Anzeige:

Parallelschaltung Rechenaufgaben

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Parallelschaltung Rechenaufgaben

Von Seremir am 13.04.2008 12:21

Hallo zusammen,


hier sind noch 4 Aufgaben zur Parallelschaltung die ich nich rauskriege vll kann mir bei den 4 Aufgaben jemand helfen wäre echt voll cool :)


1:

Um die Glühlampe in einem Mofa-Vorderlicht nicht zu überlasten soll ein Vorwiderstand von 3.12 Ohm eingebaut werden.

Da dieser Widerstandswert nicht vorhanden ist, sollen verschiedene Einzelwiderstaände parallel geschalten werden.

Zur Verfügung stehen verschiedene Widerstandswerte:

4 Widerstände mit je 10 Ohm

2 Widerstände mit je 50 Ohm,

2 Widerstände mit je 100 Ohm.

Errechnen sie die günstigste Widerstandskombination.


2:

In der Zuleitung zu den parallel geschaltenen Widerstände R1= 25 Ohm und R2= 5 Ohm fließt ein Strom von 15 A.

a) Wie groß sind die Störme in den Zweigen?

b) An welcher Spannung liegen die Widerstände?


3:

Durch eine Glühlampe mit R= 20 Ohm fließt ein Strom von 500 mA. Parallel dazu wird ein Widerstand R2= 0.5 Ohm geschalten.

Wie groß ist die Stromstärke im Widerstand R2?


4:

Der Widerstandswert einer Schaltung mit R1 = 50 Ohm soll durcvh parallel schalten eines zweiten Widerstandes auf den Gesamtwiderstandswert Rges = 40 Ohm gebracht werden. Welchen Wert muss der zweite Widerstand haben?


Bitte mit Berechnung hinschreiben wäre echt toll muss die Aufgaben bis nächste Woche verstehen :D

Von pcprofi am 13.04.2008 12:41

Sorry - aber deine Hausaufgaben musst du schon selber machen. Also fertige Lösung bekommst du hier ganz bestimmt nciht. Aber ich will mal nciht so sein:

zu 1)

Hier hilft nichts als sich Gedanken zu machen, und dann auszuprobieren.

zu 2)

a) --> Spannung (Uges) berechnen! Dann kommst du weiter
b) --> Regeln der Parallelschaltung.

zu 3)

Wiederum erst die Spannung ausrechnen.

zu 4)

Formel für die Parallelschaltung von Widerständen nach R2 auflösen.

Mit diesen Tipps solltest du die zumindest 2-4 problemlos lösen können, ist alles Ohmsches Gesetz (<-- das war noch ein Tipp).

Gruß Rainer

Von loetadmin am 13.04.2008 12:44

Wenn Du uns deine eigenen Überlegungen mitteilst, und uns mitteilst, wo Du
Probleme hast, können wir Dir helfen.

Einfach nur die Lösungen wirds nicht geben.

Re: Parallelschaltung Rechenaufgaben

Von Thomas_67 am 13.04.2008 12:58

Hallo seremir,

Seremir hat folgendes geschrieben:
hier sind noch 4 Aufgaben zur Parallelschaltung die ich nich rauskriege


die Aufgaben sind wirklich nicht schwer, "wenn man in der Schule aufgepasst hätte" Rolling Eyes

am einfachsten wäre es wenn du dir noch mal dein Fachkundebuch zur Hand nimmst und dir die Verhältnisse von Strom und Spannung in gemischten Schaltungen von Widerstanden anschaust. Mit einem Blatt Papier und Bleistift dir die Schaltung aufzeichnest und dann mal rechnest.

Vielleicht macht es dann klick und es gehen die nächsten Schaltungen wie von allein von der Hand.
Ich glaube Hausaufgaben übers Forum zu machen ist nicht Sinn und Zweck einer Ausbildung.

Schöne Grüsse
Thomas

Re

Von Seremir am 13.04.2008 13:35

ok die letzten 3 aufgaben, bekomme ich wahrscheinlich raus, aber bei der ersten Aufgabe ich meine wie mach ich das mit den Widerständen probier ich da einfach ein paar aus z. B. 1/10 + 1/10 + 1/10= 3/10=0.3


1/0.3=3.33333 Ohm ist jetzt noch etwas zu hoch, ich verstehe das schon mit dem ausprobieren aber gibt es dafür irgendwie eine Formel oder sowas?

Re: Re

Von pcprofi am 13.04.2008 14:48

Seremir hat folgendes geschrieben:
ok die letzten 3 aufgaben, bekomme ich wahrscheinlich raus, aber bei der ersten Aufgabe ich meine wie mach ich das mit den Widerständen probier ich da einfach ein paar aus z. B. 1/10 + 1/10 + 1/10= 3/10=0.3


1/0.3=3.33333 Ohm ist jetzt noch etwas zu hoch, ich verstehe das schon mit dem ausprobieren aber gibt es dafür irgendwie eine Formel oder sowas?


Also ich komm auf die Schnelle mal eben zwischendurch auf 3,125 Ohm - aber das probier aus, das ist nicht schwer.

Von loetadmin am 13.04.2008 15:06

Die Art der zusammenschaltung ergibt sich aus folgender Überlegung:

Wenn Du alle 4 10 Ohm Widerstände parallelschaltest, kommst Du auf 2.5 Ohm.
Mit den verbleibenden Widerständen kann man aber keinen Widerstand konstruieren, der den Gesamtwiderstand näher an 3.12 bringt.


Wenn Du nur 3 von den 10 Ohm zusammenschaltest, ergeben sich 3.33 Ohm, schon mal nicht schlecht.

Diesen Widerstand kannst du durch Parallelschaltung der anderen Widerstände näher an 3.12 bringen.
Dazu ist ein Widerstand von ca 48 Ohm erforderlich.

also nehme ich einen 50 Ohm Widerstand, kommt schon recht nahe.

Mit den Verbleibenden Widerständen kann ich den 50 Ohm Widerstand nicht so in die Nähe von 48 Ohm bringen, dass das Ergebnis besser wird.

Also:

3*10 Ohm und einmal 50 Ohm parallelschalten, die anderen Widerstände zurück in die Kiste.

ergibt 3.125 Ohm

Re

Von Seremir am 13.04.2008 15:43

Nochmal eben eine kurze Frage zu Aufgabe 3. Also ich habe das jetzt so gerechnet:

Ich habe den Gesamtwiderstand ausgerechnet: G1 = 1/25 = 0.04
G2 = 1/5 = 0.2
Gges = 0.04+0.2 = 0.24Ohm Rges= 1/0.24 = 4.16Ohm
U=Rges x I = 4.16 x 15 = 62.4V
also die Spannung an den Widerständen beträgt 62.4Volt ist das korrekt?

Gut weiter,
nun habe ich I1= U/R1 = 2.496A
und I2 = U/R2 = 12.5A

stimmt das so wie ich es gerechnet habe?

re

Von Seremir am 13.04.2008 15:43

oh sry war Aufgabe 2 Very Happy

Von pcprofi am 13.04.2008 16:38

ob das stimmt kannst du selber herausfinden:

12,5 + 2,496 = ??

Wenn da ungefähr 15 rauskommt, dann haste doch die Lösung.

Gruß Rainer

Anzeige: