Bauplan Schaltplan Mosfet Hochspannungsnetzteil Version 2

Mosfet Netzteil Platine

Das Basteln mit Röhren hat seinen ganz besonderen Reiz. Hier ist Elektronik noch so richtig erlebbar und die Funktionsweise spiegelt sich direkt im mechanischen Aufbau einer Röhre wieder. Prinzipiell sind mit Röhren dieselben Grundschaltungen wie mit Transistoren (Mosfet Transistoren) möglich, in der Regel benötigt man jedoch dafür wesentlich höhere Spannungen bei geringen Strömen. Um Störungen zu vermeiden, versucht man natürlich die Versorgungsspannung möglichst sauber zu bekommen. um keine Reste von Netzbrummen in den Signalweg zu bekommen. Eine gute Möglichkeit hierfür ist ein Stabilisiertes Netzteil mit einem Mosfet, nach dem Prinzip eines einfachen Längsreglers.

Aufgrund der regen Nachfrage zu diesem Projekt entstand eine leicht überarbeitete Version desMosfet-Netzteils. Die Funktion ist identisch zur Vorgängerversion, lediglich das Layout hat sich ein klein wenig geändert.

Je nach Einsatzgebiet liefert dieses Netzteil lebensgefährliche Ausgangsspannungen!

Der Aufbau sollte daher nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden.

Keine Haftung für Fehlfunktionen / Unfälle etc.

Diese Platine (mit70u Kupferauflage) koennen Sie bei www.askjanfirst.com bestellen.

Die Gleichrichtung wird nun durch einen Brückengleichrichter erledigt. Es ist ein Entladewiderstand für die Elkos vorgesehen, um im Stromlosen Zustand die Elkos zu entladen. Auf die Anschlussmöglichkeit symmetrischer Transformatoren wurde verzichtet.


Hier das Schaltbild.

Die Bauteilwerte können je nach Ihren Anforderungen angepasst werden. Die Z-Dioden sind nach gewünschter Ausgangsspannung zu dimensionieren.

Funktionsweise:

Über den Gleichrichter B1 wird der Ladeelko C2 aufgeladen.

Über R4/C1 sowie die Z-Dioden wird eine Referenzspannung für den Mosfet erzeugt. Durch die Zeitkonstante R4/C1 ergibt sich ein sanftes Hochlaufen der Spannung. Über R3 wird diese Referenzspannung dem Gate des Mosfets zugeführt, so dass dieser am Source eine Ausgangsspannung liefert, die ein paar Volt niedriger als diese Referenzspannung ist. D5/R3 stellen sicher, dass im Falle eines Kurzschlusses am Ausgang die GS-Spannung des Mosfets nicht überschritten wird. R3 verhindert dabei einen zu hohen Strom aus C1 durch die Z-Diode.

Das Netzteil übersteht kurzzeitige Kurzschlüsse, ist jedoch nicht Dauerkurzschlussfest.

R1/R2 können verwendet werden, um eine Heizspannung symmetrisch zur Masse zu schalten.


Der Bestückungsplan.
Klick auf das Bild für hochaufgelöstes Layout

Mit dieser Platine steht eine solide Spannungsversorgung für eine Vielzahl an Röhrenprojekten zur Verfügung. Sie ist geeignet zur Verwendung für Vorstufen oder anderern Schaltungen mit geringer Stromaufnahme., zum Beispiel für magische Augen oder Zählrohren, welche im passenden Spannungsbereich betrieben werden müssen. Die kompakte Bauweise erlaubt dabei einen Einsatz in vielen Situationen.

Bauteile für dieses Projekt - Anzeigen:
Aktive Bauelemente

Passive Bauelemente


Weitere Informationen,Grundlagen,Bauanleitung,Schaltplan, Links zum Thema
Anzeigen:

Neueste Artikel
Anzeigen:
Aktuelle Newsbeiträge
Sie sind Besucher Nr. 1212331