Anzeige:

Dämmerungsschalter

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Dämmerungsschalter

Von JohnC.Dark am 17.10.2005 23:30

Zunächst einmal ein dickes Hallo an die Community! Vor kurzem hab ich angefangen mich für Elektrotechnik zu interessieren. Hab mir Bücher ausgeliehen, und so langsam versteh auch das Ohmsche Gesetz :D

Vieles hab ich auf http://www.elektronik-kurs.de nachgelesen. Dort gibt es auch Schaltpläne, und ich dachte als meine "HalloWelt" - Schaltung ist der "Dämmerungsschalter" ganz gut geignet.

Nun möchte ich aber nicht blind die Schaltung zusammen puzzlen sondern auch wirklich verstehen, was da vorsich geht. Und dabei hab ich SEHR große Probleme.

Zunächst einmal die Schaltung:

http://www.elektronik-kurs.de/online/gfx/schaltplan_daemmerung.gif

So und jetzt die meine Newbie - Fragen :oops: :

1. Lieg ich richtig, dass die 0,7V die an der "Dummheitsdiode" abfallen
auch der Rest der Schaltung fehlen? (es fängt leicht an :) )

2. Was ich leider überhaupt nicht verstehe ist:
Warum kann der Fotowiderstand die Basisspannung vom Transistor
beeinflussen, obwohl er erst nach dem Trimmer(P1) kommt?

3. Ob die Transistoren T1 & T2 durchschalten oder nicht, die Basisspannung am
Transistor T3 dürfte sich doch eigentlich dadurch nicht beeinflussen, da
(korrigiert mich bitte) die Spannung 8,3 (Stromquelle: 9V) über R6,
D2 und R7 zum Minuspol fließt, da Parallelschaltung.

4. Auch wenn der Autor die Abläufe versucht zu erklären, versteh ich sie
leider noch nicht.

Achja die Schaltung hab ich schon zweimal aufgebaut, hat aber beide Male nicht funktioniert :x

Hm soweit erstmal, ich hoffe ihr habt verstanden was ich meine, vor allem bei Frage 3.

greetz JohnC

Von Anonymous am 18.10.2005 12:33

Hallo!

Die Schaltung stellt einen Schmitt-Trigger dar.

zu 1:

Die Diode könnte natürlich auch weggelassen werden, sie verringert in der Tat die Betriebsspannung der Schaltug um ca 0.7V

zu 2;

Natürlich beeinflusst der LDR die Basisvorspannung.
R1/P1/LDR bilden einen Spannungsteiler.

zu 3;
T1/T2 bilden einen sog. Schmitt Trigger.
Wenn T2 Durchgeschaltet ist, liegt sein Kollektor fast auf Masse-Potential.
Dadurch kann natürlich auch über D2 kein Basisstrom für T3 Fliessen


such mal unter Schmitt Trigger-Schaltungen mit Transistoren im Netz, da findet man einiges.

Spannung

Von JohnC.Dark am 19.10.2005 18:26

Hab diese Seite zum Thema Schmitt-Trigger gefunden:

http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Schmitt-Trigger%20-%20Berechenbar%20bis%20auf%20mV.htm

Das was ich jetzt nicht verstehe ist folgendes:



Warum geht die Spannung jetzt nur noch über die CE-Strecke von T1?
Ich dachte die Spannung ist an einem Knotenpunkt in jede Richtung gleich und nur der Strom Teilt sich.

Und was meint der Autor mit:

In diesem Moment wird die Basis-Emitter-Strecke von T2 kurzgeschlossen und dieser sperrt schlagartig

greetz JohnC.

Von Anonymous am 19.10.2005 18:59

Wenn T1 Durchgeschaltet ist:

Betrachte mal die CE-Strecke von T1 als Kurzschluss, dann siehst du, dass R2 und R3 einen Spannungsteiler bilden. Die Spannung, die dann an der linken Seite von R4 anliegt, ist dann

U = Ub*R3*/ (R2+R3), also etwa 0.8V


Diese 0.8V gelangen über den Spannungsteiler R4/R5 an die Basis von T2.
Da reicht dann die Spannung nicht mehr aus, um den durchzuschalten.

(bei dieser Betrachtung kann man die Belastung des R2/R3-Spannungsteilers durch R4/R5/T2 ignorieren, da diese relativ gering ist

Von Anonymous am 19.10.2005 19:06

ach ja:

Die Aussage
"In diesem Moment wird die Basis-Emitter-Strecke von T2 kurzgeschlossen und dieser sperrt schlagartig"

ist etwas verwirrend.

Betrachte wieder T1 die CE-Strecke von T1 als Kurzschluss, dann siehst du, dass Basis und Emitter von T2 über den Widerstand R4 verbunden sind. Dieser Punkt liegt dann über R3 an dem im vorherigen Post erwähnten Potential von 0.8 V

Rechnung

Von JohnC.Dark am 19.10.2005 20:27

Ich bin mir nur unsicher, weil du zweimal 0,8 V geschrieben hast:

Ue=Ua*R3/(R2+R3)=9V*100/(10100+100)= 0,09V

Vielen dank! für deine Antworten. Jetzt macht alles endlich langsam einen Sinn. Man betrachtet die Schaltung schon viel geordneter Very Happy

kleines OT:
warum registrierst du dich nicht, tut dem kleinen Forum bestimmt ganz gut ^^

greetz JohnC.

Von Anonymous am 19.10.2005 20:37

Ich bin registriert, bin nur an einem anderen Rechner unterwegs und bin zu faul mich einzuloggen.

Der Widerstand R2 hat 1000 Ohm (1k0), also sollte das mit den 0.8 V schon passen.

Von JohnC.Dark am 19.10.2005 21:11

rofl Shocked Embarassed sorry

greetz JohnC.

Letztes Hindernis

Von JohnC.Dark am 21.10.2005 00:36

Ok wie die Schmitt-Trigger Schaltung funktioniert meine ich verstanden zu haben. Idea

Doch die gesamte Schaltung habe ich leider nicht verstanden Crying or Very sad :



Nehmen wir an es ist jetzt dunke, und T1 hat gesperrt. also hat jetzt T2 an der Basis 3,7V. Wenn ich R6 und R4 als Spannungsteiler betrachte, dann müsste vor D2 nur etwa 0,5 V anliegen:
11,3 * 47/(47+1000) = 0,5 V

Ich verstehe nicht warum jetzt T3 plötzlich schalten soll. Question

Kann ich behaupten dass T2 und T3 jetzt auch eine Schmitt-Trigger Schaltung bilden? Und wenn ja, die Spannung an B von T2 ändert sich ab jetzt nicht mehr. Und außerdem sollte ja dann T3 durchsteuern wenn T2 sperrt.

(ich red aber ein wirrwarr Wink )
greetz JohnC

Von Anonymous am 21.10.2005 08:05

Wenn es Dunkel ist, ist T1 Leitend.

in diesem Fall ist der LDR nämlich sehr hochohmig, es wirkt fast so, als wäre er garnicht vorhanden.

Die Basis von T1 bekommt dann über R1/P1 genug Spannung um den Transistor Voll durchzusteuern.

Wenn T1 Leitet, ist T2 Gesperrt.

Wenn T2 Gesperrt ist, liegt die Anode von D2 über den Widerstand R6 an der Betriebsspannung, so dass T3 Durchsteuert und die LED leuchet.

An einer Basis können übrigens maximal ca 0.7V anliegen /gegenüber dem Emitter), da die Basis-Emitter-Strecke eine Diode darstellt.

Anzeige: