Anzeige:

Schaltbare LED-Anzeige, aber wie?

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Schaltbare LED-Anzeige, aber wie?

Von Mister Red am 22.03.2009 19:00

Liebe Forumsmitglieder,

ich habe ein Problem und hoffe Ihr könnt mir helfen.
Ich würde gerne folgendes für ein Modell von mir bauen:
Eine LED-Anzeige aus 16 LEDs, die über zwei Schalter hoch oder runter gestellt werden können.
Drückt man den ersten Schalter einmal wird eine LED eingeschaltet, bei zweimaligem Drücken entsprechend 2 LEDs. Mit dem anderen Schalter soll man die LEDs wieder genau rückwärts ausschalten können.
Hier findet ihr noch ein Photo, wie das Ganze aussehen soll:
http://www.bilder-upload.eu/thumb/ppMQbutufmnXRNv.jpg

Mein Problem ist jetzt, dass ich zwar einigermaßen handwerklich geschickt bin, und sogar die Möglichkeit habe kleine Platinen herstellen, aber absolut keine Ahnung, was ich jetzt wie zusammenlöten muss.
Was brauche ich dazu neben den LEDs? Welche Widerstände was noch?
Ich weiss noch nichteinmal worunter man im Netz suchen könnte nach Anleitungen. Das einzige, was ich da finden kann ist das Knight Rider Licht, aber ich will ja eigentlich noch etwas viel einfacheres.

Also würde ich mich über Eure Hilfe sehr freuen.
Vielen Dank schonmal an alle Helfer!!!

Der Red

Von Mister Red am 24.03.2009 23:11

Mmmh wirklich keiner einer Idee???
Das kann doch gar nicht sein. So schwer sollte doch sowas für jemanden, der sich mit Elektrotechnik auskennt nicht sein, oder irre ich mich da?

Hoffentlich meldet sich noch jemand.
Gruß
Red

Von Hotzenplotz am 24.03.2009 23:31

Googel mal nach *vorwärts rückwärts Zähler* und poste dann Deine Vorschläge und oder Fragen in Digitaltechnik. Deine Frage hat mit Modellbau nun wirklich garnichts zu tun.
Bei 125 Aufrufen wundert es mich allerdings warum niemand auch nur versucht hat zu helfen.

Von TheBug am 24.03.2009 23:32

Na ja, gibt mindestens zwei Ansätze dazu. Entweder einen Microcontroller dafür nehmen, oder mit Logikbausteinen aufbauen.

Bei Logikbausteinen würde ich mal nach bidirektionalen Schieberegistern, oder einem Up/Down Counter suchen.

Ist immer etwas schwer zu antworten, wenn jemand schon anmerkt, dass er eigentlich keinen Schimmer hat wie sowas geht. Gewisse Grundkenntnisse in Elektronik sind auf jeden Fall notwendig, andernfalls wäre ein Bausatz dringend anzuraten.

Von Hotzenplotz am 24.03.2009 23:42

µC ist eine gute Idee. Wenn man auf RST verzichtet passt sogar ein kleiner tiny2313. Nur muss den auch jemand programmieren, Soft- wie auch Hardware.
Ich denke da kommt er mit der guten alten CMOS Lösung weiter.

Re: Schaltbare LED-Anzeige, aber wie?

Von gerold am 25.03.2009 10:16

Mister Red hat folgendes geschrieben:
Eine LED-Anzeige aus 16 LEDs, die über zwei Schalter hoch oder runter gestellt werden können.

Hallo Red!

Wenn du einen Parallelport in deinem Computer hast und dazu bereit wärst, z.B. so einen Programmer
http://halvar.at/elektronik/motorsteuerung_mit_attiny13/#parallelport-programmer-bauen nachzubauen oder dir einen Programmer zu kaufen, dann könntest du damit einen ATmega8 flashen. Was ein ATmega8 ist, erfährst du in den ersten paar Kapiteln auf dieser Seite http://halvar.at/elektronik/kleiner_bascom_avr_kurs/

Im Gegenzug wäre ich dann bereit, dir einen kleinen Schaltplan zu zeichnen und das Programm für den ATmega8 zu schreiben. Das Programm brauchst du dann nur noch auf den ATmega8 zu flashen.

Einen Schaltplan mit TTL-Bauteilen zu zeichnen, ist mir zu viel Arbeit. Das können andere besser und schneller. Du brauchst dafür wahrscheinlich einen Zähler, der rauf und runter zählen kann. Falls es so einen Zähler nicht als Dezimalzähler gibt, musst du den Binärcode, des Zählers mit einem anderen Baustein umwandeln. Dann musst du noch die Signale mit Dioden ODERn, damit nicht nur eine LED leuchtet. Dieses Signal musst du dann noch an einen Treiber weiterleiten, der die LEDs ansteuert. Außerdem musst du dich noch darum kümmern, dass die Taster entprellt sind. Und beim Druck auf den zweiten Taster muss zuerst der Zähler auf "runterzählen" gestellt werden, erst dann darf das Signal zum Zählen gegeben werden... Und wenn man nicht auswendig weiß, welche Bausteine dafür geeignet sind, dann muss man recherchieren.

Das ist nicht schwer, aber z.B. für mich sehr viel aufwändiger als eine kleine Mikrocontroller-Schaltung zu entwerfen. Das Programm für den Mikrocontroller ist in zehn Minuten fertig. Und für den Mikrocontroller-Schaltplan braucht man auch nicht viel länger.

mfg
Gerold
Smile

Von kalledom am 25.03.2009 13:48

2 TTL-Bausteine sind erforderlich: Auf-/Abwärts-Zähler 74LS193 und 4 zu 16 Binär-Decoder 74LS154.
Bei dem 74LS193 kann die Bit-Einstellung an den Parallel-Load-Eingängen durch Betätigung von SW3 an den Ausgängen übernommen werden.
Es können auch andere Auf-/Abwärts-Zähler verwendet werden.
Wenn der LED-Strom höher als 20mA ist, oder wenn 74C-Bausteine verwendet werden, sollten Treiber vor den LEDs eingesetzt werden wie z.B. 2 mal den ULN2803. Beim ULN2803 sind noch Inverter erforderlich.

Von gerold am 25.03.2009 14:34

kalledom hat folgendes geschrieben:
4 zu 16 Binär-Decoder 74LS154

Hallo kalledom!

Das sieht schon nicht schlecht aus. Aber ich lese das Datenblatt des 74LS154 so, dass immer nur eine LED leuchtet. Ich habe hier das Datenblatt des DM74LS154 von Fairchild. Habe ich da den falschen IC bzw. das falsche Datenblatt?

lg
Gerold
Smile

PS: Der 74LS193 gefällt mir. Zwei Eingänge zum Hoch- und Runterzählen -- das hat Vorteile. Smile

PS2: Noch ein Problem fällt mir auf. Die LED1 leuchtet sofort nach dem einschalten. Und der dritte Taster scheint unbedingt notwendig zu sein, da es keinen definierten Anfangszustand zu geben scheint?

.

Von kalledom am 25.03.2009 18:07

Jetzt erinnere ich mich wieder, warum ich nicht gleich geantwortet hatte: es soll ein LED-Balken werden, was mit dem 74LS154 nicht geht, weil da immer nur ein Ausgang Low ist. Das hatte ich nicht mehr bedacht.
Und der LM3914 ist leider für analoge Signale.

Daß alle LEDs aus gehen bekäme man noch über die beiden Enable-Eingänge des 74LS154 hin.
Der 3. Taster ist für die Übernahme der Parallel-Load-Eingänge, um eine bestimmte Zahl vorzugeben.
Für einen definierten Einschaltzustand kann man am Reset-Eingang des 74LS193 über ein R/C kurz Plus anlegen; dann beginnt er mit Null.
Oder mit einem R/C kurz GND an den PL-Eingang (Parallel-Load) legen, dann wird nach dem Einschalten mit der Zahl an den Parallel-Eingängen begonnen, was ja im Moment so vorgesehen ist.

Also, ein Mikro-Controller muß her oder .....
74LS193 (so wie in meiner Schaltung) und statt des 74LS154 ein 4 Bit D/A-Wandler, gefolgt von einem LM3914 Idea
Da habe ich aber keinen Schaltplan zu Sad

Von TheBug am 25.03.2009 21:35

Q0 nicht belegen, dann ist am Anfang keine LED an.

Um den Balken hinzubekommen kann man eine Tüte AND-Gatter nehmen, die man kaskadiert, so dass Q15 AND Q14 die LED14 treibt, den LED14 Ausgang gibt man auf das nächste Gatter, so dass (Q15 AND Q14) AND Q13 die LED13 ansteuert.

Anzeige: