OTL Kopfhörerverstärker

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

OTL Kopfhörerverstärker

Von BrunsLee am 04.05.2010 18:43

Hallo!

Ich habe mich in letzter Zeit mit dem OTL Kopfhörerverstärker (Morgan Jones) beschäftigt und dieses Projekt als mein allererstes Röhrenprojekt ausgewählt. Leider bin ich aus den gegebenen Schaltplänen nicht ganz schlau geworden.
Der Schaltplan hier auf loetstelle ist ja doppelt ausgeführt, was ich dann als Stereobetrieb gedeutet habe. Wenn ich aber bei Head Wize schaue, dann wird dort unter dem Schaltplan erwähnt, dass ich nur eine zusätzliche ECC88 brauche um den Verstärker auf Stereo laufen zu lassen.

Was mich dann noch weiter verwirrt ist, dass auf den Bildern dort zwei Cinchbuchsen zu sehen sind, aber nur 3 Röhren verbaut wurden. Wie muss ich das Ganze denn nun aufbauen um den Verstärker im Stereobetrieb laufen zu lassen? Kann mir da jemand einen Tipp geben oder eine Site auf der ich das nachlesen kann?

Vielen Dank schon mal im Voraus! :)

LG Lars

Edit: Hier der Link von hier: http://www.loetstelle.net/projekte/otlheadphone/otlheadphone.php

und der von Head Wize: http://gilmore2.chem.northwestern.edu/projects/showfile.php?file=cmoy5_prj.htm

Von Hotzenplotz am 04.05.2010 19:56

Es waere nicht schlecht, wenn Du Links einfuegen wuerdest. Niemand weiss was Du fuer Schaltbilder meinst.

Ich wuerde mal nach einem gut erklaerten Projekt suchen.

http://www.b-kainka.de/roehrfaq.htm z.B.

Den Elektor Artikel kann ich Dir zukommen lassen.

Von BrunsLee am 04.05.2010 20:15

Hallo!
Danke erstmal für die schnelle Antwort, aber ich habe die Röhren für das Projekt schon zuhause, weil ich die seeeehr günstig bekommen konnte.

ich habe zum ersten Beitrag dann noch die Links gestellt. Wäre also nicht schlecht, wenn ich dazu noch ein paar infos bekommen sollte. Sonst muss ich das ganze mal mit meinem Prof durchsprechen, der meinte letztens schon mal dass er die Röhrenzeit noch voll miterlebt hat und auch einiges damit zu tun hatte.

LG

Von Hotzenplotz am 04.05.2010 20:38

Wenn Du Dir die beiden Schaltbilder ansiehst, muss Dir auffallen das bei Deinem Link die Roehren nur teilgenutzt werden. 1/2 V1 & 1/2 V2

http://www.hifitubes.nl/weblog/wp-content/philips-ecc88.pdf

Das Schaltbild von hier ist ja identisch nur ohne grosse Erklaerung. Aber ich denke wenn Du Dir die Schaltbilder mal ausdruckst, nebeneinander legst und dann in das Datenblatt guckst, faellt der Groschen mit der dritten Roehre ganz schnell.

Wenn man ein Schaltbild mit 10000 LEDs zeichnet, macht man doch auch nur ein Beispiel fuer 2-3 LEDs und schreibt ... usw dahinter. Niemand malt da 10000 LEDs rein.

Genau so ist es bei Deinem Link. Es geht dort weniger um den Nachbau sondern um das Verstaendnis.

Von BrunsLee am 04.05.2010 20:55

Hey!

Oha! Das habe ich glatt übersehen! Jetzt verstehe ich das auch alles! Gut wenn ich mich dann noch mit dem Datenblatt befasse dürfte das bedeutend verständlicher werden! Wink
Schade das man manchmal nicht auf die einfachsten Sachen kommt.

Dann noch besten Dank, mir ist damit geholfen!

Bin mal gespannt auf die Ergebnisse.

Von Hotzenplotz am 04.05.2010 21:13

BrunsLee hat folgendes geschrieben:
Bin mal gespannt auf die Ergebnisse.


Erfahrungsbericht, evtl. 1-2 Bildchen waeren schoen.

Von tuba am 17.06.2010 17:05

Hallo!

dann erstelle ich mal meinen ersten Post in diesem Forum.
Ich habe den OTL KHV in der neuen Version (mit integriertem Netzteil) aufgebaut (als Bausatz inkl. Platine von Jan Wüsten). Erfahrungen:

- hatte zunächst einen Beyer DT880 in 250 Ohm-Version angeschlossen; Klang hervorragend, allerdings konnte ich nicht die manchmal gewünschten höheren Lautstärken realisieren (die gute alte Rockmusik brauchts halt); ab etwa Lautstärkeregler in 11.00h-Stellung (100k-lin Poti) Verzerrungen
- nach Umstieg auf 600 Ohm-Version des gleichen Kopfhörers: noch besserer Klang (noch offener/luftiger) und keine (hörbaren) Verzerrungen mehr bis hin zur "Rocklautstärke"

Mein Resumee: der OTL-KHV ist sehr gut in der Lage, die notwendigen hohen Spannungen bei hochohmigen Kopfhörern für höhere Lautstärken zu liefern, dagegen eher nicht die notwendigen höheren Ströme für niederohmige Lasten.

Insgesamt ein tolles Projekt für kleines Geld.

Anzeige: