Anzeige:

Bitte um Erklärung- 2 stufiger Trans.Verstärker

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Bitte um Erklärung- 2 stufiger Trans.Verstärker

Von Pucky1992 am 25.05.2008 20:02

Hallo,

ich muss bald meine Technikabschlussprüfung halten und habe als Werkstück einen Ultraschall-Abstandswarner gewählt. In diesen ist laut ersteller des Schaltplans ein 2-Stufiger Transistorverstäker verbaut. Doch leider verstehe ich dessen Funktionsweise nicht ganz, weil er anders als alle anderen, die ich im Netz bereits gefunden habe aufgebaut ist. Könntet ihr mir das bitte erklären? Wäre euch euch super dankbar dafür, weil ich echt aufem Schluch steh.
hier noch der Schaltplan

http://www.knollep.de/Hobbyelektronik/projekte/31/sch.gif

Gruß Pucky

Von kalledom am 26.05.2008 00:24

Hallo,
es handelt sich hierbei nicht um einen normalen NF-Verstärker.

T3 und T2 ergeben einen 2-stufigen Verstärker, womit das Ultraschall-Signal des US-Empfängers verstärkt wird. Die Ausgangsspannung kann mit dem Poti P2 eingestellt werden und wird einem Ultraschall-Sender zugeführt, so daß ab einer bestimmten Entfernung zu einem Gegenstand eine "Rückkopplung" entsteht, wie man sie bei Lautsprecheranlagen mit übersteuertem Mikrofon kennt.
Die Ausgangsspannung wird gleichzeitig gleichgerichtet, so daß ein Gleichspannungssignal entsteht, das ab einer bestimmten Höhe den Transistor T1 durchschaltet und die LED leuchten läßt.

Bei dieser Schaltung ist alles für die bei US-Wandlern übliche Frequenz von ca. 40kHz optimiert.

Von Pucky1992 am 26.05.2008 17:24

Vielen dank erstmal für die Antwort.hat mich schon mal geholfen

Könnte mir jmd. bitte noch den genauen Stromfluss erklären? Egal ob von + nach - oder andersrum, damit ich mir das besser vorstellen kann?!

Gruß Pucky

Von TheBug am 27.05.2008 00:00

Nö, sollst ja selber auch was machen, sonst ist kein Lerneffekt dabei. Versuch es mal selber rauszufinden und stell Detailfragen, also sowas in der Art "Ich denke Cxy ist für tralala und macht humpelpump, stimmt das?".

Von Pucky1992 am 27.05.2008 13:42

Okay dann fang ich mal mit dem an was ich weis. Ich denke C4 ist dafür da um die Spannung etwas zu glätten.

Dann zu dem Verstärkerteil: Die wechselstormimpulse werden an T3 verstärkt indem der Strom an der Basis, der vom Empfänger kommt regelt wieviel strom und wann ann des Poti P2 weitergegeben wird. C3 nimmt dann diese Spannung ab und gibt sie an die Basis von T2 weiter, der wiederum seinen Strom an den Sender weitergibt. Wenn etwas zwichschen Empf. und Sender ist und alles schon "schwingt" nimmt C1 den Strom ab und D1 richtet ihn gleich. d.H. Die positiven Halbwellen des Stroms gehen weiter zu R2 und die Negativen Halbwellen gehen runter. C2 puffert das ganze dann etwas. Wenn der Strom an T1 groß genug ist schaltet dieser durch und die LED kann leuchten. R1 stellt dabei den Vorwiderstand dar.

Jetzt zu dem was ich nicht weis. Und zwar: wofür sind die Widerstände R6, R5, R4, R7, R3 und die Diode D2 ??. Und was wird in der Schaltung verändert wenn ich an P1 drehe??

Gruß Pucky

Von kalledom am 27.05.2008 18:06

Pucky1992 hat folgendes geschrieben:
wofür sind die Widerstände R6, R5, R4, R7, R3 und die Diode D2 ??. Und was wird in der Schaltung verändert wenn ich an P1 drehe??

Mit R6 bekommt die Basis von T3 eine Vorspannung und wird so im linearen Regelbereich / Arbeitsbereich gehalten. Jede zusätzliche Spannungsänderung bedeutet eine kleine Stromänderung von der Basis zum Emitter und eine große Stromänderung vom Collektor zum Emitter. Die große Stromänderung bewirkt an P2 eine entsprechend hohe Spannungsänderung.
Das Gleiche passiert noch einmal mit R5 und T2. Deshalb ist auch ein Kondensator zwischen den beiden Stufen, damit nur Wechselspannungen durchgelassen werden und der (Gleichspannungs-)Arbeitspunkt nicht beeinflußt wird.
Wenn es R4 nicht gäbe, würde Collektor und Emitter an Plus und GND liegen und ....... Question
An R4 ergibt sich durch die Stromänderungen von Collektor und Emitter eine Spannungsänderung am Collektor.
Über R3, P1 und R7 wird eine Basis-Vorspannung an T1 eingestellt.
Kommt über C1, D1 und R2 Spannung hinzu, schaltet T1 durch.

Von Pucky1992 am 27.05.2008 19:50

Vielen Dank, das hat mich wieder ein Stück weitergebracht.

War das alles was ich vorher so erklärt habe richtig?

Zitat:
Wenn es R4 nicht gäbe, würde Collektor und Emitter an Plus und GND liegen und .......
Ich würd mal sagen Kurzschluss oder??

Von TheBug am 28.05.2008 14:11

Pucky1992 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wenn es R4 nicht gäbe, würde Collektor und Emitter an Plus und GND liegen und .......
Ich würd mal sagen Kurzschluss oder??


Das wäre die Sonderform des "geschalteten Kurzschlusses", also Zerstörung des Transistors bei Signal, bei schwacher Stromversorgung könnte es sein, dass etwas anderes als der Transistor den Geist aufgibt.

Von kalledom am 28.05.2008 14:30

Pucky1992 hat folgendes geschrieben:
War das alles was ich vorher so erklärt habe richtig?
Im Prinzip ja.
Es soll ja eigentlich die Eingangs-Spannung verstärkt werden. Ein Transistor ist aber nun mal ein "Strom-Verstärker", der mit einem kleinen Basis-Strom einen großen Collektor-Strom verursacht.
Bei sich änderndem Stromfluß entsteht an einem Widerstand ein sich proportional ändernder Spannungsabfall. Dieser kann dann wiederum beim nächsten Transistor einen größeren Basis-Strom zur Folge haben, noch größerer Collektor-Strom, riesiger Spannungsabfall am Collektor-Widerstand, ......

Von Pucky1992 am 28.05.2008 17:04

Vielen Dank erstmal für eure Hilfe...morgen ist es soweit und ich muss alles vorstellen.
Ich hätte da noch eine Frage, die der Lehrer bestimmt aus Neugier fragen wird. Und zwar: warum hießt Diode2 "Dummheitsdiode"?? und was bewirkt sie??

Gruß Pucky

Anzeige: