loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Probleme mit Plattenspielervorverstärker-Schaltung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Audio, Video und HIFI
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SKD



Anmeldungsdatum: 03.02.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mo 03.Feb 2014 17:58:23    Titel: Probleme mit Plattenspielervorverstärker-Schaltung Bauteile finden Antworten mit Zitat

Hi,

Ich bin noch Eletronikanfängern, habe aber schon ein Gitarreneffektgerät als Bausatz gebaut und wollte mich jetzt mal an einem Phonovorverstärker probieren. Auf der Suche nach einer unklompizierten Schaltung bin ich zunächst auf diese gestoßen: http://senderbau.egyptportal.ch/audio__mixer1.htm

Habe das ganze jetzt mal aufgebaut (sogar schon 2 mal). Allerdings vorrübergehend mit R2 = 4,7kOhm (warte noch auf eine Lieferung). Funktionieren tut bisher keiner von beiden Kanälen. Der eine brummt nur, der andere "funktioniert" nachdem ich vcc- und ground verbunden habe (hatte das probiert weil das bei dem Gitarreneffekt damals auch so war). Ist da aber sehr leise. Habe mich also auf jeden fall irgendwo verlötet...
Dennoch ein paar dumme fragen:
Wird die Spannungsversorgung also nicht mit Ground verbunden?
Wie viel Spannung wird benötigt? Wollte es erst mit einem 9V-Netzteil betreiben (zum probieren nutze ich 9V-Batterien), habe die gleiche Schaltung aber mittlerweile hier nochmal gefunden mit + und - 15V (also insgesamt 30V) brauche ich soviel für eine solche Phonovorstufe?

Oder könnte der falsche Wert für R2 dafür sorgen, dass nichts mehr "heraus" kommt? Hätte damit gerechnet, dass der höchstens den Ton verfälscht oder die Lautstärke etwas ändert...

Liebe Grüße!
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SKD



Anmeldungsdatum: 03.02.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Di 04.Feb 2014 16:21:49    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Also um mal etwas konkretere Fragen zu stellen:
Habe festgestellt, dass ich eine Spannungsversorgung brauche, die gegenüber gnd eine symmetrische auslenkung nach + und - brauche. das könnte ich ja über einen einfachen spannungsteiler mit 2 gleichen widerständen realisieren, ground verbinde ich dann mit dem potenzial zwischen diesen widerständen.
ich nehme an, dass ich die Masse der Signalkabel (Cinch) vom Plattenspieler bzw. zum Verstärker jeweils mit der im schaltplan eingezeichneten Masse verbinde, dadurch wären sie dann ja auch mit dem mittleren Niveau meiner Spannungsquelle verbunden.
Jetzt kommt aber die Frage auf: was mache ich mit dem Erdungskabel vom Plattenspieler? Wird dieses auch einfach mit dieser Masse verbunden? Und dann der Preamp wiederum mit dem Vollverstärker? Dann wäre es ja unnötig, denn diese Mass ist ja schon über die Cinchkabel verbunden?

ach und noch was: mein Hauptverstärker hat zwar eine Masse-Klemme, aber nur einen Eurostecker (ohne Erdung), was hat das also für einen Sinn?? Hätte gedacht, die Masse würde mit der Erdung der Steckdose verbunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BellaD



Anmeldungsdatum: 03.12.2006
Beiträge: 1708
Wohnort: Klinik der misshandelten Kuscheltiere

BeitragVerfasst am: Di 04.Feb 2014 17:32:16    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/
_________________
Eine Weiterverbreitung ohne ausdrückliche Genehmigung ist untersagt. Für Schäden, lehnen wir jegliche Haftung ab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dolf_66



Anmeldungsdatum: 28.08.2011
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: Sa 08.Feb 2014 07:26:13    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

was für einen abtaster /tonabnehmer hat dein plattenspieler?
bewegter magnet, bewegte spule oder kristall?
der verstärker muss auf jeden fall über geschirmtes kabel an den tonabnehmer angeschlossen werden.
das kabel soll so kurz wie möglich sein.
bedenke das magnetische tonabnehmer nur wenige mv an signalspannung bereitstellt!!!
kristall tonabnehmer brauchen keine riaa entzerrung.
die muß man nur mit em vorgeschriebenen abschlußwiderstand abschließen.
die gut gesiebte und stabilisierte +- betriebsspannung für den opamp kann in nem weiten bereich liegen.
dazu siehe das datenblatt.
ich benutze meist +-12v (7812, 7912 )
ach ja die schaltung muss zwecks schirmung in ne blechkiste rein.
blechkiste ist an gnd zu legen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: So 09.Feb 2014 16:26:11    Titel: Re: Probleme mit Plattenspielervorverstärker-Schaltung Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

Isses wirklich so schwierig auf konkret gestellte Fragen auch konkret zu antworten? Ich probiers mal...


SKD hat folgendes geschrieben:
Wird die Spannungsversorgung also nicht mit Ground verbunden?

Doch, das ist in dem Schaltbild nicht eingezeichnet. Aber irgendeine art Verbindung zwischen Signalmasse und Versorgungsspannung muss immer da sein.
SKD hat folgendes geschrieben:
Wie viel Spannung wird benötigt?

Soviel wie die OpAmps halt benoetigen, ich schaetz' mal, dass die auch schon mit +/-4.5V bzw. 1x 9V laufen koennten. Muesste im Datenblatt stehen.
SKD hat folgendes geschrieben:
Oder könnte der falsche Wert für R2 dafür sorgen, dass nichts mehr "heraus" kommt?

Der Wert von R2 ist voellig unkritisch. R2 kann auch durch eine Drahtbruecke ersetzt werden. Der einzige mir einfallende Grund fuer R2 waere, um Offsetfehler moeglichst klein zu halten. Aber dazu muesste R2 so gewaehlt werden, dass der OpAmp an inv. und nicht inv. Eingang gleiche Widerstaende "sieht".

SKD hat folgendes geschrieben:
Habe festgestellt, dass ich eine Spannungsversorgung brauche, die gegenüber gnd eine symmetrische auslenkung nach + und - brauche. das könnte ich ja über einen einfachen spannungsteiler mit 2 gleichen widerständen realisieren, ground verbinde ich dann mit dem potenzial zwischen diesen widerständen.

Ja, kann man so machen. Eigenartigerweise sind in der Schaltung aber die 2 Elkos C1 und C2 - auch noch mit eigenartiger Polung drinnen. Bei symm. Spannungsversorgung koennen diese Elkos durch Drahtbruecken ersetzt werden. Bei unsym. Spannungsversorgung muesste man zusaetzlich noch am Eingang fuer einen sauberen, definierten Offset sorgen. -> Also irgendwie eine eigenartige Schaltung in der Form, wie sie da steht...
SKD hat folgendes geschrieben:
ich nehme an, dass ich die Masse der Signalkabel (Cinch) vom Plattenspieler bzw. zum Verstärker jeweils mit der im schaltplan eingezeichneten Masse verbinde, dadurch wären sie dann ja auch mit dem mittleren Niveau meiner Spannungsquelle verbunden.

Jepp.
SKD hat folgendes geschrieben:
Jetzt kommt aber die Frage auf: was mache ich mit dem Erdungskabel vom Plattenspieler? Wird dieses auch einfach mit dieser Masse verbunden? Und dann der Preamp wiederum mit dem Vollverstärker?

2x Ja.
SKD hat folgendes geschrieben:
Dann wäre es ja unnötig, denn diese Mass ist ja schon über die Cinchkabel verbunden?

Bei so Brumm- und Abschirmgeschichten kann man alles hochwissenschaftlich erklaeren. Und dann laeufts in der Praxis doch wieder anders. Will sagen: Schliess es an oder nicht und guck' wo's weniger brummt...
SKD hat folgendes geschrieben:
ach und noch was: mein Hauptverstärker hat zwar eine Masse-Klemme, aber nur einen Eurostecker (ohne Erdung), was hat das also für einen Sinn?? Hätte gedacht, die Masse würde mit der Erdung der Steckdose verbunden.

Schutzleiter in der Steckdose ist eine Massnahme, damit bei Isolationsfehlern im Geraet, die zu einer gefaehlichen Spannung am Gehaeuse fuehren koennten, der Leitungssschutzschalter ausloest.
Das hat mit den Abschirmungen und dem Zirkus, den man machen muss, um Brummeinstreuungen zu vermeiden nix zu tun.

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
raa



Anmeldungsdatum: 03.01.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Fr 21.Feb 2014 11:59:09    Titel: Re: Probleme mit Plattenspielervorverstärker-Schaltung Bauteile finden Antworten mit Zitat

derguteweka hat folgendes geschrieben:
Schutzleiter in der Steckdose ist eine Massnahme, damit bei Isolationsfehlern im Geraet, die zu einer gefaehlichen Spannung am Gehaeuse fuehren koennten, der Leitungssschutzschalter ausloest.
Das hat mit den Abschirmungen und dem Zirkus, den man machen muss, um Brummeinstreuungen zu vermeiden nix zu tun.

Das sag' mal den Herstellern der Geräte, in denen Masse grundsätzlich mit dem Schutzleiter verbunden ist. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 09:09:34    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Audio, Video und HIFI Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1200061
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved