Bauplan Schaltplan Relaisplatine für Openpicus Flyport

Interface Platine für OpenPicus Flyport
Wenn es um flexible Steuerungen und Regelungsschaltungen geht, sind Mikrocontroller meist das Mittel der Wahl. Sie bieten frei programmierbare Ein und Ausgänge sowie nützliche Zusatzfunktionen wie etwa AD Wandler oder PWM Ausgänge. Leider sind Mikrocontroller praktisch immer für sehr niedrige Spannungen und Ströme ausgelegt, so dass man grössere Leistungen nur mit etwas Zusatzhardware schalten kann.

Das Flyport WLAN Modul macht hier keine Ausnahme. Es bietet einen frei programmierbaren 16Bit PIC24 Microcontroller sowie ein WLAN Modul, welches über eine frei verfügbare Entwicklungsumgebung inclusive TCP/IP Stack relativ einfach programmiert werden kann.

Um das Modul in einfachen Steuerungen einsetzen zu können, habe ich diese kleine Platine gebaut. Sie versorgt das Flyport Modul mit einer stabilisierten Betriebsspannung von 5 Volt und bietet zusätzlich noch zwei Relais als Ausgänge sowie zwei Optokoppler als potentialfreie Eingänge.

Das Modul wird mechanisch mittels einer 2*13 Buchsenleiste auf die Platine gesteckt, programmiert wird es vorher zum Beispiel über das Flyport Nest. Die Platine ist also dazu gedacht, ein programmiertes Flyport Modul in einer Stand Alone Umgebung zu betreiben.

Die Anschlüsse der Buchsenleiste sind dabei für den Anschluss eines Flyport Moduls ausgelegt, man könnte natürlich auch eine eigene kleine Platine zB mit einem Atmel Controller bauen, welche dann aufgesteckt wird.

Die Schaltung beschränkt sich aufs Wesentliche:


Der schaltplan.
Ein kurzschlussfester 6V Trafo beliefert eine kleine Netzteilschaltung mit LF50 Spannungsregler. Zwei Ausgänge des Flyport Moduls schalten über Transistoren dann die beiden Relais. Zwei Optokoppler weden über optionale, externe Pullup Widerstände an die beiden Eingänge In1 und In2 des Flyport Moduls geführt.

Wenn beide Relais aktiviert sind, hat die Schaltung insgesamt eine Stromaufnahme von knapp 300mA. Als Trafo sollte also mindestens ein 2VA kurzschlussfester Typ verwendet werden. Wenn man einen 6V Trafo verwendet, muss man auch unbedingt einen Low Drop Spannungsregler LF50 verwenden, da sonst nach dem Brückengleichrichter die Spannung am Ladeelko für einen normalen 7805 nicht mehr ausreichen würde. Achtung: Der im Bild oben verwendete Trafo hat nur 1.5VA und ist nur in der Lage, ein Relais gleichzeitig anzusteuern!


Das Layout (Hochauflösendes Layout auf Anfrage)

Auch wenn die verwendeten Relais laut Hersteller eine Belastbarkeit von 10A/250V haben, dürfen sie in dieser Schaltung nur wesentlich geringer belastet werden, da die Leiterbahnen nicht für so hohe Ströme ausgelegt sind. Auch ist beim Einsatz natürlich auf geeignete Absicherung zu achten, die Platine sollte nur von Personen verwendet werden, die Erfahrung im Umgang mit Netzspannung haben und die Einsatzmöglichkeiten hinsichtlich der verwendeten Komponenten und Isolationsabstände abschätzen können!

Bauteile für dieses Projekt - Anzeigen:
Aktive Bauelemente

Passive Bauelemente


Weitere Informationen,Grundlagen,Bauanleitung,Schaltplan, Links zum Thema
Anzeigen:

Neueste Artikel
Anzeigen:
Aktuelle Newsbeiträge
Sie sind Besucher Nr. 1212562