Anzeige:

BGA repairlöten mit heissluft

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

BGA repairlöten mit heissluft

Von konsaw am 29.08.2010 20:31

Hallo leute,

bin ganz neu hier und mich interessiert das nachlöten von BGA's.
Ich weiß das man die mit Heissluft und speziellen Düsen nachlöten kann.

Was ich nicht weiß ist, mit welchen Temperaturen macht man das?
Theoretisch sollte man das kurzzeitig mit einer hohen Temperatur machen
(hab ich gehört) so das das Gehäuse (oder Silizium) nich zu schnell aufgeheizt. Währendessen soll die heisse luft sich um die Balls herum schleichen und die Lötstellen zum Schmelzen bringen.
Das alles innerhalb von einigen Sekunden (vll 20??).


Es geht mir dabei um einen Graphikchip in einem Laptop.
NVidia 8600 GT
Den Backen einige sogar im Backofen und funktioniert danach.
Also sollte das mit einem Heissluft Lötkolben auch machbar sein.


Kennt sich damit jemand aus?
Hoffe das ich hier Hilfe bekomme.

Viele Grüße
konsaw

Von Hotzenplotz am 30.08.2010 01:01

Brauchbares Flussmitel unter den BGA laufen lassen. NoCleanFlux ist das Gescheiteste.
Ein paar grosse Lagen Alufolie falten, als Waermeschutz. Das Loch fuer den BGA ausschneiden und gut auf die Platine druecken. Die Folie haelt dann von allein.
Geloetet habe ich 60s bei 350°C, mittlerer Luftdurchsatz, dickste Spitze.

Den BGA waeren der ganzen Prozedur nicht anfassen, bewegen oder ruetteln. Erst rechnt nicht klemmen oder runter druecken, wie diese Schraubzwingenmethoden.

Von konsaw am 30.08.2010 09:06

Danke Hotzenplotz.
Kannst mir mal die Dickste Spitze die du hast als Foto Zeigen?
Ist das eine BGA-Düse?

Was genau Verstehst du unter "mittlerer Luftdurchsatz?
Ist das von Station zu Station immer gleich oder unterschiedlich.

Wie Reinigst du das Flussmittel wieder?
Soweit ich weiß ist dieses ja aggressiv.

Viele Grüße
konsaw

Von krautteich am 30.08.2010 12:52

Das möchte ich gern mal sehen, wie das funktionieren soll.
Was soll man überhaupt unter Nachlöten verstehen?
Ist das Ding erstmal verlötet, ist nichts mehr zu machen.
Feststellen, ob ein Ball nicht richtig aufgeschmolzen ist, kann man nicht so ohne weiteres. Da muss man schon röntgen, wenn’s nicht gerade am äußersten Rand ist, wo man’s vielleicht gerade noch sieht. Falls man’s doch rauskriegt, beginnt die nächste Schwierigkeit, nämlich wie die Lotpaste dort hinbringen. Im Amateurbereich da etwas machen zu wollen ist nahezu unmöglich, es geht zu 99% schief. Das fängt schon mit der Positionierung an , wie bitteschön sehe ich denn, ob ich alle Pads getroffen habe? Ein absolut ruhiges Händchen ist vonnöten, dazu muss ich ziemlich parallel aufsetzen. Ja, ich weiß, es gibt den Selbstzentrierungeffekt, aber eben nur in gewissen Grenzen. Ist das Ding Finepitch, mal angenommen, dann hat man ruckzuck bei kleinsten Positionierungenauigkeiten gleich mal einen Versatz über eine ganze Reihe. Es gibt wohl einige Firmen, die sich auf die Reparatur von BGAs spezialisiert haben, Stichwort Reballing, was das jedoch kostet wage ich mir gar nicht vorzustellen.
Ich kann nur nochmals ausdrücklich warnen: FINGER WEG VON BGAS!

Von konsaw am 30.08.2010 13:38

glaub mir es funktioniert!!!
es gibt verschiedene Methoden um das zu machen.

es geht nicht darum ob so ein pad fehlt...
während dem betrieb haben sich kalte lötstellen gebildet.
daher läuft dann die Grafikkarte nicht mehr und der Bildschirm
bleibt schwarz.

es gibt sogar leute die die BGA's mit einer flamme nachlöten.
da gibts verschiedene Videos wie dieses hier:

http://www.youtube.com/watch?v=bnkQNmKauEc

andere machen es im backofen wie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=n1pSlsKrZTM

also muss es auch mit einem Heissluft lötkolben machbar sein.

Von krautteich am 30.08.2010 18:33

Ich kriege jedenfalls Bauchschmerzen, wenn ich das sehe.
Von sicheren, reproduzierbaren Ergebnissen kann man da wirklich nicht sprechen. Sollte das tatsächlich mal klappen, ist von einem Zufallstreffer auszugehen. Einen Einsatz von Fluxmittel konnte ich nicht erkennen.
Ich habe mal bei einem älteren Motherboard mir einen BGA näher angesehen, da ist von der Unterkante desselben bis zur Leiterplatte gerade mal 0,2 mm Abstand oder anders ausgedrückt, die Balls sind bis auf 0,2 mm aufgeschmolzen. Wie will man darunter ordentlich Fluxmittel anbringen, was sicherstellt, dass alle entsprechenden Stellen genügend benetzt wurden?
Da Du von der Sache jedoch so überzeugt bist, nur zu. Dann aber hinterher nicht rumjammern, wenn das Ganze vollständig in die Hose ging.

Von Hotzenplotz am 30.08.2010 18:56

konsaw hat folgendes geschrieben:
Kannst mir mal die Dickste Spitze die du hast als Foto Zeigen?


Hat etwa 9mm Innendurchmesser. Die benutze ich eigentlich fuer alles.



konsaw hat folgendes geschrieben:
Ist das eine BGA-Düse?


Natuerlich nicht. Gibt es ueberhaupt BGA Aufsaetze ? Wenn Du Dir die Youtube Videos mal richtig ansiehst, siehst Du das die per Infrarot GEloetet werden.

konsaw hat folgendes geschrieben:
Was genau Verstehst du unter "mittlerer Luftdurchsatz?


Der "Ball" bei der AOYUE sollte etwa mitte bis 2/3 haengen, kommt nicht so genau.

konsaw hat folgendes geschrieben:
Ist das von Station zu Station immer gleich oder unterschiedlich.


Natuerlich nicht aber wie gesagt, kommt nicht so genau. Der BGA sollte halt nicht wegfliegen.

konsaw hat folgendes geschrieben:
Wie Reinigst du das Flussmittel wieder?


Garnicht. Normales Flussmittel reinige ich mit LR 21 oder Alkohol aber auch nur wegen der Optik. Das Problem bei den BGAs ist aber, dass Du dann mehr Dreck unter dem Dingen hast, als Du weg bekommst. Wenn Du reballst (Was ein Wort) nimmt man anderes Flussmittel. Aber das vergiss mal gleich. Allein die Halterungen kosten mehr als ein neues Board.

konsaw hat folgendes geschrieben:
Soweit ich weiß ist dieses ja aggressiv.


Nicht sehr. Du verwechselst das mit Kolophonium. Loethonig oder normales Loetzinn hat sowas drin. Ist aber nicht wirklich so schlimm wie immer behauptet wird. Das wird aus Zeiten kommen als manche Salzsäure bzw. Salmiak als Flussmittel genommen haben.
Ausserdem bezweifel ich, dass Du in 20 Jahren dieses Notebook noch nutzt.

Gutes Flux fuer den Bastler ist das Zeugs von Reichelt.

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=7809;PROVID=2402

Das haelt lange, stinkt beim loeten nicht so sehr und ist nicht sonderlich teuer. Das Flux fuer Bleifrei ist nicht noetig, kostet mehr und bringt nichts.

Auch ganz gut ist dieses aus der Bucht. Artikelnummer: 260656968818

Stinkt beim loeten aber wie Sau, ohne Geblaese wuerde ich damit nicht loeten. Tut richtig weh in der Lunge.
Hat aber den Vorteil, dass es etwas fluessiger ist und es auch noch gut wirkt, wenn es angetrocknet ist.

Reinigen braucht man beide nicht.

Wie ich es mache.

Das Board muss komplett ausgebaut sein.
Makrofoto von der Unterseite der Platine machen, dort wo der BGA sitzt. *
Kuehler runter, ist klar. Den ganzen BGA mit einem trockenen Lappen, keine Loesungsmittel, gut reinigen.
Alufolienform zurechtschneiden und parat legen.
Station anheizen.
Board etwas schraeg halten und Flussmittel unter den BGA laufen lassen, bis es auf der anderen Seite wieder raus kommt.
Waagerecht hinlegen, Alufolienform drum.
Im Abstand von etwa 2cm, 60s mit ~350°C in minimal kreisenden Bewegungen erwaermen. Nicht zu sehr an den Rand gehen, der BGA sollte sich von "innen" her erwaermen.
Dabei auf keinen Fall den BGA irgendwie beruehren oder mit irgendwelchen Platten, wie in dem Brennervideo beschweren. Das Video mit dem Brenner war dazu gedacht den BGA auszuloeten und ggf. zu tauschen. SO bitte nicht.

Auch von der Backofenmethode halte ich nichts. Warum das ganze Board "belasten", wenn nur ein Bauteil geloetet werden muss. Die Elkos werden es Dir danken. Das wirklich nur als letzter Ausweg.

* Niemand weiss auf welcher Seite der Hersteller die SMD Teile geklebt hat. Es kann Dir passieren, dass einige Bauteile auf der anderen Seite abfallen. Ist mir noch nie passiert aber es ist moeglich. Daher sicherheitshalber vorher ein gutes Foto machen.

konsaw hat folgendes geschrieben:
Es geht mir dabei um einen Graphikchip in einem Laptop.
NVidia 8600 GT
Den Backen einige sogar im Backofen und funktioniert danach.


Versprich Dir von der ganzen Aktion nicht ZU viel. Der Fehler kommt oft vor, muss aber nicht heissen das es jetzt auch bei Dir der Fall ist. Es kann auch an was ganz anderem liegen.

Von konsaw am 30.08.2010 19:38

es sind immer die gleichen symptome.
ein kumpel von mir hat sich eine aparatur
von ein paar studenten in deiner arbeit bauen
lassen und repariert haufenweise boards damit.
und das funzt mit nem heissluftfön der 7 mins
den GPU bestrahlt über einen aluschlauch.
Das funktioniert zu 95% aller Boards.

Ich werd das mal so probieren.
Danke Smile

Von Hotzenplotz am 30.08.2010 19:59

Sry aber geht das auch in deutsch ?

Von konsaw am 30.08.2010 20:08

es geht um die NVidia chips.
immer wenn die zu heiss werden und die
Balls zu kalten lötstellen werden kommen
die gleichen symptome bei den laptops.
Schwarzer bildschirm oder heftige grafikfehler,
oder es tut sich nix weiter als das die lüfter
anspringen und das DVD laufwerk.

falls du noch was anderes nicht verstanden hast dann,
musst genau sagen was ich übersetzen soll Smile

Anzeige: