Anzeige:

Hilfe bei Prüfungsaufgabe gesucht!!!!

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Hilfe bei Prüfungsaufgabe gesucht!!!!

Von STH am 05.11.2005 18:03

Ich sitze gerade an einer Prüfungsaufgabe und komm net weiter:

Eingang: 230V 50Hz

Dann kommt ein Trafo: Primär 230 Sekundär 100 Wicklungen

Dahinter eine Diode und eine Parallelschaltung von Kondensator (1000mikroFarad) mit einem 1K Widerstand).

Gesucht ist die Spannung, die man mit einem Gleichspannungsmessgerät über der Parallelschaltung messen kann.

-----------------------------------------------------

Meine bisherige Rechnung:

Hinter dem Trafo liegen noch 100V an.
Hinter der Diode wird eine Halbwelle abgeschnitten.
Mit dem Gleichspannungsmesser messe ich jetzt den Effektivwert 0,7*U
Ich würde also auf 70V kommen, da der Wert den C und R haben doch völlig irrelevant sind, oder???

Im Ergebniss kommen aber 141V läut offizieller Lösung raus.
Wo ist mein Denkfehler????

Von dunkelmann am 05.11.2005 18:15

Die erste Überlegung ist richtig:

Sekundärseitig liefert der Trafo 100V Wechselspannung.

Danach kommt eine Diode und ein Kondensator.

Der Kondensator lädt sich über die Diode auf die Scheitelspannung der Wechselspannung auf, also 100* 1.41 = 141 V. (abzüglich der durchlass-spannung der Diode, die hier vernachlässigt wird.)

Da die Belastung durch den Widerstand relativ gering ist (Zeitkonstante R*C=1s), kann man diese Belastung vernachlässigen. Das Messgerät zeigt also den Scheitelwert der Wechselspannung an.

Bei höherer Belastung gilt diese Rechnung nichtmehr, dann wirds aber recht kompliziert.

Weitere Erklärungen findest du unter dem Stichwort Einweggleichrichtung im Netz.

Von STH am 05.11.2005 20:49

Klar, die 100V sind ja schon der Effektivwert, da normale Netzspannung angegeben wurde.
Und der Kondensator läd sich dann bis zum Spitzenwert auf und über dem mess ich dann auch eben genau diesen Wert mit dem Gleichspannungsmesser.

DANKE FÜR DIE SCHNELLE ANTWORT!!

Anzeige: