Anzeige:

Digitale Lösung für Schaltungen / Problem?

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Von gerold am 20.08.2009 22:01

Hallo Gunter!

Gunter hat folgendes geschrieben:
Bei der Messdurchführung, gibt der µC ein PWM – Signal aus, welches die Helligkeit der roten LED, der Sendeschaltung steuert.

Damit kann ich nichts anfangen, da ich nicht weiß, warum du die LED nicht einfach für die Messung ein- und danach wieder ausschaltest.

Gunter hat folgendes geschrieben:
Hättest Du evtl. eine Lösung in Form eines Schaltplans und vielleicht auch ein Programm für mich? Die Fotometerschaltung ist vorhanden.


Damit kannst du die Spannung ermitteln, die an einem µC-Eingang angelegt wird:
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/adc_mit_getadc/

Und damit kannst du die Daten auf einem LCD ausgeben:
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/lcd_textanzeige/

Hier findest du Informationen darüber, wie du Daten vom µC zum Computer überträgst:
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/uart_rs232_zum_computer/
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/max232_1zu1kabel/
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/uart_rs232_vom_computer/
- http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/uart_rs232_vom_computer_2/

Hier findest du noch Pläne und Bauanleitungen für die Stromversorgung, für einen Parallelport-Programmer und für die RS-232/TTL-Schnittstelle:
- http://halvar.at/elektronik/motorsteuerung_mit_attiny13/

Schaltplan musst du dir selber zeichnen. Aber im kleinen Kurs sind schon ein paar Schaltpläne drinnen, die du als Basis verwenden kannst. Und hier im Forum kannst du auch nachfragen, wenn du ein konkretes Problem hast.

mfg
Gerold
Smile

Von Gunter am 21.08.2009 14:16

Hallo Gerold,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Nach dem ersten Betrachten dessen was Du mir zugesandt hast, war ich richtig erschrocken. Ich hatte mir die ganze Geschichte doch etwas einfacher vorgestellt. Prinzipiell übersteigt das alles was ich mir bisher an Elektronikwissen selbst beigebracht habe.

Aus diesem Grund muss ich wohl zuerst mal Deinen Lehrgang – der wirklich sehr gut gestaltet ist – durcharbeiten und mir auf dem Steckboard einige Beispiele ansehen.

Welches von den Programmen, die Du ansprichst, ist für einen Laien am einfachsten nachzuvollziehen?
Gibt es im Internet eine Sammlung von fertigen Programmen, welche man sich für seine Projekte umarbeiten kann?

Wenn ich weitere Fragen zu Deinem Lehrgang habe, werde ich mich vertrauensvoll an Dich wenden.

Bis dahin viele Grüße aus Herne.

Gunter

Von Gunter am 08.10.2009 18:42

Hallo Gerold,

inzwischen hatte ich genug Zeit um mich mit dem ATmega8 und seiner Umgebung vertraut zu machen. Kleinere Schaltungen (auf Breadboard) funktionieren einwandfrei. Messungen mit einem LDR (als Fotometerersatz) funktionieren ebenfalls – das Hyperterminal zeigt mir je nach Lichteinfall die entsprechende Spannung an.

Nun zu meinen Fragen:

1.
Bestimmung des Blindwertes To:
Ich drücke z.B. einen Taster. Der Messwert erscheint auf dem LCD und wird gespeichert.
Das ist der Blind- oder Leerwert.

2.
Bestimmung der 1. Konzentration T:
Beim nächsten Tastendruck soll der Messwert der 1. Konzentration verarbeitet werden

T = Blindwert / Messwert 1. Konzentration

und weiter umgerechnet:

E = - log To /T

3.
Erstellen einer Eichkurve:
Prinzipiell soll das Programm noch in eine Eichkurve eingelesen werden, welche mir dann die ermittelte Konzentration bei einem 3. Tastendruck ausgibt.

Bei käuflichen Fotometern ist ein solches Verfahren üblich.

Kann man so etwas auch mit unserem ATmega8 zustande bringen – und hättest Du evtl. Ansätze für ein solches Programm?

4.
An welche PIN käme dann der Taster?

Ich hoffe ich überstrapaziere Dich nicht.

Gruß

Gunter

Von gerold am 13.10.2009 15:23

Hallo Gunter!

Ich hoffe, dass dir jemand bei deinem Problem helfen kann. Ich kann es nicht. Leider habe ich schon seit Monaten keine Zeit mehr für mein Hobby.

mfg
Gerold
Smile

Von Gunter am 13.10.2009 15:48

Hallo Gerold,

danke für Deine Antwort.

Ich hoffe, dass Du in naher Zukunft wieder etwas mehr Zeit für Dein Hobby findest.

Somit wende ich mich nun an alle die mir helfen wollen und die nötige Zeit dafür aufbringen können.

Gruß

Gunter

Von upigors am 11.01.2012 14:01

Hallo Gerold,
zu erst einmal vielen Dank für die ausführlichen und vor allem sehr verständlichen Ausführungen hier und im "Kleiner Bascom AVR Kurs".
Du bringst das wirklich perfekt rüber, das kann jeder Laie, wie ich auch, verstehen.
Gibt es Deine Ausführungen gesammelt irgendwo als PDF oder sowas? Ich mach mir auch die Mühe das alles einzeln zu kopieren aber vielleicht kann ich mir die Mühe ja sparen.
Hintergrund ist das ich gelegentlich viel Zeit hab aber keinen Laptop zur Hand um online zu lesen.
Viele liebe Grüße
Uwe

Von gerold am 12.01.2012 06:44

Hallo Uwe!

upigors hat folgendes geschrieben:
Du bringst das wirklich perfekt rüber

Danke Smile

upigors hat folgendes geschrieben:
gesammelt irgendwo als PDF

Leider nicht.

mfg
Gerold
Smile

Von upigors am 12.01.2012 07:40

Schade, na dann werde ich mal weiter lesen.... Wink

Von Hotzenplotz am 12.01.2012 15:57

Es gibt doch Webseitencopierer wie HTTrack. Damit laedst Du alles runter, packst es in OpenOffice und machst ein PDF draus. Ist zwar etwas Arbeit, aber so kannst Du einigen sicher eine Freude machen.

Von TimGr am 31.03.2012 13:46

Ein schönes Tutorial, schade das es hier nicht mehr weiter geht, ich habe in den letzen Tagen mal den ganzen Thread durchgelesen und da es gut erklärt wurde eigentlich auch alles verstanden. Gerne hätte ich noch etwas über SPI und TWI erfahren, aber dazu muss man jetzt wohl ein anderes Tutorial lesen

Anzeige: