loetstelle.net
Lötstelle Userforum
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

HiFi Endstufe reparieren...?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Gästebuch
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
guitarman



Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Sa 22.Jul 2006 15:42:16    Titel: HiFi Endstufe reparieren...? Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,
ich hab eine Frage zur Reparatur / Funktion einer Endstufe.

Ich habe eine alte, gebrauchte Endstufe von einem Bekannten bekommen
mit der Bitte diese mal zu prüfen, weil beim rechten Kanal immer die
Feinsicherung dahinraucht.
Als gelernter Elektriker habe ich zwar etwas Grundwissen, stand mit der
Elektronik aber schon immer auf Kriegsfuß. Habe dann gesehen, dass
der Netzschalter vom rechten Kanal def. war. Hab diesen getauscht und
das Gerät eingeschaltet. Dann kam es zu einem lauten Geräusch,
was sich wie ein DC-Relais an AC anhörte und wieder die Sicherung durch.

Habe dann die Endstufe öfters hinterienander ganz kurz eingeschaltet
(Sicherung hielt) um das Geräusch zu lokalisieren.
Dann ein paar Minuten später, Gerät war vom Netz getrennt, gab es einen
lauten Knall und einer der vier Kondensatoren - re Kanal - war geplatzt.

Welche Funktion haben die Kondensatoren, kann es sein, dass der
Kondensator defekt war und ich nur gegen einen neuen tauschen muß?
Muß ich den alten entsorgen? Für mich sah das Innenleben nach
öligem Papier aus. Gibt es nicht sogar Öl-Papier-Kondensatoren?

Bin für jeden Tip / Hinweis / Rat dankbar.

Gruß
Christoph

Zum Gerät:
Hersteller: ZOFFMUSIC
Model: SIRIUS - Professional Mosfet Amplifier
Serial-No: 87 0344
Made in Germany

Das Gerät hat zwei völlig getrennte Kanäle, zwei EIN / AUS - Schalter,
zwei Trafos. Pro Kanal hat das gute Stück 4 große Kondensatoren
Aufdruck: Niebuhr EL TY / 9500 mikroF / 110 V / DIN 41332 / Plus rot / B88
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: Sa 22.Jul 2006 16:16:38    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

Au weia!
Du bist dir sicher, dass du da weiterreparieren willst? Der geplatzte Kondensator war ein Elektrolytkondensator.

Aufgrund dessen Ableben und dem von dir geschilderten Rest koennte es sein, dass der Gleichrichter (zwischen dem Trafo und den Elkos) defekt ist - ist aber nur ne recht grobe Vermutung. Les' auch mal, was ich hier im Nachbarthread (Darlingtonendstufe) bezueglich allgemeiner Massnahmen bei der Reparatur von Endstufen geschrieben hab'.

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guitarman



Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: Sa 22.Jul 2006 16:52:21    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

erstmal Danke für die Infos. War schon mal sehr interessant.
Die Endstufe gehört ja einem Bekannten und der muß entscheiden
ob ich weitermachen soll oder nicht.
Aber ich würd ihm gern sagen was noch alles passieren kann
und ob sich das überhaupt noch lohnt.

Christoph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: Sa 22.Jul 2006 17:19:41    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

OK, Best Case:
Tatsaechlich "Nur" der Elko war defekt -> dann reichts natuerlich prinzipiell aus, auch nur den einen zu ersetzen, da allerdings urspruenglich 4 baugleiche Elkos in dem Ding waren, koennen von den verbliebenen 3 auch bald welche sterben, also sollte in Betracht gezogen werden, alle 4 dicken Elkos auszutauschen. Ist so aehnlich wie bei Reifen oder Bremsbelaegen am Auto - sollte man doch auch mindestens immer Achsweise wechseln Smile

Worst case: Die Enstufe selber ist auch hinueber, d.h. Austausch aller Transistoren, Elkos und verkokelten Widerstaenden steht an. Bei solchen Operationen isses durchaus moeglich, dass auch mal was schief laeuft, d.h. nochmals alles austauschen. und nochmal. Und wenn man Pech hat, dann nochmal...usw.
Bei Musiker-Endstufen diese Groessenordnung wuerd' ich dir dringend vom selberreparieren abraten - einfach wegen dem schlechten Gefuehl, das man hat, wenn man gerade wieder einmal Halbleiter im Wert von 20-50 EUR in Millisekunden in Siliziumklumpen verwandelt hat. Oft isses auch nicht ganz einfach die Halbleiter ueberhaupt beizubekommen.

Was du noch machen kannst, ist rauszufinden, ob der Gleichrichter durch ist (also die 4 Dioden pruefen) oder der Trafo vielleicht ne Macke abbekommen hat - sowas in der Art. Dazu die Endstufe von der Stromversorgung abtrennnen, ggf. Bauteile soweit ausloeten, dass man sie mittels Ohmmeter testen kann.
Kann aber auch passieren, dass die Stromversorgung ein bisschen komplexer aufgebaut ist, dasses also mehr als nur die klassische +/- Versorgung mit einem Gleichrichter und 2 dicken Elkos gibt - musste halt gucken...

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass "nur" ein Bauteil aus der Stromversorgung stirbt und die Endstufe selbst noch OK ist, seeeeeehr gering. Normalerweise stirbt die Endstufe, dann fliegt die Sicherung. Wenn man dann weiterwerkelt und die Sicherung mehrfach tauscht oder gar ueberbrueckt, dann sterben auch noch die Teile in der Stromversorgung.

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guitarman



Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: So 23.Jul 2006 12:45:18    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin WK,

erstmal vielen Dank für deine schnelle Hilfe.
Generell hast du natürlich recht:

»Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass "nur" ein Bauteil aus der Stromversorgung stirbt und die Endstufe selbst noch OK ist, seeeeeehr gering. Normalerweise stirbt die Endstufe, dann fliegt die Sicherung. Wenn man dann weiterwerkelt und die Sicherung mehrfach tauscht oder gar ueberbrueckt, dann sterben auch noch die Teile in der Stromversorgung.«

Ich werd den Gleichrichter noch mal messen, der Trafo muss heile sein.
Ich habe die Endstufe nochmal angeschaltet und auch der rechte Kanal
(der defekte) schaltete durch. Zu hören am Klacken der zwei Relais
und die Kontroll-LED "Protect" ging aus.
Wie kann das sein wenn das Elko hin ist? Welche Funktion hat das denn?

Ich denke aber dass ich deinen Rat befolgen werde, es einfach sein zu
lassen. Das wird mir zu komplex und -wie du ja sagtest, auch ganz
schön teuer wenn man die Elkos alle mehrfach tauschen muß und
trotzdem nicht viel schlauer ist. Bei einem so alten Ding lohnt das dann
nicht mehr.

Gruß
Christoph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
derguteweka



Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 1466

BeitragVerfasst am: So 23.Jul 2006 13:04:54    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin,

guitarman hat folgendes geschrieben:
Ich habe die Endstufe nochmal angeschaltet und auch der rechte Kanal
(der defekte) schaltete durch. Zu hören am Klacken der zwei Relais
und die Kontroll-LED "Protect" ging aus.

Das hoert sich wiederum garnicht so schlecht an. Falls jetzt nicht noch auf der Endstufenplatine irgendwelche Sicherungen klammheimlich geflogen sind.
Kannst ja mal die Ausgangsspannung des Verstaerkers messen, sollte logischerweise irgendwo in der Naehe von 0V liegen.
guitarman hat folgendes geschrieben:
Wie kann das sein wenn das Elko hin ist? Welche Funktion hat das denn?

Elkos sind schon die Bauteile mit der hoechsten Ausfallquote - auch wenn sie niemals jenseits ihrer Spezifikation betrieben werden. Das haengt mit dem Elektrolyt zusammen. Das Dielektrium des Elkos wird ja duch chemische Vorgaenge zwischen Elektrolyt und den Elektroden gebildet, die Chemikalien sind fluessig und koennen austrocken, sich veraendern, etc. Deshalb sterben Elkos frueh. Wenn Elkos explodiern, dann hat sich das Dielektrikum irgendwie abgebaut (evtl. durch Falschpolung aber auch einfach nur durch Alterung), es kann ein hoher Strom fliessen, der die restliche Pampe erhitzt und verdampfen laesst und schon fliegt einem die Sosse um die Ohren...
Die Elkos sind noetig, um die Betriebsspannung fuer den Verstaerker zu glaetten, d.h. auch wenn die Wechselspannung gerade Nulldurchgaenge hat, soll ja der Verstaerker mit Spannung versorgt werden. Die Elkos wirken also alle 10 msec. als eine Art Pufferbatterie.

guitarman hat folgendes geschrieben:
Ich denke aber dass ich deinen Rat befolgen werde, es einfach sein zu
lassen. Das wird mir zu komplex und -wie du ja sagtest, auch ganz
schön teuer wenn man die Elkos alle mehrfach tauschen muß und
trotzdem nicht viel schlauer ist. Bei einem so alten Ding lohnt das dann
nicht mehr.

Gruß
Christoph

Also wenns wirklich nur die Elkos sind, dann isses nicht so schlimm, denn da treten nicht die Kettenreaktionen auf, wie bei gestorbenen und nicht ersetzen Halbleitern - nur solltest du voher auch sicher sein, dass der Gleichrichter OK ist , oder ihn einfach auf Verdacht hin mitaustauschen. Aber du hast Recht, die Elkos sind so auch schon unangenehm Teuer...

Gruss
WK
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
guitarman



Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Flensburg

BeitragVerfasst am: So 23.Jul 2006 17:45:32    Titel: Bauteile finden Antworten mit Zitat

Moin WK,

das war doch schon mal sehr hilfreich für mich. Hab ich doch wieder
was gelernt.

Also, ohne den Elko läuft die Endstufe sehr gut - hab noch nix
angeschlossen, werd aber gleich mal die Ausgangsspannung messen.
Der Gleichrichter tut auch seinen Dienst und der Rest vom Gerät sieht
super aus, im gesamten Innenleben kann ich so keine sichtbaren Schäden
finden / sehen.

Habe mit dem Besitzer telefoniert, der meint ein neues Elko kaufen,
einbauen und schauen was passiert. Wenn alles läuft - sehr gut,
wenn nicht alles in die Tonne hauen.

Den Versuch starte ich auf jeden Fall und dann schauen wir mal.

Also - vielen Dank für deine Hilfe.

MfG
Christoph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Anzeige






Verfasst am: Heute 02:54:56    Titel: Bauteile finden

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    loetstelle.net Foren-Übersicht -> Gästebuch Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Powered by phpBB 2.x © 2001, 2002 phpBB Group

Sie sind Besucher Nr. 1201027
©opyright by Markus Vohburger 2005 All Rights reserved