Anzeige:

ComputerHeadset an analogem Telefon - Adapter

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

ComputerHeadset an analogem Telefon - Adapter

Von Dominic am 15.06.2008 11:51

Ich hoff mal ich hab das richtige Unterforum erwischt...
(Backgroundinfo)
Beim Segelfliegen wird die Verbindung zwischen Startwagen (unser "Tower") und der Seilwinde über ein Analoges Telefon hergestellt.
der Bediener der Seilwinde braucht ein Headset, weil er beide Hände zur Bedienung der Winde braucht. Bisher hat man dazu in ein headset die Elektronik eines normalen Telefonhörers reingelötet, was aber selten lange gehalten hat. Da Analogheadsets sehr teuer sind, soll ich einen Konverter bauen, um normale Computerheadsets an das Telefon anschließen zu können.

(Rahmenbedingungen)
Wenn ich das richtig recherchiert habe, hat man bei einem Analogen Telefon 40-60V Gleichspannung(bricht beim abheben auf so 10-15V zusammen), auf die die Tonsignale als Wechselspannung mit so rd 1V Amplitude aufmoduliert werden

(Lösungsidee)
das ganze sollte doch einfach mit einer 1:1 Spule zu lösen sein, die Wechselspannung aka Signal kommt durch, die Gleichspannung ist egal weil sie von der Spule nicht umgesetzt wird.
Die Spule muss eine Impedanz wie die Kapsel im Höhrer aufweisen, damit keine unzulässig hohen ströme entstehen.
Das ganze dann eben 2 mal, einmal für den Lautsprecher, einmal fürs Mikro.


(Frage) Tut das so wie ich mir das vorgestellt hab, oder muss ich noch darauf achten dass die Impedanzen auf der Headsetseite angepasst werden? Wenn ja: wie mach ich das in diesem speziellen Fall?
Oder hab ich irgendwo nen generellen Denkfehler der dafür sorgt dass das so nie funktonieren wird?

Danke :)

Von pcprofi am 15.06.2008 12:00

Ich bin mir nicht sicher - aber haben die PC-Headsets nicht eine Elektret-Kapsel drinne? Wenn das nämlich der Fall ist, dann bräuchtest du im Sek-Kreis des Übertragers noch eine DC-Spannungsquelle - für den FET im Elektret-Mikro...

Ansonsten könnte das mMn so prinzipiell gehen...

Gruß Rainer

Von Dominic am 15.06.2008 12:52

stimmt, danke, hast recht, mein Mic in am Notebook hat 4,5V anliegen.
Das heißt, ich schleife parallel zur spule einen Tiefsetzsteller ein, der mir aus den 60V 4,5V macht. Das schleife ich dann in meinen Mikrofonkreis ein, die dazugehörige Masse bekomme ich, indem ich die Spule auf der masseseite kurzschließe

Von pcprofi am 15.06.2008 13:44

Und noch was: Ich bin nicht davon überzeugt, dass die Elektret-Kapsel über genügend Leistung verfügt, um da ein Signal mit 1V aufzumodulieren...

Evt wirst du hier dann auch noch einen Mic-Preamp benötigen. Außerdem weiß ich nicht, wie stabil das Telefonnetz ist, um damit eine asureichende Versorgung der Kapsel sicherzustellen. Im Prinzip würd ich dann auf der Kapselseite dann doch eher zu einer galvanisch getrennten Technik greifen... So dem Gefühl nach halt - könnte es nicht näher begründen jetzt...

Gruß Rainer

Von kalledom am 15.06.2008 13:58

Such mal bei 321meins nach "Analog Telefon Headset", da gibt es aktuell Analogtelefone mit Headset für 19 + 7 Euro.
Laß die Billig-Headsets im Netz links liegen, die funktionieren nicht richtig.
Oder gurgel mal mit den genannten Suchbegriffen.

Von Dominic am 15.06.2008 14:39

würd ich auch, wenn ich könnte, aber auf der Winde stehen nur die seeehr instabile bordspannung (24V, bricht zusammen wenn der windenmotor gestartet wird, also bei jedem start, also genau dann wen man das telefon braucht) und eben die Klingelspanung zur verfügung.

Mic preamp, auch ein guter punkt -42dBV/pa bedeuten ja nicht dass bei 42dB 1 V spannung produziert wird sondern sind ~8mV/pa was bei zimmerlautstärke dazu führt dass man gerademal 0,16mV amplitude hat - au weia, das wär ein schönes eigentor geworden

die ganzen Telefone mit Headsetausgang sind für uns leider nicht zu gebrauchen - auf der Winde hat es keine Steckdose für die Netzteile, und Wechselrichter Fackeln recht schnell durch - wir reden von einem ~50 Jahre alten Kleinlaster auf den hinten ein Panzermotor draufgeschraubt wurde....

Von pcprofi am 15.06.2008 15:55

Akku? 12V 2Ah - da kommste EINIGE Stunden mit hin... Eben nur für den Preamp genutzt - der wird fast nix brauchen...

Kannst du mal Fotos machen von dieser Konstruktion da mit dem Panzermotor? Das würd mich mal interessieren, wie ihr das so gemacht habt...

Gruß Rainer

Von Dominic am 15.06.2008 17:59

pcprofi hat folgendes geschrieben:

Kannst du mal Fotos machen von dieser Konstruktion da mit dem Panzermotor? Das würd mich mal interessieren, wie ihr das so gemacht habt...


eher schwierig, weil da jede menge abdeckungen drüber sind die ich ungern abschrauben will - und mein Heimatflugplatz ist 100km von mir entfernt Smile

Akkus haben halt immer das problem dass sie irgendwann leer sind wenn sie keiner läd. Das ist dann meistens morgens kurz nach flugbeginn und dann ist das geheule wieder groß weil ne stunde lang nix geht wg. akku laden. Dann kommt irgendwer auf die glorreiche idee dass das doch anders machbar sein muss und verkabelt _irgendwas_ miteinander und am ende darf ich den Kurzschluss suchen....

aber wenn das mit der signalübertragung so funktioniert wie ich mir das vrgestellt hab ist das wesentliche problem gelöst, den rest bekomm ich schon hin Smile danke für die Tipps Smile

Anzeige: