loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Digitale Lösung für Schaltungen / Problem?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 18, 19, 20  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Microcontroller und DSP
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 14:38:29    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Christopher hat folgendes geschrieben:
Aref braucht man auch bei vielen Sachen, man sollte zwischen AREF und GND einen 100nF Kerko machen, viele legen AREF direkt an Vcc aber das ist denk ich, so weit ich das Datenblatt verstanden habe, falsch. Wie machst du das?

Hallo Christopher!

Im Normalfall verwende ich AREF nicht, da man auch AVCC als Referenz verwenden kann. Da AVCC mit einem kleinen Keramikkondensator gegen kleine Spannungsspitzen abgesichert ist, ist das in den meisten Fällen genau genug. Habe ich Bedenken, dass die Umgebung nicht stabil genug sein könnte, dann lege ich noch eine kleine Spule vor AVCC.

Ist mir das immer noch zu ungenau, z.B. wenn an den Analog-Eingängen intensiv gearbeitet wird, dann verwende ich AREF. An AREF wird die Referenzspannung angelegt. Diese darf nicht höher als die Versorgungsspannung sein. Zusätzlich wird AREF mit einem 100 n Keramikkondensator gegen GND entstört. Was die Spulengröße für AVCC betrifft, konnte ich leider noch keine einstimmige Empfehlung finden. Auch bei Atmel sind die Angaben widersprüchlich. Die Angaben schwanken zwischen 47 nH, 10 µH und 10 mH.



Da man bei falscher Programmierung einen Kurzschluss verursachen kann wenn man AREF an GND anschließt, schließe ich AREF nicht an wenn ich es nicht brauche. Man liest ab und zu die Empfehlung, dass man AREF mit einem Keramikkondensator gegen GND legen soll wenn man AREF nicht braucht, aber ich konnte noch in keinem offiziellen Atmel-Dokument eine derartige Empfehlung lesen.

Atmel selbst schreibt bei den Empfehlungen für einen angeschlossenen AREF immer nur von einem zusätzlichen Keramikkondensator gegen GND um die Messungen zu verbessern.

mfg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.


Zuletzt bearbeitet von gerold am Mo 07.Jul 2008 19:30:34, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BellaD



Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 1708
Wohnort: Klinik der misshandelten Kuscheltiere

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 14:59:10    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

MOin

The ADC has a separate analog supply voltage pin, AVCC. AVCC must not differ more
than ±0.3V from VCC. See the paragraph “ADC Noise Canceler” on page 189 on how to
connect this pin.
Internal reference voltages of nominally 2.56V or AVCC are provided on-chip. The voltage
reference may be externally decoupled at the AREF pin by a capacitor for better
noise performance.

Datenblatt ATmega8 ^^

Exclamation ARef ist der Ausgang der Internen Referenzspannung ( da kann man auch mal nachmessen obs denn stimmt Wink ) oder der Eingang für eine externe Ref. je nach konfiguration , ansonsten gehört da nix ran Exclamation

siehe Seite 185 abb.90

Was man damit nun macht muss man halt von Fall zu Fall entscheiden.
Ich verbinde VCC und AVcc im normalfall und mach an aref einen Kondi ran wenn ich den ADwandler benutze.Wenn es dann ganz schlimm verseucht ist dann halt noch spule (oder 10 Ohm Kohleschicht R') und C an AVCC. Rolling Eyes

_________________
Eine Weiterverbreitung ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt. Für Schäden, lehnen wir jegliche Haftung ab.


Zuletzt bearbeitet von BellaD am Di 25.März 2008 12:58:44, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 15:09:44    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo BellaD!

Danke für die Stichworte.

BellaD hat folgendes geschrieben:
Internal reference voltages of nominally 2.56V or AVCC are provided on-chip.

Die interne Referenzspannung ist bei einigen AVRs ungewöhnlich stark von VCC abhängig. -- Sie schwankt. Je höher VCC desto kleiner die Referenzspannung.

BellaD hat folgendes geschrieben:
ARef ist der Ausgang der Internen Referenzspannung

Das ist der Grund, weshalb man bei falscher Programmierung einen Kurzschluss verursacht wenn man diesen Pin einfach an GND anschließt.

mfg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.


Zuletzt bearbeitet von gerold am Mo 24.März 2008 15:20:52, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Christopher



Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 15:12:34    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Ich hab auch grad mal im Datenblatt gesucht
(Mega8 Seite 198)
"In either case, the external AREF pin is directly connected to the ADC, and
the reference voltage can be made more immune to noise by connecting a
capacitor between the AREF pin and ground."
EDIT: zu langsam Crying or Very sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BellaD



Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 1708
Wohnort: Klinik der misshandelten Kuscheltiere

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 15:15:11    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Weiter so Wink
_________________
Eine Weiterverbreitung ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt. Für Schäden, lehnen wir jegliche Haftung ab.


Zuletzt bearbeitet von BellaD am Mo 24.März 2008 15:40:30, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mo 24.März 2008 15:22:50    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

BellaD hat folgendes geschrieben:
aber die Ausdrucksweise " zieht" gefällt mir in dem Fall nicht Wink besser wäre ' beschaltet - darf nicht beschaltet werden usw.

Hallo BellaD!

Ich habe den Text überarbeitet.

lg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
pcprofi



Anmeldungsdatum: 17.02.2008
Beiträge: 1459
Wohnort: Düren

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 13:34:52    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Soo, heute ist also meine Hardware angekommen, und ich hab das Board direkt mal zusammengesetzt.
Hat alles wunderbar geklappt - bei Interesse kann ich mal ein Foto hier rein setzen.

Testprogramm kann man bei Pollin runterladen - hab ich fürn ATMega8 dann angepasst - funktionierte acuh - nur hat er immer gemeckert, das schreiben hätte nicht geklappt... (Und es dauert ewig - aber damit kann man ja wohl für den Einstieg leben)

Man braucht halt das HEX-File, Ponyprog und nen seriellen Anschluss, bei mir ein USB-Seriell Konverter.

Und alle Pins sind halt durch ne 40-Pol Wanne rausgeführt.

Ebenso kann man die Platine als ISP-Programmer missbrauchen, weil die Pins auch nach draußen geführt werden.

Nur mal so als kleinen "Testbericht" und als Rückmeldung für Gerold und alle anderen...

Gruß Rainer

PS: Wenn das schon irgendwo steht - ignoriert diesen Post Smile

[edit]

Soeben hat das erste programmieren erfolgreich mit "Write Succesful" geklappt - liegt wohl an der Test-Software für den Mega16
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:18:40    Titel: UART - RS-232 - vom Computer zum µC - Teil 2 Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo!

In diesem Beitrag möchte ich mit der Datenübertragung vom Computer zum µC weiter machen. Diesmal möchte ich näher auf den Befehl CONFIG SERIALIN eingehen. Mit CONFIG SERIALIN kann man sich die Arbeit mit der UART ein wenig bequemer machen. Anstatt ständig nachzufragen ob irgendetwas über die UART angekommen ist, kann man den Text von CONFIG SERIALIN buffern lassen. Weiters kann man sich benachrichtigen lassen, wenn z.B. ein CARRIAGE RETURN oder ein LINEFEED über die UART rein gekommen ist.

So hat man während der gesamten Kommunikation nichts zu tun. Die Daten werden im Hintergrund empfangen. Und sobald die Daten vollständig im Buffer sind, wird eine vorgegebene Prozedur ausgeführt in der man auf die empfangenen Daten reagieren kann. Das ist, in meinen Augen, eine ziemlich feine Sache. Auch wenn man diese Möglichkeit nicht direkt nutzt, so ist ein Buffer trotzdem etwas Feines. Denn so kann man sicherstellen, dass man keine Daten übersieht, auch wenn man den Empfang von Daten nicht ständig kontrollieren kann.

CONFIG SERIALIN:
Stellt die Hardware-UART so ein, dass ein Buffer für den Empfang verwendet wird.
SIZE:
Mit dem SIZE-Parameter wird die Größe des Buffers eingestellt. Der Buffer kann bis zu 255 Zeichen groß sein.
BYTEMATCH:
Mit diesem Parameter kann man einstellen ob und wann ein Label oder eine Unterprozedur angesprungen werden soll. Gibt man ALL an, dann wird das Label oder die Unterprozedur mit dem Namen "Serial0ByteReceived" ausgeführt sobald ein Zeichen empfangen wurde. Gibt man einen einstelligen Text (z.B. "a") oder eine Zahl (z.B. 13) an, dann wird das Label oder die Unterprozedur mit dem Namen "Serial0CharMatch" ausgeführt sobald dieser Text oder das Zeichen mit der angegebenen ASCII-Nummer empfangen wurde. Die Zahl 13 steht für CARRIAGE RETURN und die Zahl 10 steht für LINEFEED. Da der Befehl INPUT normalerweise auf CARRIAGE RETURN (13) reagiert, empfiehlt es sich auch bei CONFIG SERIALIN auf dieses unsichtbare Zeichen zu reagieren. Hier ein kleines Beispiel:
Code:
$regfile = "m8def.dat"
$crystal = 8000000
$hwstack = 32
$swstack = 10
$framesize = 60       'Achtung, Framesize vergrößert!
$baud = 38400

Declare Sub Serial0charmatch()

Config Serialin = Buffered , Size = 30 , Bytematch = 13
Enable Interrupts

'Hauptschleife
Do
   !nop
Loop
End


Sub Serial0charmatch()
   Local Incoming_data As String * 30

   'Daten vom Buffer auslesen
   Input Incoming_data Noecho
   'Ausgelesene Daten zurück schicken
   Print Incoming_data
End Sub

In diesem Beispiel wird immer dann, wenn ein CARRIAGE RETURN empfangen wird, die Unterprozedur "Serial0charmatch" ausgeführt. In dieser Unterprozedur wird mit dem Befehl INPUT der neue Bufferinhalt in die lokale Variable "Incoming_data" übertragen. NOECHO kümmert sich darum, dass dabei kein Echo zurück gegeben wird. Da Bascom zum Buffern im Hintergrund Interrupts braucht, muss man diese mit ENABLE INTERRUPTS aktivieren. Da ich diesmal in einer Unterprozedur eine ziemlich große Variable verwende, muss man auch den Framesize vergrößern, da lokale Variablen im Frame abgelegt werden. In der Hauptschleife wird nichts gemacht. Das wird mit dem Assembler-Befehl NOP symbolisiert. NOP steht für "No Operation" und erledigt einen Takt lang "nichts". Wink Das Rufezeichen kennzeichnet einen eingebundenen Assembler-Befehl.

Bascom Hilfe zu diesem Befehl: http://avrhelp.mcselec.com/index.html?config_serialin.htm

CONFIG SERIALOUT:
Damit kann man einen Buffer für den Versand von Daten über die UART einrichten. Wenn man Daten ohne Buffer über die UART schickt, dann bleibt das Programm so lange stehen bis alle Daten verschickt wurden. Im Gegensatz zum µC selber, ist so ein Versand sehr, sehr langsam. Um das Programm schneller fortsetzen zu können, kann man einen Buffer einrichten. Die Daten werden mit PRINT in den Buffer geschrieben. Und falls der Buffer groß genug für die neuen Daten ist, läuft das Programm weiter. Die Daten werden im Hintergrund über die UART verschickt.

Bascom Hilfe zu diesem Befehl: http://avrhelp.mcselec.com/index.html?config_serialout.htm


mfg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:23:32    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Christopher hat folgendes geschrieben:
Ich hab auch grad mal im Datenblatt gesucht
(Mega8 Seite 198)
"In either case, the external AREF pin is directly connected to the ADC, and
the reference voltage can be made more immune to noise by connecting a
capacitor between the AREF pin and ground."
EDIT: zu langsam Crying or Very sad

Hallo Christopher!

Nein, nicht zu langsam. Du hast hier eine wichtige Zusatzinformation ausgegraben.

Wenn man also die interne Spannungsreferenz verwenden möchte (nicht AVCC und nicht AREF), dann kann man diese interne Spannungsreferenz mit einem Kondensator von AREF nach GND entstören.

mfg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
pcprofi



Anmeldungsdatum: 17.02.2008
Beiträge: 1459
Wohnort: Düren

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:28:51    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Bei mir ist gerade noch eine Frage aufgetaucht:

Wenn ich son Atmel nun in einer Schaltung einbaue, dann lege ich ja die ISP-Schnittstelle sinnigerweise mit an, um das Ding eben in der Schaltung Programmieren zu können.

Die ISP besitzt aber ein Vcc und GND, so dass der µC doch theoretisch damit anfangen kann zu arbeiten.

Muss man jetzt beim programmieren irgendwas beachten, z.B. dass man die ISP-Pins nicht oder nur in einer bestimmten Weise belegen darf? Oder darf man die "wie man lustig ist" verwenden, also als ein oder Ausgang oder sonswie?

wenn ichs überlesen hab - Sorry

Gruß Rainer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:35:25    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

pcprofi hat folgendes geschrieben:
funktionierte acuh - nur hat er immer gemeckert, das schreiben hätte nicht geklappt... (Und es dauert ewig - aber damit kann man ja wohl für den Einstieg leben)

Hallo pcprofi!

Ich habe auch vor ein paar Tagen mein Pollin Evaluationsboard bekommen. Allerdings kann ich über den USB-Serial-Adapter absolut gar nichts damit machen. Nicht mal normale Daten vom µC zum PC schicken. Dort kommt nur Wirrwarr an. Nehme ich die in den PC eingebaute RS-232-Schnittstelle, dann läuft alles wie geschmiert.

Wenn ich mal Lust und Laune dazu habe, dann probiere ich auch mal den auf dem Evaluationsboard vorhandenen RS-232-Programmer aus. Vielleicht ist der mit einer "richtigen", eingebauten RS-232-Schnittstelle schneller.

Ansonsten sieht das Ding recht gut aus. Ich konnte es schon testen. Die Verbindung zum EEPROM über I²C funktioniert einwandfrei. Den Summer muss man gepulst ansteuern, damit dieser einen Ton von sich gibt. Die Taster ziehen leider gegen VCC, sind aber bereits mit Kondensatoren entprellt.

Ich werde mir demnächst eine kleine Zusatzplatine machen, damit ich die einzelnen Ausgänge besser zum Testen herausführen kann. Außerdem schwebt mir im Moment auch eine kleine Zusatzplatine mit LCD und 3x4-Tastenfeld im Kopf herum.

Die einzelnen Zusatzplatinen verbinde ich über ein oder mehrere, 40-polige Flachbandkabel und Wannenstecker. Wahrscheinlich werde ich die Pins von einer Zusatzplatine zur nächsten Zusatzplatine vollständig durchschleifen. Das 3x4-Tastenfeld ist bereits bestellt und LCDs habe ich genug herumliegen. Mal sehen was daraus wird.

mfg
Gerold
.-)

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:44:10    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

pcprofi hat folgendes geschrieben:
Muss man jetzt beim programmieren irgendwas beachten, z.B. dass man die ISP-Pins nicht oder nur in einer bestimmten Weise belegen darf?

Hallo Rainer!

Man schließt an diese Pins, wenn möglich, nur etwas an, bei dem es egal ist wenn es während dem Flashen Stromimpulse bekommt (z.B. LEDs). Wenn das nicht möglich ist und du den AVR trotzdem in der Schaltung flashen möchtest, dann kannst du Jumper in die Schaltung einbauen, mit denen man diese Pins zum Flashen vom Rest der Schaltung trennt. Ist das auch nicht möglich, dann muss man den AVR wohl oder übel aus der Schaltung nehmen und diesen im Evaluationsboard flashen.

mfg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BellaD



Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 1708
Wohnort: Klinik der misshandelten Kuscheltiere

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 18:47:35    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Bei Pollin gibts noch eine erweiterungsplatine als Bausatz - wird mit lcd geliefert , und hat auch gleich noch platz für die funkmodule von pollin ,
8 taster , 8 led, Tsop infrarot , rs232, den pollin eigenen 40 pol. wannenstecker usw usw,

Das mit dem USB adapter kann auch am windows treiber liegen - ich hab son billigteil der nimmt die baudraten einstellung nur aus dem gerätemanager an - im terminalprg. bringt er aber keine Fehler meldung wenn man da was anderes einstellt .

_________________
Eine Weiterverbreitung ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt. Für Schäden, lehnen wir jegliche Haftung ab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gerold



Anmeldungsdatum: 27.07.2007
Beiträge: 927
Wohnort: Oberhofen im Inntal (Tirol)

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 19:01:20    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

BellaD hat folgendes geschrieben:
Bei Pollin gibts noch eine erweiterungsplatine als Bausatz
[...]
der nimmt die baudraten einstellung nur aus dem gerätemanager

Hallo BellaD!

Vielen Dank!

Diese Platine kannte ich noch nicht. Sieht genau so aus wie das was ich haben wollte -- nur noch besser. Und schon ist es für die nächste Bestellung vorgemerkt. Wink
Zitat:
1 x Bausatz ATMEL Addon-Board V1.0
- 810053
- 24,95 €

Deinem Tipp mit der Baudrate werde ich nachgehen. Vielleicht habe ich auch so einen Adapter.

lg
Gerold
Smile

_________________
http://halvar.at | http://sw3.at | Kleiner Bascom AVR Kurs
Wissen hat eine wunderbare Eigenschaft: Es verdoppelt sich, wenn man es teilt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
pcprofi



Anmeldungsdatum: 17.02.2008
Beiträge: 1459
Wohnort: Düren

BeitragVerfasst am: Mi 26.März 2008 21:21:28    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

gerold hat folgendes geschrieben:
pcprofi hat folgendes geschrieben:
Muss man jetzt beim programmieren irgendwas beachten, z.B. dass man die ISP-Pins nicht oder nur in einer bestimmten Weise belegen darf?

Hallo Rainer!

Man schließt an diese Pins, wenn möglich, nur etwas an, bei dem es egal ist wenn es während dem Flashen Stromimpulse bekommt (z.B. LEDs). Wenn das nicht möglich ist und du den AVR trotzdem in der Schaltung flashen möchtest, dann kannst du Jumper in die Schaltung einbauen, mit denen man diese Pins zum Flashen vom Rest der Schaltung trennt. Ist das auch nicht möglich, dann muss man den AVR wohl oder übel aus der Schaltung nehmen und diesen im Evaluationsboard flashen.

mfg
Gerold
Smile


Okay soweit alles klar. Ich meinte aber eher umgekehrt: Soll heißen, sobald ich den ISP-Programmer ja draufstecke, bekommt der µC ja Strom - und fängt dementsprechend an zu rechnen...
Wenn er jetzt dann auf nem Pin irgendwelche Ausgaben macht, ist das dem Programmer egal?
Das meinte ich eigentlicih

Gruß Rainer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 23:32:49    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Microcontroller und DSP Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 18, 19, 20  Weiter
Seite 5 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1223013
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved