu lösen!?


Du kannst evtl. ueber Hilfswicklungen an deinem Trafo die Spannungen reduzieren oder - dann wirds aber wahrscheinlich mechanisch eng und auch nicht grad billig, mit einem Zusatztrafo die 230V vor deinem Trafo auf ca. 197V zu reduzieren - das ginge z.b. mit einem weiteren Trafo, der 30V..35V Sekundaerspannung hat.

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kitemike



Anmeldungsdatum: 23.12.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Do 27.Dez 2012 18:32:21    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Guten Abend,

danke für die vielen interessanten Tipps.

Ich habe in der Zwischenzeit den Fall so gelöst:
1. Die Kondensatoren wieder eingelötet
2. Meinen 2x36V Ringkerntrafo hardwaremäßig in den Verstärker eingebaut.
3. Die 2x36V Sekundärausgänge in Serie geschaltet, sodass ich dadurch eine Mittelanzapfung erhalte. Die Mittelanzapfung auf jeweils E/E2 und E/E1 (GND) und die beiden verbleibenden Anschlüsse auf jeweils AC2/AC4 bzw. AC1/AC3.

Ergebnis: Nichts ist abgeraucht, die Kondensatoren arbeiten einwandfrei, die Spannungen stimmen, der Verstärker läuft sehr gut ohne zu verzerren im niedrigen oder oberen Lautstärkenbereich. Die Transistoren werden selbst bei einer über-Zimmerlaustärke nur gering warm.

Somit ist für mich der Fall zufriedenstellend gelöst.

Gruß
kitemike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: Do 27.Dez 2012 19:04:44    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

Na denn, hoffentlich halten's alle Bauteile aus...

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 22:48:24    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Reparaturforum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1201716
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved