Leiterplatten / Platinen Herstellung - 21. Positionsdruck aufbringen

Das Auftragen von Positionsdruck kann manuell oder auch in vollautomatischen Prozessen geschehen. Dafür wird das entsprechende Sieb auf einem Siebdrucktisch passend zu der Platine ausgerichtet und befestigt. Anschließend wird mittels eines Rakels die Farbe mit möglichst konstantem Druck durch die offenen Siebgewebemaschen gedrückt.


Neuerdings sind auch Druckautomaten im Einsatz, die ähnlich eines Tintenstrahldruckers arbeiten. Der Vorteil ist hier, dass kein Sieb benötigt wird und der Druck direkt aus den Layoutdaten erzeugt wird. Dieses Verfahren mit Druckautomaten ist besonders interessant für Prototypen Leiterplattenhersteller von Kleinserien. Abhängig vom Lack wird dieser dann mit UV Licht oder thermisch auf der Platine ausgehärtet. Meist verwendet man dafür einen Durchlaufofen, durch den die Leiterplatten langsam auf einem Förderband hindurch laufen.



Weitere Informationen zu Leiterplatten, Platine und gedruckte Schaltung gibts bei www.leiton.de

Sie sind Besucher Nr. 1212330