loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Analoges oder digitales Oszilloskop

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Messtechnik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
orange_hand



Anmeldungsdatum: 13.09.2011
Beiträge: 69
Wohnort: London, UK

BeitragVerfasst am: Mo 06.Feb 2012 16:44:59    Titel: Analoges oder digitales Oszilloskop Bauteile finden Antworten mit Zitat

Liebe Elektronikfreunde,

ich hatte vor einigen Monaten schon einmal den Wunsch ein Oszilloskop zu kaufen, obwohl ich damals noch keinen konkreten bzw. dringenden Bedarf hatte. Nun beginne ich demnächst mit einem neuen Projekt und zwar werde ich einen kleinen analogen Synthesizer bauen. Bei diesem Projekt muss ich z.B. den output eines VCO (Voltage Controlled Oscilator) nachmessen. Dazu benötige ich ein Oszilloskop. Nun stehe ich vor der Entscheidung, entweder ein gebrauchtes analoges Gerät (z.B. von Hameg), oder ein günstiges digitales Gerät zu kaufen. Preislich würde ich bei beiden Varianten im Bereich unter 300 EUR liegen. Ich stelle mir etwas in dieser Richtung vor http://www.reichelt.de/Oszilloskope-Spektrumanalyser/UTD-2042-C/index.html?;ACTION=3;LA=2;ARTICLE=87310;GROUPID=4044;artnr=UTD+2042+C;SID=25gLacoawQARkAACfNJzoa98287c018bb62c4f0e328e8b2424f6b
Da sich mein Meßbereich ja hauptsächlich im hörbaren Frequenzbereich bewergt (19 Hz bis 19KHz), müsste dieses Gerät doch ausreichend sein. Die Vorteile hier gegenüber einem gebrauchten Hameg wären u.A.:
- neues Gerät mit Garantie
- Speicherung der Meßdaten ist möglich
- das Gerät ist klein und leicht
Da ich aber keine Ahnung von den Unterschieden der Technik habe, frage ich doch lieber nochmal nach. Über eure Meinung würde ich mich freuen.

Grüße
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hotzenplotz



Anmeldungsdatum: 14.03.2008
Beiträge: 2212
Wohnort: /sda3/home

BeitragVerfasst am: Mo 06.Feb 2012 19:16:52    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

> - neues Gerät mit Garantie

Was bringt Dir die Garantie, mal ehrlich ? Diese Geraete sind nicht zu reparieren, falls mal was dran sein sollte. Passiert das in den 2 Jahren, okay, dann hast Du Garantie, und danach ? Muelleimer.
Mein Hameg 604 und das Tek TDS540A sind ueber 20 Jahre alt und werden auch nochmal 20 Jahre halten, weil man hier noch reparieren kann.

> - Speicherung der Meßdaten ist möglich

Brauchst Du das wirklich ? Und wenn kann man fuer sowas auch eine billige Soundkarte umbauen, dann hat man gleich einen Logfunktion dazu.

> - das Gerät ist klein und leicht

Willst Du es durch die Gegend schleppen oder damit messen ? Fuer mich hat diese Bauform einen schlimmen Nachteil. Man kann sie nicht stapeln. Hin oder Her, mein DSO steht mir irgendwo immer im Weg rum und verbringt daher die meiste Zeit in der Tasche im Schrank. Das olle Hameg und Tek ist gestapelt und nimmt kaum Platz weg. Alle Leitungen und Tastteiler haengen an einem T-Stueck gleich dran und wenn man es braucht kostet es einen Knopfdruck.

Der wichtigste Unterschied zu den billigen DSOs ist, dieses besch.. Display. Der ganze Kram ist sowas von traege und schlecht ablesbar, das es einfach keinen Spass macht damit zu arbeiten. Ordentliche DSOs mit gescheitem Display sind noch immer richtig teuer.
Gebrauchte DSOs mit Roehre dagegen, bekommt man relativ guenstig.

Lass die Finger von diesem Unitrends, das lohnt nicht.
Fuer einen Preis um die 300 -350.- kommen eigentlich nur drei Geraete in Frage.

OWON SDS7102
HANTEK DSO5062B
RIGOL DS1052E

Alle drei haben ihre Vor- und Nachteile. Auf µC.net wurden die ziemlich auseinander genommen, wenn Du es ganz genau wissen willst, lies die endlosen Beitraege dazu.

Das Hantek habe ich mir kurz angesehen, gefiel mir schon beim ersten Anfassen nicht. Billigster Plastikschrott. Das Owon habe ich nie gesehen.
Das Rigol habe ich gerade hier und finde es perfekt. Ich werde es wohl gegen mein Tek220 tauschen. Kostet neu 350.-, kannst Du per Firmware auf 100MHz aufpeppen (geht beim Hantek auch) und Qualitaetsmaessig ist es auch ordentlich. Man hat richtig was in der Hand, keinen billigen Plastikscheiss. Einzig was mich nervt ist der laute Luefter, aber der ist ja schnell getauscht und die bescheidene Aufloesung 1/4 VGA. Aber das ist bei dem Preis okay.

Natuerlich sind alle drei Oszilloskope fuer den Hobbybereich, aber dafuer absolut geeignet.

Wenn London, UK stimmen sollte wirst Du ja englisch koennen. Dann suche mal auf Youtube nach EEVblog und dort dann nach dem Rigol. Dave ist in solchen Dingen recht ehrlich und erklaert es auch ganz gut. Den sollte man eh abonieren und auch mal in sein Forum gucken.
Ganz ordentliche Tests / Berichte zum Hantek und dem Owon findet man auch auf Youtube. Angucken lohnt.

http://www.youtube.com/watch?v=sO5iGwHpmHc

http://www.youtube.com/watch?v=LnhXfVYWYXE

Und was Garantie betrifft, guck Dir dieses Video mal an. Die letzten 3 min.

http://www.youtube.com/watch?v=2gImgpxrchI

Was Roehre und LCD betrifft, hier der beste Beweis. Man achte besonders auch das "billige" Rigol.

http://www.youtube.com/watch?v=OxlCoKN4W7c

Mein Rat, besorge Dir sowas

Artikelnummer: 260944926001

Das solltest Du fuer 150 - 200,. bekommen, investierst ein paar grosse Tueten Goldbaerchen und Porto, dann gucke ich mir das an und Du hast was gescheites.

_________________
Lasst uns Spass haben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hotzenplotz



Anmeldungsdatum: 14.03.2008
Beiträge: 2212
Wohnort: /sda3/home

BeitragVerfasst am: Di 07.Feb 2012 16:14:33    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Roehre vs. LCD. Wollte ich mal wissen und habe mit den XY Achsen gespielt.

Hameg 604 20 Jahre alt, Roehre
Tek220 10 Jahre alt, LCD
Rigol DS1052E 3 Jahre alt LCD Bunt

Wie man sieht stehen die LCDs sehr schlecht da. Besonders das vom Rigol. Da muss man dann mit der Nachleuchtdauer spielen, was aber nur bei "stehendem" Bild geht.

Leider ist das File etwas gross geworden, aber wenn ich es komprimiere, flackert es zu sehr. (85MB)

http://www.2shared.com/video/nEOgolzZ/Schneemann.html

oder

https://rapidshare.com/files/1765042602/Schneemann.avi

_________________
Lasst uns Spass haben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
orange_hand



Anmeldungsdatum: 13.09.2011
Beiträge: 69
Wohnort: London, UK

BeitragVerfasst am: Do 09.Feb 2012 11:11:15    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Ja, es liegt ja auf der Hand, dass die LCD basierten Oszilloskope erheblich träger in der Darstellung sind als eine „konventionelle Röhre“.
Ich wollte nochmal fragen ob es grundsätzlich Unterschiede in den Tastköpfen gibt. Damit meine ich jetzt nicht die Skalierung (10:1, 1:1) sondern folgende Aspekte:

a) Kann ich Tastköpfe von anderen Herstellern verwenden (sofern die Anschlüsse die Selben sind) ?

b) Muss ich speziell auf das Oszilloskop Modell bezogene Tastköpfe kaufen, oder sind diese universell ausgelegt ?

c) In welchem Preisrahmen bewegt sich ein paar Tastköpfe für ein Hameg 20x oder 605 ?

d) Gibt es qualitative Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Hersteller, die man beachten sollte ?

Über eure Meinungen würde ich mich freuen !
Danke & Grüße
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hotzenplotz



Anmeldungsdatum: 14.03.2008
Beiträge: 2212
Wohnort: /sda3/home

BeitragVerfasst am: Do 09.Feb 2012 13:40:46    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

>a) Kann ich Tastköpfe von anderen Herstellern verwenden (sofern die Anschlüsse die Selben sind) ?

Ja

>b) Muss ich speziell auf das Oszilloskop Modell bezogene Tastköpfe kaufen, oder sind diese universell ausgelegt ?

Nein, kannst alles nehmen. (ausnahmen gibt es immer, aber selten)

>c) In welchem Preisrahmen bewegt sich ein paar Tastköpfe für ein Hameg 20x oder 605 ?

Vergiss das 604 gleich wieder, das ist ein rein Analoges und absolut nicht mehr Zeitgemaess. Ich habe es nur noch hier stehen, weil ich es kenne und ich nicht das dafuer bekomme was ich haeben moechte. Ein wertloser Oldtimer, welchen ich aber sehr gern und oft nutze, ich habe die Digitalen ja noch dazu.

Von 10.- bis xy. Einen Preis kann man so nicht festlegen. Grob faengt es bei ca. 70 - 80.- fuer zwei Stueck an.

>d) Gibt es qualitative Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Hersteller, die man beachten sollte ?

Ja, genau das macht die Unterschiede aus. Tastkoepfe kauft man grundsaetzlich NEU !
Vergiss den billigen Kram gleich, da sind Leitungsbrueche, Kontaktprobleme vorprogrammiert.
Brauchbare, guenstige, einfache Tastkoefe sind z.B. die TESTEC LF 312-2 von Reichelt. Erwart aber keine 10 Jahre Lebensdauer ! Es gibt natuerlich immer besseres, aber dann steigt der Preis rapide. Du brauchst ja auch gleich zwei und moeglichst mit Umschaltung 1x/10x. Du kommst also nicht drum herum Kompromisse zu machen. Den idealen Tastkopf gibt es sowieso nicht.

Fuer Dich ist erst mal das Oszi wichtig. Entweder neu, wie z.B. das Rigol DS1052E (350.-), Tastkoepfe sind gleich mit dabei und auch ganz in Ordnung. Oder ein Gebrauchtes, aber dann wirklich was billiges um erst mal herauszufinden "Was brauche ich eigentlich". Nachteil, man weis nicht was man bekommt, auch relativ teuer und die Taskoepfe sind meist schon verhuddelt oder haben einen Leitungsbruch. Dafuer sind die Oszis aber auch wieder deutlich robuster und auch reparierbar.

"Gute" Messgeraete kosten richtig Geld, das ist nun mal so und da kannst nur Du entscheiden was Du spaeter wirklich mal brauchst und dann darin investieren.

Evtl. ist es daher besser, erst mal was wirklich "Billiges" aus der Bucht zu besorgen. Olles Hameg fuer 50.- inkl Tastkopf um dann zu sehen was Du brauchst. Es muss ja nicht so genau messen koennen, abgleichen kannst Du sowas selber und lernst erst mal ein Oszi ueberhaupt kennen. Bei einem DSO Knoeppe druecken, oder gleich irgendeine "Auto"-Funktion zu nehmen kann jeder, aber dann weisst Du kaum was das Ding da wirklich macht und ob es auch das anzeigt was Du sehen willst.
Einen 15.- Logikanalyzer a la Cypress dazu und man ist schon ganz gut geruestet.

_________________
Lasst uns Spass haben...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
orange_hand



Anmeldungsdatum: 13.09.2011
Beiträge: 69
Wohnort: London, UK

BeitragVerfasst am: Fr 13.Apr 2012 13:53:37    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hi,

Ich wollte mich nochmal zu diesem Thema melden und es damit für mich zum Abschluß bringen. Aufgrund der tollen Beratung hier im Forum habe ich mich für ein gebrauchtes Hameg 205-3 entschieden.
Mein besonderer Dank gilt hier dem Kollegen Hotzenplotz, der mich nicht nur vor dem Kauf gut beraten hat, sondern auch das Gerät überprüft und gewartet hat. Ich habe somit ein schönes und gut funktionierendes Oszilloskop, das mir bei meinen anstehenden Projekten weiterhelfen wird.
Vielen Dank nochmal für eure Hilfe !

Grüße
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 04:34:45    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Messtechnik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1222041
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved