Anzeige:

Brauche Hilfe bei meinem Technik-Projekt

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Brauche Hilfe bei meinem Technik-Projekt

Von Kai1993 am 20.01.2010 16:36

Hallo zusammen,
für mein Technikprojekt muss ein Tunnelmodell mit Beleuchtung machen. Ich habe mir schon einen LDR gekauft. Leider habe ich zu spät erfahren, dass wir es mit Platinen machen müssen. Ich weis leider nicht wie man bei einer Platine die Linien ziehen muss, dass es nicht leitet. Wäre schön wenn mir jemand, dass mal erklären könnte.

P.S. unser Lehrer darf uns nicht helfen, also bringt es nichts wenn jemand schreibt frag deinen Lehrer.

Danke schon mal im voraus.

MFG Kai

Von pcprofi am 20.01.2010 17:13

Nun, meistens ist es umgekehrt - da wo es leiten soll, da werden die Linien gezogen.

Wie du die LInien allerdings ziehst - das ist je nach Größe der Schaltung eine ganz schöne Kopf-Sache... Hier hilft im Prinzip nur Erfahrung weiter, denn alle kostenlosen Autorouting-Programme, die ich kenne sind irgendwie murks...

Wo hängst du denn genau fest? Müsst ihr von Hand zeichnen oder dürft ihr Software verwenden?

Gruß Rainer

Von Alv am 20.01.2010 17:37

Oder dürft ihr Lochrasterplatten verwenden?

Von Elektron am 20.01.2010 18:37

Hallo Kai,

ich versuche das mal ganz einfach zu erklären. Eine Platine besteht aus Plastik und da drauf eine Schicht Kupfer. Das Kupfer bedeckt das ganze Plastik. Wenn man nun eine bestimmte Flüssigkeit auf das Kupfer gibt, dann wird das Kupfer dort aufgelöst, wo die Flüssigkeit draufkommt. Der Trick ist jetzt, dass man das Kupfer an den Stellen schützt, wo das Kupfer bleiben soll (also die Linien).

Wenn man Lack auf das Kupfer aufbringt, dann kann die Flüssigkeit dem Kupfer nichts mehr anhaben. Man überdeckt erstmal das ganze Kupfer mit dem Lack und lässt es trocknen. Würde man das jetzt in die spezielle Flüssigkeit geben, dann passiert nichts.

Der Lack ist ein ganz besonderer Lack: Fotolack. Das bedeutet, dass wenn genügend starkes Licht drauftrifft, der Lack "kaputt geht". Natürlich möchte man nicht den ganzen Lack kaputt machen, sondern nur an den Stellen, wo das Kupfer weg soll.

Man druckt also mit tief schwarzer Farbe auf eine Folie, wo die Linien sind. Dann nimmt man einen Rohling (Plastik mit Kupfer und Lack drauf) und legt die Folie drauf. Dann kommt das unter eine starke Lampe, die in kurzer Zeit den Lack dort kaputtmacht, wo man die Linien nicht auf die Folie gemalt hat. Nacht dem "Belichten" wird das dann in die Flüssigkeit gegeben. Dadurch wird das Kupfer überall dort aufgelöst, wo der Lack kaputt ist. Wenn man dann alles abwäscht, hat man eine Platine.

Ich glaube aber nicht, dass der Lehrer von euch verlangt, dass ihr das selber macht. Es gibt bereits vorgefertigte Platinen zu kaufen, wo einfach nur Linien und Löcher drauf sind.

Von Tim Sasdrich am 20.01.2010 19:04

@Elektron: Das war aber nur eine Methode!

Es gibt noch viele Weitere Methoden.
Auch sehr verbreitet ist z.B. die Toner Methode. Man druckt mit einem Laserdrucker das Platinenlayout auf Papier, dann nimmt man ein Bügeleisen und "bügelt" das Layout auf eine Platine. Das Papier wird aufgeweicht und entfernt. Zurück bleibt dann nur noch der Toner auf der Platine. Diese kommt dann ins Ätzbad, wo an allen Stellen, wo kein Toner ist, das Kupfer weggeätzt wird. Anschließend wird der Toner entfernt und die Löcher gebohrt (was man bei der Methode von Elektron auch machen muss).

Ich mache es am liebsten so:
Ich nehme ein Programm und gebe die Löcher und Leiterbahnen ein, die ich haben will. Anschließend verlegt das Programm für mich die Außenbahnen (alles was weg muss). Dann gebe ich die Technologiedaten ein, Spanne die Platine ein und lass mir von der CNC-Fräse die Bahnen fräsen und die Löcher bohren. Das spart sehr viel Zeit und Arbeit, da die Löcher mitgebohrt werden. Wenn man das Programm hat, kann man muss man nur noch die Platine einspannen und die Maschine laufen lassen. Nebenher kann man anderes tun und die Platine dann fertig ausspannen. Massenanfertigungen sind also kein großes Problem mehr.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten.

Von Kai1993 am 20.01.2010 20:44

Also erstmal danke für die ganzen Antowrten. Ich frag da nochmal nach.

Von Kai1993 am 22.01.2010 19:28

Es hat sich erledigt. Ich habe einen anderen Techniklehrer gefragt. Trotzdem vielen dank für die schnellen Antworten.

Von Alv am 22.01.2010 20:52

Tim Sasdrich hat folgendes geschrieben:
Ich nehme ein Programm und gebe die Löcher und Leiterbahnen ein, die ich haben will. Anschließend verlegt das Programm für mich die Außenbahnen (alles was weg muss). Dann gebe ich die Technologiedaten ein, Spanne die Platine ein und lass mir von der CNC-Fräse die Bahnen fräsen und die Löcher bohren.


Wandelt dein Programm HPGL-Plotterdaten intelligent in CNC-Fräsdaten um?
Sowas könnte ich auch gebrauchen.