Anzeige:

Transistor testen mittels Multimeter - wie?

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Transistor testen mittels Multimeter - wie?

Von Dilettant am 04.08.2006 23:33

Hallo zusammen,

um es gleich vorab zu sagen: In Sachen Elektrotechnik bin ich absoluter Laie. Dies bitte ich bei Antworten zu berücksichtigen ( 8)
Zu meiner Frage: Ich besitze ein Digital-Multimeter mit Transistor-Funktion (hFE). Weiß leider nicht, wie man damit Transistoren misst bzw. testet. Im konkreten Fall möchte ich einen BF 240 Transistor aus einem alten Saba-Tuner auf Funktion überprüfen (Dieser Transistor scheint häufig die Fehlerquelle für die auftretende Funktionsstörung zu sein.).
Wie gehe ich dabei vor? Das Auslöten das Transistors wäre kein Problem.

Vielen Dank schon mal und beste Grüße,
Dilettant

Von dunkelmann am 05.08.2006 12:17

Das Multimeter müsste einen kleinen Stecksockel haben, in den Du den Transistor einstecken kannst , mit den Bezeichnungen E-B-C. Aus dem Datenblatt des Transistors (Google BF240) findest Du heraus, welches Anschlussbeinchen wohingehört. (Test für NPN-Transistor)

Dann müsste eigentlich dein Transistortester einen entsprechenden Wert anzeigen, meist den Verstärkungsfaktor Hfe(Verhältnis Kollektorstrom zu Basisstrom ), lt. Datenblatt ca 70-200.
Das ist allerdings nur eine sehr grobe Prüfmethode, die nur den statischen Gleichstrombetrieb prüft und nur eine sehr eingeschränkte Aussage über das Verhalten des Transistors in der echten Schaltung zulässt.

Man kann also sagen, wenn Dein Transistor-Tester nix anzeigt, ist der Transistor defekt, aber wenn er was sinnvolles anzeigt, muss der Transistor noch lange nicht einwandfrei funktionieren.

Z.b. gibt es Fehler, die nur bei Erwärmung auftreten, oder nur sporadisch, da braucht man dann schon ein gewisses Gefühl und viel Erfahrung, um solche Fehler aufzuspüren.

Von Dilettant am 06.08.2006 12:29

Hi dunkelmann,

vielen Dank für deine Hilfe.
Ja, das leuchtet auch mir ein, dass eine Funktionsprüfung via Multimeter nur begrenzt aussagekräftig ist, sofern der Transistor einen im Toleranzbereich liegenden Wert liefert und man nicht genau weiß, welche genauen Anforderungen (Verstärkungleistung) der Transistor in der Schaltung hat.
Wenn der Transistor völlig defekt wäre, dann ließe sich das freilich mit der hFE-Funktion fesstellen. Hierzu noch eine Frage:
Auf der Platine ist noch ein zweiter, baugleicher Transistor verbaut. Habe mal die Widerstände zwischen Emitter, Collector und Basis bei jeweils beiden BF240 gemessen, und konnte dabei keinen Unterschied feststellen: Beide Transistoren zeigen die gleichen Werte. Kann man daraus irgendwelche Rückschlüsse ziehen... etwa in die Richtung gehend, dass der zur Rede stehende Transistor nicht völlig kaputt sein kann?

Grüße,
Dilettant

Anzeige: