Anzeige:

einfache Akkuüberwachung?

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

einfache Akkuüberwachung?

Von Alv am 03.10.2010 19:12

Hi

Hat jemand Ideen, wie man bei einem 12s-LiPo-Akku eine ganz einfache Unterspannungüberwachung für jede Einzelzelle hinbekommen könnte?

Also, sobald irgendeine Zelle (welche genau ist unintressant) 3V unterschreitet, soll etwas ausgelöst werden (Alarm, Abschaltung, o.ä.).

Die Schaltung selbst soll natürlich möglichst wenig Strom verbrauchen.

12 Optokoppler um die Zustände der einzelnen Zellen zuzammenzufassen, ist aber bereits zu aufwändig...

Von krautteich am 03.10.2010 19:34

Meinst Du so was: http://www.elektromodellflug.de/balancer/balancer-hyperion_LBA10.htm
Ist aber sicher nicht ganz billig.
Ansonsten evtl. OPV's mit entsprechender Referenzspannungsvorgabe.

Von Alv am 03.10.2010 20:05

krautteich hat folgendes geschrieben:
Meinst Du so was: http://www.elektromodellflug.de/balancer/balancer-hyperion_LBA10.htm

Nein, ich möchte nicht balancen, sondern die einzelnen Zellen gegen Tiefentladung schützen, dabei aber kein aufwändiges BMS (BatterieManagementSystem) verwenden.
Zitat:

Ansonsten evtl. OPV's mit entsprechender Referenzspannungsvorgabe.

Jede Zelle einzeln zu überwachen ist nicht das Problem, es gibt z.B. Spannungswächter, 3-beiner, die einen OpenCollectorPin schalten, sobald eine bestimmte Spannung unterschritten wird.

Mir fällt nur nichts ein, wie ich diese ganzen Ausgänge zu einem zusammenfassen kann, da die einzelnen Spannungswächter jeweils an einer Zelle sitzen und damit keine gemeinsame Masse haben.

Die Gesamtspannung überwachen, bringt auch nichts. Wenn die Zellen auseinanderdriften, hat z.B. eine Zelle noch 3,5V, die andere 2,7V. Beide zusammen haben dann 6,2V, wäre für die Überwachung noch ok, aber Zelle 2 ist bereits tiefentladen!

Von pcprofi am 03.10.2010 20:30

Von jeder Zelle aus gegen Masse messen wäre ne Idee. Du kannst ja dann die Einzelspannungen rechnerisch erfassen.

Gruß Rainer

Von Alv am 03.10.2010 20:43

pcprofi hat folgendes geschrieben:
Von jeder Zelle aus gegen Masse messen wäre ne Idee. Du kannst ja dann die Einzelspannungen rechnerisch erfassen.
Gruß Rainer

Dafür bräuchte ich dann einen µC.
Bei 12s kommen insgesamt 50V zustande, was aufwändige Eingangsspannungsteiler und aufwändige Stomversorgung für den µC bedeutet...

Von Hotzenplotz am 03.10.2010 21:31

So genau kenne ich das nicht aber normalerweise werden LiIon und LoPol Packs doch ueber einen Balancer geladen. Der "erkennt" doch die Zellenspannung auch beim Entladen und schaltet dann ab. Kann man sowas nicht missbrauchen ?

Von Alv am 03.10.2010 21:56

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
So genau kenne ich das nicht aber normalerweise werden LiIon und LoPol Packs doch ueber einen Balancer geladen. Der "erkennt" doch die Zellenspannung auch beim Entladen und schaltet dann ab. Kann man sowas nicht missbrauchen ?

Ein Balancer sorgt nur dafür, daß alle Zellen gleichmäßig geladen werden.
Er ist, wie Über- und Unterspannungsüberwachung, Teil des BMS.

Ich habe aber einen selbtgebauten Akku ohne BMS.
Im Akku selbst soll nur die allernötigste Elektronik sitzen (Elektronik verbraucht Strom und entläd auch lagernde Akkus).
Balancer und Überspannungsüberwachung gehören mMn. ins Ladegerät und sind im Akku unnötig.

Ich könnte nun einfach die schwächste Zelle ausmessen und nur diese überwachen, aber was, wenn noch eine andere Zelle schwach wird?

Von Hotzenplotz am 03.10.2010 22:09

Keine Ahnung was ein BMS ist aber um was genau geht es Dir eigentlich ? Die Unterspannungsueberwachung waerend des Betriebes oder der Lagerung ?
Beides verstehe ich nicht, wofuer es gut sein soll. Im Betrieb werden die Zellen ein paar Minuten genutzt, dann sind sie alle. Da muss man nichts einzeln ueberwachen.
Spaetestens beim Laden per Balancer, muss man ja eh nach dem Leernuckeln, sieht man doch dann welche Zelle/n ausbalanciert werden.
Bei der Lagerung halte ich das fuer voellig unsinnig. Nach 2 Jahren kann man die Akkus eh in die Tonne kloppen. Akkus wollen benutzt werden, erst recht LiPol, die nach 100 Zyklen schon hart in die Knie gehen.

Fuer was braucht man 12s LiPos ?

Von Alv am 04.10.2010 07:28

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
Keine Ahnung was ein BMS ist aber um was genau geht es Dir eigentlich ?

Das BMS ist das Battery Management System, der Oberbegriff für die Elektronik im Akku. Es enthält Über- und Unterspannungsüberwachung, Balancer und manchmal auch Gimmiks wie Ladezyklenspeicher, Akkuladestandsanzeige, Akkufitnessanzeige usw.
Zitat:

Die Unterspannungsueberwachung waerend des Betriebes oder der Lagerung ?

Es geht um die Überwachung während des Betriebs. Wenn die Überwachung während der Lagerung auch aktiv ist, wäre nichts dagegen einzuwenden.
Zitat:

Beides verstehe ich nicht, wofuer es gut sein soll. Im Betrieb werden die Zellen ein paar Minuten genutzt, dann sind sie alle. Da muss man nichts einzeln ueberwachen.

Es geht hier nicht um Modellbau. Bei mir wird der Akku durchaus eine Stunde oder länger genutzt.
Zitat:

Spaetestens beim Laden per Balancer, muss man ja eh nach dem Leernuckeln, sieht man doch dann welche Zelle/n ausbalanciert werden.

Das Problem ist ein anderes: Entlade ich den Akku nur zur Hälfte, driften die Zellen kaum auseinander. Entlade ich den Akku bis zum Ende, driften die Zellen z.T. schon 0,5V auseinander.
Zitat:

Bei der Lagerung halte ich das fuer voellig unsinnig. Nach 2 Jahren kann man die Akkus eh in die Tonne kloppen.

Bei "Lagerung" handelt es ich max. um Wochen.
Das Laden eines Akkus dauert ca. 5 Stunden. Also brauche ich immer einen geladenen Zweitakku. Der kann schonmal 1-2 Wochen unbenutzt rumliegen. Während dieser Zeit darf er sich aber nicht nennenswert selbst entladen.
Zitat:

Fuer was braucht man 12s LiPos ?

Für einen 50V-Motor?

Von Alv am 04.10.2010 07:54

Mir ist da eine Idee gekommen.

Könnte man auf diese Weise die Zellen überwachen? Wenn ja, wie müßte man die Spannungsteiler berechnen?

Oder geht es so auch nicht?