Anzeige:

Platinenherstellung

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Platinenherstellung

Von vik0809 am 14.04.2009 14:46

Hallo,

Ich habe angefangen Platinen selber nach dieser Anleitung:


http://www.analog-synth.de/selberaetzen/selberaetzen.htm

zu ätzen. Allerdings klappt das bei mir nicht. Folgende Sachen habe ich zum Ätzen erworben:

http://cgi.e*bay.de/ws/e*bayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWNX:IT&item=280315617577
eine Fotopositiv beschichtete Platine

http://cgi.e*bay.de/ws/e*bayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWNX:IT&item=120388904583
Ätzmittel: Natriumpersulfat


http://cgi.e*bay.de/ws/e*bayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWNX:IT&item=370170947578
einen Gesichtsbräuner 600W zum Belichten

sowie 1.2 KG NATRIUMHYDROXID als Entwickler

Zum Problem: Nach dem 5 minütigen Belichten habe ich die Platine in den Entwickler getan, worauf sofort alles zu sehen war. Doch nach dem Bewegen in dem Entwicklerbad löste sich alles auf. Darf die Platine also nicht mehr bewegt werden, wenn alles zu sehen ist? Aber wenn es durch das Bewegen alles weg ist, wird es doch auch mit dem herausholen der Platine ziemlich schwierig - weil alles verschwommen wird - oder?

Welche Belichtungszeit ist die richtige? Woran erkennt man dies?

In der Anleitung steht, dass 800 g pro 1 Liter Ätzmittel benötigt wird. Dies erscheint mir aber als recht viel. Stimmt das schon, oder kann man weniger nehmen?

Schon mal danke im voraus!

Von BellaD am 14.04.2009 18:26

Moin

http://www.bungard.de

Von Hotzenplotz am 14.04.2009 19:29

Die Platinen von e*bay kannst Du gleich entsorgen. Das ist Hartpapier, wahrscheinlich schon ewig alt und dazu noch viel zu teuer.
Zum üben tun es die noch, aber um Platinen herzustellen nutzt man Bungard und nichts anderes.

Erst mal musst Du die Belichtungszeit herausfinden. Dazu nimmt man irgendein Layout, legt es auf die Platine und deckt es mit Alufolie so ab das nur ein Stück der Platine belichtet wird. Meinetwegen 1min lang. Dann schiebt man die Alufolie ein stück weiter und belichtet wieder 1min. Wenn man das 10x macht hat die erste Schicht eine Belichtungszeit von 10min, dann 9min und die letzte dann 1min. Was die Dauer mit einem Gesichtsbräuner angeht, musst Du selbst herausfinden. Das kommt auf Faktoren wie Leistung, Abstand, Wärme, UV-A und UV-B Anteil usw. an. Am besten Du schneidest die Platine dafür in Streifen.
Den Abstand musst Du Dir dann merken und immer wieder so einstellen.

Zum Fixieren nimmst Du einen halben Teelöffel auf ca. 0,5L lauwarmes Wasser (20, vielleicht 25°C) . Du hast deutlich zu viel genommen, oder das Wasser war zu warm.
Wichtig dabei ist das das Fixiermittel gut aufgelöst und verteilt ist. Kleine Krümel können fatale Folgen haben.
Man sieht dann mit der Zeit einen lilafarbenden Film der sich löst und mit der Zeit auch die konturen des Layouts. Wenn dieses lilafarbende Gemisch sich aufgelöst hat ist die Fixierung fertig. Die Platine dabei immer bewegen oder die Wanne leicht schwenken. NIEMALS die Schicht selbst berühren.
Dieser Vorgang ist vom platinenmaterial abhängig und kann von 1min - 4-5min dauern. Das erkennt man aber dann wenn man es ein paar Mal gemacht hat.

Ätzen ist eigentlich einfach. Wenn man keine Ätzanlage hat, geht das ganz einfach im Waschbecken. Das Wasser muss gut heiss sein, etwa 40-50°C. Ist es zu kalt ätzt es nicht mehr, ist es zu heiss, kannst Du überätzen, also die Flächen anätzen die eigentlich nicht geätzt werden sollen.
Bei Natriumpersulfat nimmt man 200-250g auf 1L Wasser. So lange rühren bis es wieder klar ist. Es darf nicht milchig trübe sein. Die Dosierung ist nicht so eng zu sehen, ich mache das Pi mal Daumen. lieber etwas länger ätzen als zu schnell. Das kann schon mal 15min. dauern, dass macht nichts.

Du hast eigentlich alles was Du brauchst, nur leider das falsche Basismaterial. Bungard von www.Reichelt.de ist günstig und auch immer neueren Datums. Herstellungsdatum steht auf den Platinenfolien. Das ist wichtig, denn nach einem Jahr ist die Fotoschicht meisst alt und funktioniert nicht mehr zuverlässig.

Entwickler und Ätzmittel immer nur für einige Versuche frisch anrühren und nicht Flaschenweise und dann in die Garage stellen. Das zeig hält nicht sehr lange.

Auf der Seite von Bungard ist das aber alles noch mal genau erklärt.

Hier ein Auszug von einer meiner letzten Platinen.

Der Beinchenabstand von dem SMD IC (ATMega8) ist 0,8mm von Beinchenmitte bis Beinchenmitte. Zum Vergleich, rechts daneben sind Standardbohungen ebenfalls mit 0,8mm.



Auf www.youtube.com gibt es auch genügend Videos zu diesem Thema.

Platinen "belichten" macht eigentlich nur Sinn wenn man sehr dünne und saubere Leiterbahnen braucht. Für normale bedrahtete Bauteile kann ich nur die Bügeleisenmethode oder Laminatormethode empfehlen.

http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm
http://www.mikrocontroller.net/articles/Platinenherstellung_mit_der_Tonertransfermethode

Links

* http://myweb.cableone.net/wheedal/pcb.htm (hier sieht man, dass QFP und ein pitch von 0,5 mm realisierbar ist!)
* http://www.fullnet.com/u/tomg/gooteepc.htm
* http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/Platinenherstellung
* http://thomaspfeifer.net/platinen_aetzen.htm (Die Methode Schritt für Schritt erklärt mit Bildern und Video) + Regelung für Laminiergerät
* http://www.die-wuestens.de/dindex.htm?/platine.htm (spezielle Drucktransferfolie)
* http://wiesi.dyndns.org/tt/tonertransfermethode-0_4.pdf
* http://www.mikrocontroller.net/forum/read-6-40012.html
* http://www.mikrocontroller.net/forum/read-6-261025.html - Umbau Laminiergerät Forum - Tonertransfer mit Reichelt-Katalog 2006

Platinen ätzen

Von Daniel_Custom am 12.10.2009 21:13

Wenn ihr wollt kann ich euch gerne Platinen ätzen.
Ich erstelle euch auch Layouts aus Platinen und ätze euch dann die Platine.

Ihr könnt ja mal auf meiner Webseite vorbei schauen wenn ihr wollt.

www.electronic-customs.de

Anzeige: