Anzeige:

Prüfstand

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Prüfstand

Von steve84 am 03.07.2008 19:35

Hallo Leute!

Ich möchte einen Prüftstand für Steuerungen bauen, welcher auch zum Testen der Stoß- und Rüttelempfindlichkeit geeignet ist.
Nur wie, bzw. mit welchen Dingen kann ich solche Stöße und das Rütteln erzeugen??

Hat wer hilfreiche Ideen?
Ich brauche eine paar Tipps.


Danke,
steve84

Von akapuma am 03.07.2008 21:23

Vielleicht hilft die Homepage eines Herstellers:
http://rms-testsystems.de/rms2007/de/index.php/Schwingungstechnik.html

In der Regel sind solche Teile (welche normgerecht arbeiten) tonnenschwer, kosten deutlich 5-stellig und brauchen ein Fundament.

Man unterscheidet "Stoß" und "Vibration".

Gruß

akapuma

Re: Prüfstand

Von kalledom am 03.07.2008 22:19

steve84 hat folgendes geschrieben:
Prüftstand für Steuerungen
Meinst Du elektronische Steuerungen in Richtung SPS oder so ?
Bei Handys wird statt dem Stoß- ein Falltest aus 1m Höhe vorgenommen, natürlich nicht auf den Betonboden, sondern auf eine Hartgummimatte.
Der Rütteltest erfolgt z.B. über einen Vibrator, na ja, eine Spule mit 50 Hertz, die eine Befestigungs-Platte vibrieren läßt.
Wie wäre es alternativ mit einem Massage-Gerät Idea

Von steve84 am 04.07.2008 13:53

Hallo!

Es soll zum Testen von Funksteuerungen (zum Beispiel von einem LKW Kran) verwendet werden.
Solche Steuerungen bestehen aus einem Seder und Empfänger (mit Relaisausgabe).
Es sollen einfach gewisse Betriebszustände (wie Stöße, Erschutterungen oder Rüttel)
simuliert werden können und Fehler zu erkunden.

Von kalledom am 04.07.2008 14:22

Gibt es dafür keine (DIN-)Vorschriften für, wie "hart" oder "weich" die Stöße / Vibrationen sein sollen oder müssen ?
Gibt es keine Betriebe (z.B. Konkurenz), die so etwas schon machen ?

Ich kenne Rüttler und Rüttel-Fördertöpfe, die durch einstellbare Vibration Teile sortieren oder lagerichtig (be)fördern. Das dürfte aber kaum für Tests von elektronischen Geräten geeignet sein.
Hat der TÜV nicht so was ?
Es gibt bestimmt Firmen, die solche Rüttel- und Schüttel-Geräte bauen / herstellen, denn Rüttel-Tests sind ja nichts außerirdisches Rolling Eyes

Edit: Es gibt auch Rüttler mit verstellbarem Exzenter und Feder.

Von steve84 am 04.07.2008 15:30

Hallo!

Ja, ja sicher wird es da Normen usw. geben.
Ich würde so was nur benötigen um Fehler zu erkunden. Weil manchmal zeigt sich ja ein Fehler (Ausfall der Steuerung oder einer Funktion) ja nicht immer, sonder nur unter gewissen bedingungen.

Von kalledom am 04.07.2008 15:43

Zur Fehlersuche würde ich ein Massagegerät (nicht Massagestab Embarassed ) empfehlen. Einfach mit einem geeigneten Vorsatz an das Fehler-Objekt dranhalten und dabei messen. Die Infrarotlampe kann gleichzeitig alles erwärmen.
Bei stärkeren Rüttlern ist mir nicht so ganz klar, ob ein funktionierendes Gerät nicht anschließend einen Wackelkontakt hat. Alle elektronischen Geräte sind für so einen Test nicht unbedingt geeignet.
Und was die Relais von der Rüttelei halten, da möchte ich nicht weiter drüber nachdenken.
Mein "Rüttel-Test" besteht meistens aus leichten bis etwas festeren Schlägen mit der Schraubenzieher-Rückseite (natürlich nicht mit dem Madenschraubenzieher Rolling Eyes ) auf die Platine oder andere Teile. Dabei habe ich bisher (fast) alle Wackelkontakte oder Haarrisse in der Platine gefunden.
Sehr hilfreich ist bei der Fehlersuche auch Kälte-Spray.

Von steve84 am 04.07.2008 16:00

Mir sind diese Bedenken schon klar.Aaber sochle Funkempfänger hängen
meistens an Hallenkränen (sie fahren mit dem Krandäckenträger mit) und erfahren dabei auch große Erschütterungen und Stöße.

Von TheBug am 04.07.2008 16:27

Na dann würde ich damit anfangen mal einschlägige Normen zu dem Thema zu suchen. DIN und ZVEI fallen mir da ein.

Wenn es standardisierte Verfahren gibt um sowas zu prüfen, dann macht sich das gut dem Kunden nachher sagen zu können: Rütteltest nach DIN 47knick

Von akapuma am 04.07.2008 18:31

Hallo,

es gibt einen genormten Vibrationstest. Dieser wird über mehrere Oktaven gefahren. Norm kann ich Montag nennen.

Aber: eine Norm, in der der Vibrationstest beschrieben wird, nützt nichts. Denn man braucht eine weitere Norm, in der beschrieben wird, mit welchen Parametern die Vibrationstestnorm angewendet werden muß.

Welche Norm das ist? Die Funksteuerung bekommt sicher eine EG-Konformitätserklärung, in der die Richtlinien (hier wahrscheinlich EMV, Niederspannung, R&TTE, evtl. Maschinen? ) aufgeführt sind. In diesen Richtlinien sind Normen aufgelistet. Und in desen stehen die Anforderungen drin.

Gruß

akapuma

Anzeige: