Anzeige:

Gegentakt AB Betrieb Phasenumkehr

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Gegentakt AB Betrieb Phasenumkehr

Von norticum am 08.03.2009 14:44

Hallo!

Ich hab da mal eine Frage die heute bei einer Reparatur eines Röhrenamps aufgekommen ist. Wie wichtig ist es, dass die Röhre die die Phasenumkehr macht gleiche Systeme hat? Ich meine in Bezug auf ihre Messwerte Steilheit pro System, mA pro Systrem.

Ich hab mir darüber noch nicht so Gedanken gemacht. Ich denke doch, dass das eine Rolle spielt wenn die Messwerte beider Röhrensysteme untereinander stark abweichen. Wird doch jede Endröhre mit einem unterschiedlichen Signalpegel (dB) angesteuert. Demnach sollte dann auch jede Röhre unterschiedlich belastet werden!?!

Bin ich da richtig in meiner Theorie?

Fortsetzung Häh?

Von norticum am 13.03.2009 07:27

Hallo!

Irgendwie bin ich jetzt wiedermal mit dem Bazillus Röhrus in Berührung gekommen und hab angefangen an einem Gitarrenverstärker zu arbeiten. Die Reparatur des "Peavey" Gitarrenamps hat mich zusehr aufgewühlt. Funktioniert aber wieder.

Also Stand der Dinge:

Netzteil besteht aus Hammond 374BX Trafo, 5V4 Greichrichterröhre, Soll später mal zwischen Halbleiter und Röhrengleichrichter umschaltbar sein. Ala Mesa.(Was das bringen soll weis ich noch nicht. Werd aber klangliche Unterschiede nach komplettem Aufbau in Erfahrung bringen)

Endstufe steht schon mit zwei 6L6 im Gegentakt AB1 Betrieb Ultralienearschaltung mit 40% Anzapfung. AÜ ist der 1650P von Hammond. Es wurde nach Röhrendataenblatt gearbeitet, d.h. 370V Anodenspannung, -22V Gittervorspannung, 44mA Ruhestrom usw. Der Amp soll ca. 25Watt Ausgangsleistung schaffen.

Die Eingangsstufe nach der Klinkenbuchse besteht aus einer halben 6SL7, Verstärkung ca. 25 fach bei einer Eingangsspannung von ca. 500mV (Effektivwert)

Phasenumkehrstufe wird eine 6SN7. Ist auch schon im Versuchsaufbau und wird gerade getestet.

Der restliche Kram (Cleansound, Zerrsound, Tone Stack) dazwischen soll in den nächsten Wochen entstehen.

sanfte Grüße,

norticum

Re: Fortsetzung Häh?

Von Anonymous am 13.03.2009 14:45

norticum hat folgendes geschrieben:
Soll später mal zwischen Halbleiter und Röhrengleichrichter umschaltbar sein. Ala Mesa.(Was das bringen soll weis ich noch nicht. Werd aber klangliche Unterschiede nach komplettem Aufbau in Erfahrung bringen)
Mit Sicherheit.

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=11

norticum hat folgendes geschrieben:
Endstufe steht schon mit zwei 6L6 im Gegentakt AB1 Betrieb Ultralienearschaltung mit 40% Anzapfung.
Was soll Lineares in einem Gitarrenamp - und auch noch "ultra"?

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=7&t=8

norticum hat folgendes geschrieben:
Der restliche Kram (Cleansound, Zerrsound, Tone Stack) dazwischen soll in den nächsten Wochen entstehen.
Da darf man also gespannt sein. Wink

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=10

http://melina.kilu.de/forum/viewtopic.php?f=8&t=9

Von norticum am 27.03.2009 18:51

Die Anzapfungen sind da, also nehme ich die auch her. Frage beantwortet?

Von Anonymous am 27.03.2009 19:01

Nö.

Von Hahn am 16.10.2009 09:12

Hey ho. Wie weit ist denn dein Projekt mitlerweile fortgeschritten? Würde mich mal interessieren ^^
Ein Gitarrenverstärker klingt erst dann gut, wenn ein HiFi-Fritze um Gnade winselt und bittet den armen Sinus doch leben zu lassen Twisted Evil . Ich hab mal meine Gitarre an meine HiFi-Anlage gestöpselt und mußte faßt brechen. Also das hat schon seinen Grund wieso Gitarrenamps keine Linearschaltung eingesetzt bekommen. Der Weltberühmte VOX AC30 hatte ja nicht mal eine Gegenkopplung Very Happy . Und genau das hat ja seinen klaren aber doch dreckigen Sound ausgemacht.
Wie gesagt, würde mich mal interessieren was aus deinem Projekt geworden ist und ob du auch Fotos von deinem Selbstgebääude hast ^^
Gruß Gockel

Anzeige: