loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Worau beim Kauf eines Labornetzteiles achten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Sonstiges
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grislyyy



Anmeldungsdatum: 19.05.2009
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: Mo 21.Nov 2011 21:37:25    Titel: Worau beim Kauf eines Labornetzteiles achten Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hallo Community

Nachdem ich ein gutes Jahr Paue mit Elektronik gemacht habe wollte ich nun eine Art Neuanfang starten. Da mir das ständige aufladen der Bleiakkus zu blöd geworden ist wollte ich mir ein Labornetzteil beschaffen. Leider habe ich keine Ahnung worauf ich dabei achten muss. In der Bucht gibt es haufenweise Angebote, teils neue Geräte für 40 Euro und weniger. Taugen solche Geräte etwas? Weil diese bieten ein Einstellungsbereich von 0 bis 30 Volt und bis zu 3A, was eigentlich meinen Ansprüchen absolut genügt. Ich brauche das Netzteil meist für einfache LED Schaltungen oder vielleicht ein paar Röhrenschaltungen die ich aus dem Buch "Röhrenprojekte für 6-60 Volt" (Glaube der Titel lautet so) nachbaue. Da wären die meisten Dinge auch mit dem Netzteil möglich.

Oder empfiehlt es sich direkt ein Hochspannungsnetzteil bis 400 Volt zu holen?

Worauf muss ich achten beim Kauf? Welche anderen Faktoren spielen eine Rolle? Habt ihr vielleicht ein Gerät das ihr empfehlen könntet? Achja, ich würde preislich am liebsten die 100 Euro Grenze nicht überschreiten, da ich ein armer Stundent bin Smile

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hotzenplotz



Anmeldungsdatum: 14.03.2008
Beiträge: 2212
Wohnort: /sda3/home

BeitragVerfasst am: Mo 21.Nov 2011 22:09:24    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Nimm ruhig solch ein Billigdings, die sind voellig okay. Und dann gleich eins von den ganz Billigen, die statt digitaler eine analoge Anzeige fuer Spannung und Strom haben. Man kann es zwar nicht ganz so genau ablesen, aber man sieht Schwankungen und Einbrueche besser mit einem Zeiger, statt bei einer Digitalen nur noch 888.
Ob Schaltnetzteil oder Trafo ist bei so einfachen Geraeten Wurschtegal, Brummspannung ist normal auch ausreichend, also ich wuesste nichts was gegen so einen Billiheimer sprechen wuerde.
Strom und Spannungsbegrenzung sollte getrennt einstellbar sein. Fuer feste Spannungen wuerde ich mir ein olles PC-Netzteil umbauen. 3,3v, 5V, +-12V, mehr braucht man selten.
Du solltest natuerlich einen Lasttest machen und gucken wo es ZU heiss wird, denn dabei wird gerne gespart und dies dann ausbessern.
Die Knoeppe sind meist auch nicht der Hit, also eine Fein-Einstellung sollte sein oder das Poti gegen ein hochwertiges 10-Gang tauschen.
Fuer das Geld was Du gespart hast, lieber ein "besseres" Messgeraet oder besser gleich zwei. Sowas gibt es mitlerweile auch fuer um die 50.- und da muss nicht immer gleich Metrawatt, BBC oder Fluke drauf stehen.
Fuer Deine Basteleien, wuerde ich mir einen Stelltrafo besorgen. Bekommt man in der Bucht auch relativ guenstig. (gebraucht) Du brauchst ja "nur" hohe Spannungen, die Stroeme sind ja nicht so wild. Da kann man dann schon eine Menge mit trichsen.

_________________
Lasst uns Spass haben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim Sasdrich



Anmeldungsdatum: 26.09.2009
Beiträge: 229
Wohnort: VS

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 00:32:50    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Ich habe das PPS 5330 von ELV und bin damit sehr zufrieden. Das gibt es auch als Bausatz, ist jedoch knapp an deiner Grenze. Mit Versandkosten ist es dann normal teurer. Wenn du dich jedoch beim Newsletter anmeldest, kann es gut sein, dass du es bald für knapp unter 100€ incl. Versand bekommst, denn kurz vor Weihnachten gibt es da oft Versandkostenfrei-Aktionen oder 5€-Gutscheine. Das ist der Link zum Bausatz: http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=18011&flv=1&bereich=&marke=

Es hat auch einiges an Funktionen. Die Einstellung geht schnell und präzise und es gibt 16 Speicherplätze. Ich habe da z.B. 5V/150mA für µC-Schaltungen, 9V/100mA für Schaltungen, die mit 9V-Block funktionieren sollen, 3,5V/20mA zum LEDs testen usw.
Ob du so ein gutes Netzteil benötigst, musst du wissen. Ich denke bei Röhrenschaltungen kommt es nicht so auf 1V mehr oder weniger an, daher ist auch ein Netzteil mit einem einfachen Poti schnell grob eingestellt. Bei µCs sollte die Betriebsspannung jedoch 5V ±0,5V liegen, das ist mit so einem einfachen Netzteil schwieriger einzustellen. Zudem ist es dort nicht so leicht, den Maximalstrom einzustellen. Mein Netzteil zeigt mir gleichzeitig die aktuelle Spannung, den aktuellen Strom und die beiden Grenzwerte an., sowie nach welchem davon gerade geregelt wird. Dass der Ausgang auf Standby geschalten werden kann ist auch gut, so schießt man sich nicht die an das Netzteil angeschlossene Schaltung ab, wenn das Netzteil falsch eingestellt ist und eingeschalten wird. Da schaltet man das Netzteil ein, stellt die Grenzwerte ein und die Spannung kommt erst auf den Ausgang, nachdem man auf den Standy-Taster gedrückt hat. Displayhintergrundbeleuchtung gibt es auch, ist aber nicht zwingend erforderlich.

_________________
Hey, warum markierst du meinen Text? Hast du keinen eigenen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Hotzenplotz



Anmeldungsdatum: 14.03.2008
Beiträge: 2212
Wohnort: /sda3/home

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 01:08:29    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Preis / Leistung ein prima Teil, soweit ich das aus den Daten und Bildern beurteilen kann.
Mich stoert nur dieses kitschige Display und die Knoeppedrueckerei. Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich habe es lieber Analog. Zwei Knoepfe fuer die zwei Funktionen die eine Netzteil braucht, statt diese "Computerbedienung" aber das ist Geschmacksache und Gewohnheit.
Was ich aber gleich raus werfen wuerde sind diese daemlichen Sicherheitsbuchsen die neuerdings ueberall verbaut werden muessen. "Mal eben" zwei Draehte anklemmen ist da nicht und das mag ich garnicht.

Ja, ja, es gibt fuer alles Adapter, aber wenn man sie braucht, sind sie... ja wo laufen sie denn.... hach ist der Rasen schoen gruen.

Noe, fuer die 100 EUR wuerde ich das Ding nehmen, keine Frage. Da wird sich kaum was vergleichbares zu dem Preis finden, auch nicht ohne diesen Computereinstellkitsch.

@Tim Sasdrich

Ein Schaltbild hast Du ? PN ?

_________________
Lasst uns Spass haben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tekman1234



Anmeldungsdatum: 20.07.2011
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 10:37:28    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

@ grisslyy: Wenn Dir dieses 0-25V 2A Netzteil zusagt, kannst Du es für Materialkosten (40 Euro) haben.

Strom und Spannung regelbar getrennt voneinander. Anzeige für Strom habe ich bewußt als Analoginstrument gewählt, weil ich das Teil für Impulslasten (LF-PWM) eingesetzt habe - da zeigt ein Digitalinstrument nur "Hausnummern" an.

Bei Interesse: Schick mir einfach eine PN.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
loetadmin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 1022

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 14:55:33    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Ich hab mir auch vor einiger Zeit ein billiges 'Peaktech 6085' von Reichelt geholt, mit Ananloganzeigen, kann nichts negatives drüber sagen.
Strombegrenzung geht ordentlich runter bis <10mA, Aufbau ist schlicht, aber solide. Trafo etwas klein, aber da ich eh selten Vollast fahre, ist mir das egal...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
grislyyy



Anmeldungsdatum: 19.05.2009
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 15:27:06    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten Smile

@Tim Sasdrich Das Angebot ist wirklich verlockend und die 100 Euro wären kein Problem. Ich habe das nur hingeschrieben um Links mit irgenwelchen 600 Euro Profi-Geräten zu vermeiden, also wenn das Teil meinedwegen noch 120 kostet würde es auch noch gehen. Naja, die Frage die ich mir stelle ist nur, ob ich sowas hinbekomme, also vom Aufbau her. Ich bin wirklich ein absoluter Angänger, ein 3x3x3 LED Cube war bislang das höchste der Gefühle und für diesen habe ich schon echt lange gebracht Smile

Wie fandest du den Aufbau denn? Für Anfänger geeignet?

@loetadmin An genau soetwas habe ich eigentlich gedacht. Weil an sich brauche ich selten mehr als 15Volt, also eigentlich nie, es wäre halt nur bei zukünftigen Experimenten mit Röhren von Vorteil, aber da lässt sich auch noch Alternativen finden.

@Hotzenplot Vielen Dank, also ich halte die Augen mal auf, was in der Bucht so alles "angeschwommen" kommt Smile Ich denke sowieso für einen Einsteiger sind einfache billige Geräte besser als teure komplexe Geräte mit Funktionen die ich sowieso nicht brauche Smile

@tekman1234 Danke für das Angebot. Ich werde mir aber trotzdem lieber was neues aus dem Netz holen für das Geld. Sei mir nicht böse Wink

mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
krautteich



Anmeldungsdatum: 15.09.2007
Beiträge: 350
Wohnort: 99842 Ruhla

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 17:37:00    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Ich besitze das Gerät hier und bin damit vollkommen zufrieden:

http://www.dad24.eu/produkt.php?KID=5110&PID=51100322&NA=Labornetzgeraet_Mc_Power_NG1620-BL
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim Sasdrich



Anmeldungsdatum: 26.09.2009
Beiträge: 229
Wohnort: VS

BeitragVerfasst am: Di 22.Nov 2011 18:55:00    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Mir waren 100€ zu viel für ein Gerät, das dann nicht funktioniert, also habe ich 20€ mehr gezahlt und das Fertiggerät genommen (damals war ich in der 7. Klasse und habe es mir den Aufbau noch nicht zugetraut), bei dem ich dann sicher gehen kann, dass es funktioniert. Daher kann ich zum aufbau sagen, dass er sehr einfach war, ich musste nur das Netzkabel anschließen. Ein Klassenkamerad hat den Bausatz genommen und auch hinbekommen, es gab aber ein Probleme. Er hat mich öfter angerufen und mich gefragt, was er da nun machen soll, was ich ihm dann erklären sollte, da er meinte, es stände nicht in der Anleitung. Beim Aufbau hat er wohl auch zuerst die Transistoren angelötet und konnte sie dann nur noch mit Gewalt an den Kühlkörper biegen, was diese nicht so toll fanden und ihre Beinchen abwarfen. Er musste Ersatz beschaffen und hat dafür ca. 15€ gezahlt. Beim Display hat er die Folien dahinter etwas falsch angebracht und nun lässt es sich nicht so gut ablesen und die Hintergrundbeleuchtung kann man vergessen, denn sie bringt fast nichts.

Im Endeffekt hatte er ein Wochenende mit dem zusammenbauen verbracht und dabei 5€ gespart, dafür jedoch ein nicht so gut ablesbares Display. Ok, er hatte dafür noch 4 Isolationsplättchen übrig, die eigentlich zwischen Transistor und Kühlkörper gehört hätten. Am Telefon hatte er aber gesagt, dass es sowas nicht gäbe und der Anschluss, der mit dem Transistorgehäuse verbunden ist, auf der Platine eh verbunden sei. Ich habe gefragt, ob dies eine Leiterbahn sei oder die Massefläche, er meinte dann, es sei eine Massefläche. Es war aber doch eine Leiterbahn, wie ich sah, als ich bei ihm war. Aber da laut seiner Aussage (habe es nicht überprüft) der Kühlkörper nicht an Masse angeschlossen wird, gehört das so.

Als ich bei ihm war habe ich mal etwas durch die Anleitung geblättert und gesehen, dass da schön beschreiben ist, was man am besten in welcher Reihenfolge macht. Das Problem ist eben, dass auf der Platine wunderschön aufgedruckt ist, was man wo hinlöten muss und die meisten dann keine Lust haben die Anleitung zu lesen. Bei einem Ü-Ei ist es nicht schlimm, wenn man versucht, den Inhalt ohne Anleitung zusammen zu bauen. Wenn man es als kleines Kind schafft, gilt das schon fast als Meisterleistung. Bei den Bausätzen ist es jedoch nicht zu empfehlen, denn meistens geht etwas kaputt oder das Gerät sieht dann nicht so schön aus.
Ich habe auch mal die 7-Segment-Anzeigen auf die Platine gelötet, weil da schön drauf stand, wo sie hin gehören. Blöd war allerdings, dass man sie in einem IC-Sockel befestigen sollte, damit sie schön an der Frontplatte sitzen. Also habe ich sie wieder ausgelötet. Dabei gab es jedoch das Problem, dass sich Bauteilpins in durchkontaktieren Löchern sehr gut festhalten. Also habe ich die Löcher versucht, gleichzeitig zu erhitzen und die 7-Segment-Anzeige herauszuziehen. Da die Lötstellen zu schnell kalt wurden, habe ich eben die Löttemperatur erhöht. Das mochte die Platine nicht und die Leiterbahnen und Lötaugen lösten sich ab. Ich konnte schließlich den Bausatz in die Tonne treten.

Also, meine Empfehlung:

Wenn man es sich zutraut, am besten auch schon Bausätze der Schwierigkeitsstufe 1 und 2 erfolgreich zusammengebaut hat und gerne etwas Zeit investiert, um etwas Geld zu sparen, kann man den Bausatz nehmen, sollte sich aber auch die Anleitung durchlesen. Am besten einmal komplett vor dem Aufbau und dann nochmal beim Aufbau jeweils den Teil für den aktuellen Arbeitsschritt.

Wer man es sich nicht zutraut, noch nie einen Bausatz erfolgreich aufgebaut hat, keine extra Zeit für den Zusammenbau investieren möchte oder gerne etwas mehr Geld investiert, um dann sicher sein zu können, dass dieses Gerät auch funktioniert, sollte besser das Fertiggerät nehmen.

Für das Netzteil ist es hier:
http://www.elv.de/Prozessor-Power-Supply-PPS-5330/x.aspx/cid_74/detail_10/detail2_18134/flv_1/bereich_/marke_

_________________
Hey, warum markierst du meinen Text? Hast du keinen eigenen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
BellaD



Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 1708
Wohnort: Klinik der misshandelten Kuscheltiere

BeitragVerfasst am: Mi 23.Nov 2011 20:03:16    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

moin

für 66€ ein Manson oder gar gleich zwei Wink

http://shop.optik-mechanik.de/Mechanik/Controller/Netzteile/8NSP-3630-Labornetzgeraet-Manson-NSP-3630.html

oder

http://www.komerci.de/shop/index.php?cPath=30



mfg

_________________
Eine Weiterverbreitung ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt. Für Schäden, lehnen wir jegliche Haftung ab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 04:45:24    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Sonstiges Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1220952
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved