Anzeige:

Weichensteuerung

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Weichensteuerung

Von raebi am 07.12.2008 15:30

Hallo Zusammen

Ich bin am Herumpröbeln an einder Weichensteuerung. Mit der Steuerung will ich zwei Märklin Spulen Antreiben um die Weiche zu schalten. Die Länge des Impulses kann mit den Potentiometern jeweils eingestellt werden. Mein Hauptproblem ist jetzt ob meine Schaltung überhaupt funktioniert? Ich habe weder Software, Bauteile, noch die nötigen Tieferen Kenntnisse um das zu beurteilen, hoffe mir kann da jemand helfen. Im Weiteren habe ich noch das Problem das meine Anstuereung 24VDC ist, jedoch die Logik mit 5VDC funktioniert. Hier weis ich mocht nicht wie die Schnittstelle lösen.

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen :) Achja die Schaltung wird nachher Hundertfach Kopiert, also ein Programmierbarer attiny oder so kommt für mich nicht in frage

Weiche

Von krautteich am 07.12.2008 17:45

Grundsätzlich müsste die Schaltung eigentlich funktionieren.
Alledings sind die Freilaufdioden der Relais falsch gepolt.
Die Versorgungsspannung für die Logik wird doch von dem DC/DC-Wandler bereitgestellt, eine sicher elegante, aber auch nicht ganz billige Lösung.

Re: Weiche

Von derguteweka am 07.12.2008 19:41

Moin,

krautteich hat folgendes geschrieben:
Grundsätzlich müsste die Schaltung eigentlich funktionieren.

IC1 und 2 werden sterben, sowie du den Taster drueckst. Die moegen keine Eingangsspannungen, die groesser sind als die Betriebsspannung. Da solltest du noch einen Spannungsteiler vorsehen.
Wenn die Schaltung 100fach nachgebaut werden soll - durch wen? Wenn durch dich und du die Teile auch noch alle kaufen musst, wuerd' ich mir evtl. was simpleres ueberlegen. zB. ohne ICs und Spannungsregler, nur mit Transistoren.

Gruss
WK

Von akapuma am 07.12.2008 19:53

Bezüglich Freilaufdioden stimme ich krautteich zu. Auch mit dem Schaltregler: Hätte es ein 78L05 nicht auch getan? Und wenn es dann doch der Schaltregler sein soll: braucht der nicht noch an Ein- und Ausgang einen Kondensator? Oder sind die schon drin? Tracopower hat nicht mal ein Applikationsschaltbild im Datenblatt.

Zu den Transistoren BD239: Das sind recht kräftige Teile, 30W/2A. Brauchen die Spulen viel Strom? Sonst würden sich vielleicht auch kleinere Transistoren anbieten, z.B. BC550.

Analog dazu die Dioden. Gibt es einen Grund für die 1N4942? Conrad und Reichelt haben die nichtmal. Gängig wären 1N400x (z.B. 1N4002) für etwa 1A und 1N4148 (oder die etwas bessere 1N4448, hier aber nicht nötig) für etwa 150mA.

Gruß

akapuma

Von raebi am 07.12.2008 20:36

Halli Hallo

Danke erstmal für Eure Antworten

Also das mit dem DC/DC Wandler ist so gedacht das ich Ihn für mehrere Schaltungen gleichzeitig einsetzen kann. Die Kondensatoren fallen bei einem Traco auch weg. In dem Teil ist alles bereits Integriert.

Die Transistoren wurden absichtlich so gewählt, da die Spulen im Lehrlauf bis zu 800mA aufnehmen. Ich möchte da auch auf Nummer sicher gehen weil die Antriebe zum Teil stark varieren können.

Danke für den Hinweis mit den Dioden, habe da gleich mal anpasungen vorgenommen.

Bei der Schaltung werden die IC's verbraten, das habe ich ja auch oben geschrieben dass ich da noch keine Lösung habe. Bin um jeden Tip etc.... froh. Mit dem Dimensionieren happerts eben da ich nicht mehr so oft mit Elektronik zu tun habe.

Im Anhang noch die die Schaltung mit den Korrigierten DIoden

Von akapuma am 07.12.2008 20:42

Hallo,

einfache Lösung für die Schnittstelle:

1. Widerstand in Reihe mit dem Taster.
2. Z-Diode dahinter an Masse. z.B. 4,7V oder 5,1V-Diode

Gruß

akapuma

Von raebi am 07.12.2008 21:11

Wie soll ich den Widerstand berechnen wenn ich die Stromaufnahme der Schaltung nicht kenne? Ich kenne ja höchstens die Spannung die vernichtet werden muss.

Wie meinsst Du das mit der Z-Diode?

[edit by Moderation]

"Widerstand" wegen Schreibfehler zensiert, Korrektur erfolgt

[/edit]

Von pcprofi am 07.12.2008 21:21

Warum wollt ihr das denn so kompliziert machen?

Wenn ich das richtig überflogen habe, dann geht es doch um die Beschaltung des Tasters oder?
Warum legt ihr die denn nciht einfach mit hinter den DC-DC-Wandler - dann hat man doch die ganze Problematik ausgeschlossen?
Oder habe ich jetzt was übersehen?

Gruß Rainer

Von akapuma am 07.12.2008 21:26

Hmm...

Ist das überhaupt so richtig: Triggerpinne mit pull-up's an 5V, und dann den Taster / Schalter an +24V. Muß der nicht an 0V?

Gruß

akapuma

Von raebi am 08.12.2008 07:29

Der Trigger-Impuls mit 24V ist gegeben und kann nicht angepasst werden. Die Steuerung die davor hängt Arbeitet eben damit. Darum muss wie beschrieben eine Schnittstelle kreiert werden.

Anzeige: