Anzeige:

SD Schacht-Stecker

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

SD Schacht-Stecker

Von Benutzername am 18.08.2010 12:13

Hallo,

ich heisse Kai, bin 38 J. alt und habe mich in Eurem Forum angemeldet, weil ich etwas suche, das man scheinbar nicht kaufen kann: einen SD-Stecker. Also eine SD-Karte, die nicht speichert sondern auf ein externes Gerät (z.B. ext. Festplatte oder Laptop) schreibt.

Ein Umwandler SD-USB käme da vielleicht auch infrage.

Wenn jemand eine Idee dazu hat, würde ich mich freuen davon zu lesen. Sollte jemand soetwas löten wollen, dann erstatte ich auch gerne den Aufwand.

Vielen Dank!

Von TheBug am 18.08.2010 12:44

Also einen Adapter von SD auf USB Stick hat die Firma Saelig (http://www.saelig.com/pr/mobidapter.html) gerade vorgestellt. Da ist aber etwas mehr drin als nur ein Bisschen Mechanik.

Regelrechte Stecker für SD Card sind mir nicht bekannt, normalerweise ist das eine Direksteckertechnik, also die Kontakte auf Kartenseite sind einfach Flächen auf der Leiterplatte der SD Karte.

Von Tim Sasdrich am 18.08.2010 12:59

Es müsste eigentlich gehen, eine normale Streifenraster-Platine zuschneiden, die die Form einer SD-Karte hat. Kurz nach den Kontakten noch ein Isolierband drüber, damit es keinen Kurzschluss gibt, wenn man sie leicht bewegt und sie dadurch den Metallrahmen berührt. Und hinten kann man dann die Kabel anlöten.
Die Pin-Belegung einer SD-Karte findest du hier.

Von Alv am 18.08.2010 13:35

Wenn es nur um den mechanischen Stecker geht, kann man ev. auch alte defekte SD-Karten oder Mikro-SD-Adapter zerlegen und vorsichtig dünne Leitungen an die Kontaktflächen löten.

Von Benutzername am 18.08.2010 13:54

TheBug hat folgendes geschrieben:
Also einen Adapter von SD auf USB Stick hat die Firma Saelig (http://www.saelig.com/pr/mobidapter.html) gerade vorgestellt. Da ist aber etwas mehr drin als nur ein Bisschen Mechanik.

Regelrechte Stecker für SD Card sind mir nicht bekannt, normalerweise ist das eine Direksteckertechnik, also die Kontakte auf Kartenseite sind einfach Flächen auf der Leiterplatte der SD Karte.


Der Link ist schon mal super! Ich vermute, dass das funktionieren könnte und frage mal an ob man dann mittels eines USB-Kabels an eine USB-Schnittstelle eines Laptops anschließen könnte.

Alv hat folgendes geschrieben:
Wenn es nur um den mechanischen Stecker geht, kann man ev. auch alte defekte SD-Karten oder Mikro-SD-Adapter zerlegen und vorsichtig dünne Leitungen an die Kontaktflächen löten.


Das habe ich mir auch so gedacht, aber ich habe irgendwo gelesen, dass auf den SD-Karten ein Code geschrieben sei zwecks Copyright-management, etc.... Wie würde der SD-Schacht erkennen, dass er eine valide SD-Karte angeschlossen hat?

Danke sehr auch an Tim. Leider habe ich da dieselben Bedenken wie bei der Lösung von Alv. Irgendwie muss da noch etwas mehr sein, als einfach nur die Verkabelung (vermute ich)

Von TheBug am 18.08.2010 15:40

Benutzername hat folgendes geschrieben:
Der Link ist schon mal super! Ich vermute, dass das funktionieren könnte und frage mal an ob man dann mittels eines USB-Kabels an eine USB-Schnittstelle eines Laptops anschließen könnte.


Lohnt nicht das zu fragen, das geht offensichtlich nicht. Da sich an diesem Port ein USB Speicherstick anschließen lässt, handelt es sich um einen Host. Damit man das an einen PC anschließen könnte müsste es ein Device sein. Und es ist mit Sicherheit keine Zaubersoftware in dem Adapter die das macht was sich der User wünscht.

Benutzername hat folgendes geschrieben:
Leider habe ich da dieselben Bedenken wie bei der Lösung von Alv. Irgendwie muss da noch etwas mehr sein, als einfach nur die Verkabelung (vermute ich)


Ja, da ist sehr viel mehr notwendig, wenn Dir das nicht bereits klar ist, dann verfügst Du offensichtlich nicht ansatzweise über das nötige Wissen um das umzusetzen. Die Vorstellung einfach einen "SD-Stecker" an ein USB Kabel zu löten und das dann an einen PC anzuschließen ist so wie einen Wasserhahn in eine Steckdose zu schrauben und sich dann zu wundern, dass es mit dem Händewaschen nicht klappt.

Von Benutzername am 18.08.2010 17:51

TheBug hat folgendes geschrieben:


Lohnt nicht das zu fragen, das geht offensichtlich nicht. Da sich an diesem Port ein USB Speicherstick anschließen lässt, handelt es sich um einen Host. Damit man das an einen PC anschließen könnte müsste es ein Device sein. Und es ist mit Sicherheit keine Zaubersoftware in dem Adapter die das macht was sich der User wünscht.



Danke für den Hinweis zum Unterschied Host/Device.

TheBug hat folgendes geschrieben:
Ja, da ist sehr viel mehr notwendig, wenn Dir das nicht bereits klar ist, dann verfügst Du offensichtlich nicht ansatzweise über das nötige Wissen um das umzusetzen.


Daraus wollte ich auch kein Geheimnis machen. Dennoch würde ich mich freuen, wenn mir jemand eine Vorstellung davon geben könnte mit welchem Aufwand die Umsetzung meiner Idee verbunden ist. Dies könnte auch im Rahmen eines Angebots geschehen.

Oder ist meine Idee einer Mars-Mission gleichzusetzen?

TheBug hat folgendes geschrieben:
Die Vorstellung einfach einen "SD-Stecker" an ein USB Kabel zu löten und das dann an einen PC anzuschließen ist so wie einen Wasserhahn in eine Steckdose zu schrauben und sich dann zu wundern, dass es mit dem Händewaschen nicht klappt.


Das sind Zweifel, wie ich sie schon hatte. Gibt es dennoch eine Lösung?

Ich werde das Problem nochmal genauer beschreiben, damit Ihr eine Idee bekommt:

Ich suche nach einer Möglichkeit den SD-Slot eines GPS-Geräts mit einem Laptop zu verbinden.

Das Ausgangsgerät ist ein Garmin Navigationsgerät, dass im Sekundentakt eine zu Fahrtbeginn neu erstellte CSV-Datei auf einer 2GB SD-Karte mit GPS- und Motorendaten beschreibt (Log). Ich würde diese Daten gerne zeitgleich auslesen und auf einem anderen Gerät darstellen. Könnte man einen Adapter in den SD-Slot stecken und die Daten auf einem Notebook speichern und gleichzeitig darstellen?

Vielen Dank für Eure Hinweise bislang!

Von TheBug am 18.08.2010 18:44

Wie viele Tausend davon willst Du denn produzieren? Als Einzelstück wird das unbezahlbar.

Von Alv am 18.08.2010 20:15

TheBug hat folgendes geschrieben:
Wie viele Tausend davon willst Du denn produzieren? Als Einzelstück wird das unbezahlbar.


Warum? Für die µC-Spezialisten müßte sowas doch recht einfach sein...
Ein µC simuliert auf der einen Seite eine SD-Karte, auf der anderen Seite ein USB-Device und schiebt die Daten einfach durch...

Von Benutzername am 19.08.2010 05:58

TheBug hat folgendes geschrieben:
Wie viele Tausend davon willst Du denn produzieren? Als Einzelstück wird das unbezahlbar.


Diese Gedanken müsste ich mir selbst machen und will diesen Thread damit nicht belasten.

Wie Alv meint, glaube ich auch, dass ich hier nichts besonders kompliziertes oder anspruchsvolles nachfrage.

Anzeige: