Bestückungsdruck auf Platinen

Bestückungsdruck auf Platinen

Bisher gab es für den Hobbyelektroniker kaum Möglichkeiten, einen professionellen Bestückungsdruck auf seine selbstgeätzten Paltinen zu bekommen. Im Netz kursieren zwar einige Anleitungen für Verfahren wie z.B. Tonertransfer oder mittels TShirt-Transferfolie, diese Methoden liefern jedoch nur sehr magere Resultate. Siebruck ist für die meisten Anwendungen zu aufwändig, so dass die meisten Platinen 'nackt' blieben.

Von Bungard gibt es eine Folie (Tenting Resist), welche sich leicht auf Platinen auflaminieren lässt. Sie wird dann mit einem Negativ des gewünschten Bestückungsdruckes belichtet. Die dem Licht ausgesetzten Stellen verfärben sich dunkel und härten aus. Beim Entwickeln lösen sich die unbelichteten Stellen auf, es bleibt ein professionell wirkender Bestückungsdruck übrig.

Hier meine ersten Erfahrungen:

Die Verarbeitung geschieht analog zum Lötstoplaminat. Man benötigt eine Negativ-Vorlage, d.H. die Schrift muss durchscheinend sein. Ich habe einen Ausdruck mit einem Laserdrucker auf Zeichentransparent verwendet.

Das Laminat wird auf die saubere Platine auflaminiert, es liess sich absolut problemlos handeln. Ich arbeite in einem Raum bei gedämften Tageslicht mit Glühlampenbeleuchtung.

Die Belichtung erfolgt ebenfalls wie beim Lötstop-Laminat mit UV-Licht. Da das Bestückungsdruck-Laminat dünner ist, reicht hier wohl eine etwas kürzere Belichtungszeit aus, Diese ersten Experimente machte ich mit 60 Sekunden bei 20 cm Abstand. (Lötstop belichte ich mit 90Sekunden)

Entwickelt habe ich wie gewohnt mit 10g Soda auf 1 Liter Wasser, bei ca 40 Grad. Mit einem Pinsel ständig darübergepinselt.

Hier mein Teststreifen unmittelbar nach dem Entwickeln. Die Schrift ist dunkelblau-Transparent und noch nicht kratzfest. Einige Stellen sind unsauber entwickelt, aber für den ersten Test bin ich zufrieden, da muss man die genauen Belichtungszeiten noch rausfinden...

Die Schrift am oberen Rand hat übrigens nur ca 1mm Höhe!

Nach weiteren 15 Minuten unter dem Belichter dunkelt die Schrift nach und ist schon recht kratzfest, aber gezielte Angriffe mit dem Fingernagel übersteht sie nicht.

Nachdem ich die Platine kurz auf 120 Grad erhitz habe, ist der Bestückungsdruck noch dunkler geworden und sehr kratzfest. Sogar mit einem Messer muss man sich ziemlich anstrengen, um ihn abzubekommen.

Man sieht auf diesem Foto keine Spuren davon daß ich ganz ordentlich mit einem Messer drübergekratzt hab, der Läck hält echt gut.

Fazit:

Absolut zu empfehlen. Die Bilder stammen von meinem ersten Experiment, und die Verarbeitung war recht unkompliziert. Wer das Lötstoplaminat gemeistert hat, bekommt mit diesem Material keine Probleme, zumal keinerlei neue Gerätschaften zur Verarbeitung nötig sind!

Auch der Preis war überraschend günstig. Besten Dank hier nochmal an die Jan für die tolle Sammelbestellung!

Neueste Artikel
Anzeigen:
Aktuelle Newsbeiträge
Sie sind Besucher Nr. 1104692