Bauplan Schaltplan Anschluss Platine für Zählrohr SI3BG

Anschlussplatine für SI3BG Zählrohr.
Ein ganz zentrales Element beim Selbstbau eines Geigerzählers ist auf jeden Fall das Zählrohr. Es gibt natürlich sehr hochwertige Zählrohre aus neuer Fertigung, leider sind diese schwer zu bekommen und obendrein meist recht teuer.

Eine gute Alternative sind die russischen Zählrohre, die aus alten Armeebeständen zahlreich auf den bekannten Auktionsplatformen angeboten werden. Ein dabei relativ häufig zu findender Typ ist das SI3BG / CI3BG. Laut Datenblatt wird es mit 380 bis 460 Volt betrieben, ist also auch gut geeignet, um mit der hier gezeigten Schaltung verwendet zu werden.

Schon der mechanische Aufbau lässt vermuten, dass das Zählrohr SI3BG relativ unempfindlich gegenüber radioaktiven Strahlen sein dürfte. In einem stabilen Glaszylinder sitzt ein nur etwa 1cm langer, aus (vermutlich) Stahldraht gewickelter Zylinder von etwa 3mm Durchmesser, welcher das aktive Element des Zählrohres bildet. Damit können natürlich nur wenige Impulse gemessen werden, da die aktive Fläche sehr gering ist. Durch einen Transportschaden bin ich erstmal an ein defektes Zählrohr diesen Typs gekommen, was Gelegenheit gab, den inneren Aufbau etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.


Defektes Zählrohr.


Die eigentliche Messkammer.


Innenleben des Zählrohres mit Anodendraht.

Um das Zählrohr mechanisch anschliessen zu können, habe ich diesen kleinen Adapter gebaut. Den mechanischen Kontakt übernehmen zwei Sicherungshalter für Feinsicherungen, zusätzlich habe ich das Zählrohr noch mit etwas Draht gesichert. Auf der Platine befindet sich der übliche Anodenwiderstand (4.7M) sowie ein Karthodenwiderstand mit Auskoppel-Kondensator für die Zählimpulse.


Layout für Anschlussplatine.

Die Messungen bestätigen den Eindruck, den der Aufbau des Zählrohres vermuten lässt Auch wenn man das Zählrohr in direkten Kontakt mit einem Thoriumglühstrumpf bringt, bekommt man nur einige 10 Impulse pro Minute. Im vergleich hierzu liefert ein SBM20 in meinem Aufbau etwa 4000 Impulse pro Minute. Grob geschätzt ist das SI3BG also 100 Mal weniger empfindlich als ein SBM20. Das SI3BG ist also offensichtlich eher für die Messung höherer Strahlendosen gedacht, zur Erkennung von schwach radioaktiven Teilen wie etwa Fliesen ist es weniger geeignet.


Typischer Impuls an 47k Kathodenwiderstand.

Hier ein Impus des SI3BG Zählrohres, gemessen mit dem hier gezeigten Adapter. Im Vergleich zu einem SBM20 Impuls ist dieser wesentlich kürzer und energieärmer, dennoch ist die Auswertung immer noch problemlos möglich.

Bauteile für dieses Projekt - Anzeigen:
Aktive Bauelemente

Passive Bauelemente


Weitere Informationen,Grundlagen,Bauanleitung,Schaltplan, Links zum Thema
Anzeigen:

Neueste Artikel
Anzeigen:
Aktuelle Newsbeiträge
Sie sind Besucher Nr. 1211889