OTL Kopfhörerverstärker Kurzschluss durch Klinkenbuchse

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

OTL Kopfhörerverstärker Kurzschluss durch Klinkenbuchse

Von Brinkhoffsnr1 am 21.12.2009 10:50

Hallo
Es gibt ein riesen Problem mit dem OTL-Kopfhörerverstärker.
Das Problem ist die Schaltung im allgeneinen in Verbindung mit handelsüblichen Klinken-Einbaubuchsen 6,35mm.
In meinem Fall hat es die "Ausgangsschutzschaltung" des Gerätes mehrmals zerrissen wenn Klinkenstecker während des Betriebes oder (zu) kurz nach Ausschalten Ein- oder Ausgesteckt wurden. Hier bei Neutrik Einbaubuchse NJ3FP6C.
Etwas genauer: In Klinkenbuchsen sind die Kontakte im allgemeinen meist "Löffelförmig" ausgebildet um eine größtmögliche Kontaktfläche zu gewährleisten. Diese Kontaktfläche ist dann jedoch so groß das sie die Isolationsfläche zwischen Masse und + (Rechts) problemlos überwindet. (Zusätzlich wird noch kurzzeitig Rechts mit Links gebrückt.) Die Folge ist ein lupenreiner Masseschluss welcher die Z-Dioden am Ausgang sowie die Sicherung zerstören kann. (Siehe Zeichnung im Anhang)
Dies mag bei "normalen" Schaltungen kein Problem sein, bei dieser OTL Schaltung ist es jedoch tödlich! Möglicherweise liegt dieses Phänomen bei den meisten Klinkenbuchsen vor, ist jedoch wegen anderer Schaltungskonzepte nicht relevant. Es knallt mal kurz im Kopfhörer und gut ist. Hier aber ist sofort das Gerät defekt!
Eine adäquate Lösung ist mir bisher noch nicht eingefallen. Selbst ein Adapter von XLR-Ausgang auf Klinke scheint suboptimal, da dieses Problem auch im Adapter vorliegen könnte. Auch sollte eine Klinkenbuchse weiterhin vorliegen damit nicht jeder seinen Kopfhörer mit einem anderen Stecker umrüsten muss.
Kennt jemand hier eine passende Lösung? Gibt es eine Klinkeneinbaubuchse ähnlich der hier verwendeten mit andersweitig geformten Kontakten?
Dieses Problem könnte alle betreffen die ein solches Gerät betreiben, also bitte meldet Euch!

Re: OTL Kopfhörerverstärker Kurzschluss durch Klinkenbuchse

Von Alv am 21.12.2009 12:54

Grundsätzlich machen alle Klinkenstecker/-Buchsen bauartbedingt Kürzschlüsse beim ein- und ausstecken.
Selbst wenn die Kontaktfedern die Trennungen des Steckers nicht brücken, so werden doch die Anschlüsse ähnlich eines Schiebeschalters miteinander verbunden.

Bei Verstärkerausgängen ist deshalb meist je ein Reihenwiderstand in den Signalleitungen zur Klinkenbuchse.
Bei diesen Widerständen aber unbedingt darauf achten, daß es keine Drahtwiderstände sind!

Von Brinkhoffsnr1 am 21.12.2009 17:58

Hallo
Und danke für die Antwort.
Das hab ich fast befürchtet.
Ursprünglich habe ich einen kleinen Hoffnungsschimmer gehabt dieses Problem mit einer anderen Buchse erledigen zu können. Ich habe mir eingebildet es gäbe auf dem 6,35mm Klinkenbuchsensektor etwas ähnliches wie bei Buchsen zur Spannungsversorgung oder bei 3,5mm Buchsen im Walkman o.Ä. Wenn mich nicht alles täuscht besitzen diese einen zusätzlichen Kontakt welcher erst geschlossen wird wenn der Stecker vollständig eingerastet ist. Darüber hätte man dann die Masse zuschalten können, fertig. Aber vermutlich gibt es das auf diesem Sektor nicht. Oder ich müsste versuchen (mit viel Aufwand) etwas zu basteln. Ob das aber von Erfolg gekrönt ist? Da kommt mir dann Dein Vorschlag mit den Widerständen im Ausgang ganz recht. Der OTL von dieser Seite hat ein Chinesisches Gegenstück. Der Xiang Sheng 708B verwendet annähernd die gleiche Schaltung. Und der hat Widerstände 10Ohm 2Watt im Ausgang. Ob das wirklich gut funktioniert ist fraglich, besitzt er doch nicht die Sicherungen und Antiseriellen Z-Dioden die bei mir immer hoch gehen. Aber einen Versuch ist es wert. Was soll außer einem großen Knall schon passieren? Was meinst Du?

Anzeige: