loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Digitaltechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
paradroid



Anmeldungsdatum: 20.09.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 13:04:11    Titel: Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten? Bauteile finden Antworten mit Zitat

Guten Tag Forum, ich bin Konrad und mit einer theoretischen Anfängerfrage geplagt. Bitte nicht schlagen, Häme verteilen oder lachen Smile

Folgendes Problem: Der Ausgang eines Bausteins (Microcontroller) liefert einen TTL-High-Pegel von 5V. Der Eingang eines anderen Bausteins (6502) hat einen Low-Pegel-IRQ-Eingang, welcher auf Massepotiential reagiert und den IRQ-Handler abfeuert. Das passt ja so erstmal nicht zusammen.

Wenn ich einen einfachen TTL-Inverter nehme, funktioniert das? Schaltet ein Inverter bei eingangsseitigem High den Ausgang auf Massepotential, sodaß der IRQ beim 6502 ausgelöst wird?
Also was ist eigentlich die Definition eines "Low" am Ausgang eines 74xx? Massepotential? Offen? Gibts da Unterschiede bei den Bauarten der TTLs?

Und andersrum, so ein Low-Aktiv-Eingang, wie der IRQ des 6502, erwartet der bei Nichtaktivierung (also "nicht-low") das Gegenteil, also 5V? Oder sollte der Eingang dann einfach offen sein?

Vielen Dank!
Grüße
/k.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alv



Anmeldungsdatum: 23.06.2009
Beiträge: 1145
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 16:58:00    Titel: Re: Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten? Bauteile finden Antworten mit Zitat

paradroid hat folgendes geschrieben:
Guten Tag Forum, ich bin Konrad und mit einer theoretischen Anfängerfrage geplagt. Bitte nicht schlagen, Häme verteilen oder lachen Smile


Zu spät. Smile
Was mir hier immer wieder merkwürdig auffällt, ist die Diskrepnz zwischen Vorhaben und Wissen...
Hier z.B. soll ein Mikrokontroller und eine CPU verbunden werden, ohne einfachste Digitaltechnik zu kennen...

Zitat:

Folgendes Problem: Der Ausgang eines Bausteins (Microcontroller) liefert einen TTL-High-Pegel von 5V. Der Eingang eines anderen Bausteins (6502) hat einen Low-Pegel-IRQ-Eingang, welcher auf Massepotiential reagiert und den IRQ-Handler abfeuert. Das passt ja so erstmal nicht zusammen.

Wenn ich einen einfachen TTL-Inverter nehme, funktioniert das?

Logisch, dazu sind sind Inverter schließlich da.
Zitat:

Schaltet ein Inverter bei eingangsseitigem High den Ausgang auf Massepotential, sodaß der IRQ beim 6502 ausgelöst wird?

Ja. Aber wieviel IRQ-Quellen soll der 6502 bekommen? Bei nur einer kannst du einen 7404 nehmen, sonst solltest du Inverter mit "Open Collector" (7406) verwenden.
Zitat:

Also was ist eigentlich die Definition eines "Low" am Ausgang eines 74xx? Massepotential? Offen? Gibts da Unterschiede bei den Bauarten der TTLs?

Bei normaler TTL-Logik ist "Low" immer nahe 0V, "High" nahe +5V.
Die genauen Spannungsbereiche mußt du aus den Datenblättern entnehmen.
Zitat:

Und andersrum, so ein Low-Aktiv-Eingang, wie der IRQ des 6502, erwartet der bei Nichtaktivierung (also "nicht-low") das Gegenteil, also 5V? Oder sollte der Eingang dann einfach offen sein?

Digitaleingänge sollte man grundsätzlich nicht offen lassen.
Offene Eingänge interpretiert der 6502, soweit ich weiß, als low, aber sehr störanfällig...

Wenn du den 6502 mit einem 7404 ansteuerst, brauchst du nichts weiter zu unternehmen. Der 7404 erzeugt bei Low am Eingang am Ausgang ein High.
Steuerst du den 6502 mit Open Collector an (erzeugt bei low einen offene Ausgang), brauchst du am IRQ-Eingang einen Pullup-Widerstand (4,7k).

_________________
bd. Alv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
paradroid



Anmeldungsdatum: 20.09.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 17:57:02    Titel: Re: Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten? Bauteile finden Antworten mit Zitat

Alv hat folgendes geschrieben:
Was mir hier immer wieder merkwürdig auffällt, ist die Diskrepnz zwischen Vorhaben und Wissen...
Hier z.B. soll ein Mikrokontroller und eine CPU verbunden werden, ohne einfachste Digitaltechnik zu kennen...

Ahhh so mag ich die Foren im Internet. Auf klare Fragen bekommt man erstmal eine blöde Gegenfrage Wink. Nix für ungut, aber wie wäre es wenn ich jemanden kannte der sowas macht, oder aber ich einfach nur eine Grundlage ergründen will? Was ein Inverter tut weiss ich, jedoch ob er bei Low wirklich auf Massepotential schaltet konnten mir auch verschiedene Leute vom Fach nicht 100%ig beantworten.
Wurst, egal, ich danke dir trotzdem daß du dich meiner Frage angenommen hast Smile Wirklich!

Zitat:
Ja. Aber wieviel IRQ-Quellen soll der 6502 bekommen? Bei nur einer kannst du einen 7404 nehmen, sonst solltest du Inverter mit "Open Collector" (7406) verwenden.

Nur die eine. Der Hinweis auf den 7406 ist aber sehr interessant. Da ich bei diesem einfachen Vorhaben die IRQ-Quelle sowieso nicht ermitteln kann bleibt mir erstmal nur die Möglichkeit nur eine Quelle zu benutzen.
Zitat:
Digitaleingänge sollte man grundsätzlich nicht offen lassen.
Offene Eingänge interpretiert der 6502, soweit ich weiß, als low, aber sehr störanfällig...

Genau das tut der 6502 (also 6510 von MOS) nämlich nicht.
Zitat:

Wenn du den 6502 mit einem 7404 ansteuerst, brauchst du nichts weiter zu unternehmen. Der 7404 erzeugt bei Low am Eingang am Ausgang ein High.

Das wollte ich hören!

Vielen Dank,
werde das mal probieren.
Grüße
konrad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alv



Anmeldungsdatum: 23.06.2009
Beiträge: 1145
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 19:51:45    Titel: Re: Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten? Bauteile finden Antworten mit Zitat

paradroid hat folgendes geschrieben:
Alv hat folgendes geschrieben:
Was mir hier immer wieder merkwürdig auffällt, ist die Diskrepnz zwischen Vorhaben und Wissen...
Hier z.B. soll ein Mikrokontroller und eine CPU verbunden werden, ohne einfachste Digitaltechnik zu kennen...

Ahhh so mag ich die Foren im Internet. Auf klare Fragen bekommt man erstmal eine blöde Gegenfrage Wink.

Lies hier mal eine Weile mit, da wird dir das auch auffallen...
Zitat:

oder aber ich einfach nur eine Grundlage ergründen will?

Bei Grundlagen fängt man normalerweise ganz einfach an: Erst einfache Gatterschaltungen, dann FlipFlops, Zähler, Decoder, und erst ganz zum Schluß solche komplizierten Sachen wie Mikrokomputer...
Nebenbei: Ich habe bis heute noch nicht kapiert, wie man bei D-Rams den Refresh hinbekommt...
Zitat:

Was ein Inverter tut weiss ich, jedoch ob er bei Low wirklich auf Massepotential schaltet konnten mir auch verschiedene Leute vom Fach nicht 100%ig beantworten.

Sorry, aber von was für einem Fach sind die?
In den Datenblättern für die TTLs sind auch Schaltpläne der einzelnen Gatter. In diesen sieht man dann ganz klar: am Ausgang des Gatter ist ein Transistor, der auf Masse schaltet.
Zitat:
Zitat:
Digitaleingänge sollte man grundsätzlich nicht offen lassen.
Offene Eingänge interpretiert der 6502, soweit ich weiß, als low, aber sehr störanfällig...

Genau das tut der 6502 (also 6510 von MOS) nämlich nicht.

Der 6510 ist ein modifizierter 6502, kann sein, daß der sich anders benimmt. Ein Kollege hatte mal eine Mikrocomputerschaltung mit 6502 gebaut, und sich gewundert, warum die Schaltung nicht richtig funktioniert. Es stellte sich dann raus, daß er den Pullup am Set-Overflow-Eingang vergessen hatte...
Apropos 6510: Modifizerst du einen C64?

_________________
bd. Alv
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
paradroid



Anmeldungsdatum: 20.09.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 20:28:51    Titel: Re: Anfängerfrage: Low-Aktiv-Eingang mit TTL schalten? Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo,

Alv hat folgendes geschrieben:
Sorry, aber von was für einem Fach sind die?
In den Datenblättern für die TTLs sind auch Schaltpläne der einzelnen Gatter. In diesen sieht man dann ganz klar: am Ausgang des Gatter ist ein Transistor, der auf Masse schaltet.

Gute Erklärung!
Die Leute vom Fach waren auch eher unschlüssig bezüglich der zweiten Frage, nämlich der nach dem Verhalten der IRQ-Eingangs. Aber wenn der 6502, wie du sagst, ein +5V-High richtig interpretiert funktioniert das alles mit dem Inverter problemlos.

Zitat:
Apropos 6510: Modifizerst du einen C64?

Ja Smile Im Versuchsaufbau funktioniert es auch problemlos, allerdings mit recht raren Bauteilen bzw. Interfaces. Ich brauche allerdings nur den IRQ-Trigger den ich mit dem Inverter recht simpel mit einem Arduino-Board o.ä. realisieren kann.

Vielen Dank
Grüße
/k.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TheBug



Anmeldungsdatum: 20.07.2007
Beiträge: 1484

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 22:10:52    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Unklar ist mir immer noch was Du mit den Signalen für ein Problem hast.

Der 6502 springt auf den IRQ Vektor wenn der IRQ Eingang auf low ist und die IRQ Maske nicht gesetzt. Um also jemals das Vordergrundprogramm ausführen zu können, muss der IRQ Pin im Ruhezustand high sein.

Normalerweise wird das beim 6502 so gehandhabt, dass alle Interruptquellen einen Open-Collector oder Open-Drain Ausgang haben und die IRQ Leitung über einen Widerstand gegen 5V gezogen wird.

Wenn also Dein zusätzlicher Controller im Ruhezustand ein High ausgibt, dann ist doch alles fein. Und selbst wenn nicht, was soll der Inverter? Einfach Firmware umschreiben.

_________________
Wenn Sie nichts zu tun haben, tun Sie es bitte nicht hier...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
paradroid



Anmeldungsdatum: 20.09.2009
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: So 20.Sep 2009 22:24:46    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

TheBug hat folgendes geschrieben:
Unklar ist mir immer noch was Du mit den Signalen für ein Problem hast.

Garkeins mehr Smile
TheBug hat folgendes geschrieben:
Der 6502 springt auf den IRQ Vektor wenn der IRQ Eingang auf low ist und die IRQ Maske nicht gesetzt. Um also jemals das Vordergrundprogramm ausführen zu können, muss der IRQ Pin im Ruhezustand high sein.

Ja und der letzte Halbsatz war die (nochmalige) Antwort auf meine Frage.
Tut mir echt leid daß ich da jetzt, wegen solchen Peanuts, eine solch große Fichte angezündet habe. Kommt nicht wieder vor.

Grüße
/k.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 10:14:31    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Digitaltechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1220311
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved