Anzeige:

Eisen 3 Chlorid

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Eisen 3 Chlorid

Von bennelein am 19.03.2011 20:13

Hallo Allerseits,

früher, (als ich noch jung war :) ) habe ich schon mal jede Menge Leiterplatten mit eisen 3 chlorid geätzt. Hat auch prima geklappt,--
bis auf die Sauerei!
Nach langer Zeit will ich nun wieder damit anfangen.
Leider komme ich heutzutage nicht mehr an günstiges Eisen 3 chlorid
ran. Nur noch bei Conrad und Consorten für teuer Geld und nur in kleinen Mengen.
Ich suche Mengen 10-25Kg zu einem vernünftigen Preis!
Weiss jemand wo es das für den Privatmenschen gibt?

Von BellaD am 19.03.2011 20:38

mal anfragen
http://www.bungard.de/index.php?option=com_content&view=article&id=29&Itemid=80&lang=german

25kg Gebinde

mfg

Re: Eisen 3 Chlorid

Von Alv am 19.03.2011 20:42

Nimm lieber das weiße Ätzmittel (Amoniumpersulfat?).
Hat etliche Vorteile:
Ist transparent, du kannst den Ätzvorgang beobachten.
Macht nicht so eine Sauerei.
Ätzt bei entsprechender Temperatur und Konzentation sehr schnell.

Eventuelle Nachteile:
Die Temperatur muß eingehalten werden.
Der Abdecklack muß von guter Qualität sein.

Von bennelein am 20.03.2011 10:15

Hallo

bin ja offen für alles!
Amoniumpersulfat ist sicher sauberer und möglicherweise auch besser.
Eine Antwort bist du mir aber schuldig geblieben ,.. wo kriege ich das Zeug
in etwas grösseren Mengen und zu welchem Preis?
Ist es günstiger damit zu Ätzen?
Ist Amoniumpersulfat das gleiche wie Natriumpersulfat?
MfG

Von derguteweka am 20.03.2011 11:27

Moin,

Zum Platinenaetzen im "groesseren" Stil oder auch, wenn ganz selten geaetzt werden muss, wuerd' ich eher zu einer Mischung aus Salzsaeure, Wasserstoffperoxid und Wasser raten.
Das ist zwar von den Mischungsverhaeltnissen her etwas kritischer als Eisen3bla und Natriumperblubber, aber es aetzt bei richtiger Dosierung angenehm schnell und die Pampe ist im Gegensatz zu den anderen Mitteln monatelang haltbar.

Ansonsten wuerd' ich aber mal ueberlegen, ob sichs nicht lohnt bei so grossen Mengen die Platinen irgendwo machen zu lassen; ich mein - 10-25kg Aetzmittel - die wollen ja auch mal irgendwo vernuenftig entsorgt werden... Einfach beim naechsten Oelwechsel im Naturschutzgebiet mitverklappen, oder damit die Kernschmelze im naechsten Reaktor kuehlen ist ja mittlerweile nicht mehr so ganz politisch korrekt.
Und Schwiegermutter wird spaetestens bei der 2. Kanne Lunte riechen und die makrobiotische Trinkkur doch lieber abbrechen wollen Wink

Gruss
WK

Mischungsverhältnis

Von bennelein am 20.03.2011 16:28

Hallo

Eine Mischung aus Salzsäure, Wasserstoffperoxyd und Wasser
hört sich gut an und an diese Sachen kommt man auch gut ran.
Kannst du mir das Mischungsverhältnis auch noch verraten?
Bei grösseren Mengen kann man die Leiterplatten sicher
besser vom Profi machen lassen aber z.Zt. handelt es sich hier um ein einmaliges Projekt und da lohnt es sich nnoch nicht.
Eisen 3 Chlorid entsorgen ist übrigens nicht so ein grosses Problem.
Ein Bekannter arbeitet in einer Kläranlage und da wird unter anderem
auch dieses Zeug als Flockungsmittel eingesetzt. Und da gibts zumindest
in unserer Gegend auch noch das Schadstoffmobil.--da kann mann so ziemlich alles abgeben.
MfG

Re: Mischungsverhältnis

Von Alv am 20.03.2011 17:23

Salzsäure-Ätzmittel hatte ich auch schonmal ausprobiert.
Entweder die Mischung oder die Temperatur stimmte nicht, jedenfalls dauerte das Ätzen ewig und der Abdecklack wurde auch noch unterätzt Sad

Re: Mischungsverhältnis

Von derguteweka am 20.03.2011 17:49

bennelein hat folgendes geschrieben:
Eine Mischung aus Salzsäure, Wasserstoffperoxyd und Wasser
hört sich gut an und an diese Sachen kommt man auch gut ran.
Kannst du mir das Mischungsverhältnis auch noch verraten?


770ml H2O
200ml HCl 35%
30ml H2O2 30%

OBACHT: Alles ausser dem Wasser ist hoechst ungesund auf (Schleim)Haeuten! Also Brille auf und Nase weg; die HCl nebelt.
Der Nachteil des Verfahrens ist, dass es auf das Mischungverhaeltnis ziemlich genau ankommt - was eher optisch bestimmt werden kann, als durch das genaue Zusammenkippen der Zutaten.
Wenn z.b. sich auf dem Kupfer der Platine Blaeschen bilden, ist zuviel H2O2 in der Mischung; ich mein' bei zuviel HCl schlaegt die Farbe des Kupfers zu sehr um (Hab' schon Jahre nicht mehr damit gearbeitet). Ideal ist, wenn sich bei Bewegen der Platine im Bad Schlieren ueber dem Kupfer bilden und es sich etwas dunkler verfaerbt.
Ueblicherweise muss man eher ein bisschen H2O2 nachkippen, insbesondere, wenn die Loesung schon ein paar Monate rumsteht. Wegen dem H2O2 auch niemals die Loesung in verschraubten Behaeltern lagern - eher so, wie Federweissen, aber natuerlich nicht in Getraenkeflaschen.

bennelein hat folgendes geschrieben:
Eisen 3 Chlorid entsorgen ist übrigens nicht so ein grosses Problem.
Ein Bekannter arbeitet in einer Kläranlage und da wird unter anderem
auch dieses Zeug als Flockungsmittel eingesetzt.

Das Fe3Cl ist auch nicht das Problem. Frag' deinen Kumpel mal, was er von Kupferionen in seiner Klaeranlage haelt. Die sind - auch unabhaengig vom verwendeten Aetzmittel - das Problem.

Gruss
WK

temperatur?

Von bennelein am 21.03.2011 20:06

Hallo,
ich versuche mal dein gebräu, mal sehen ob´s klappt.
Ach ja ,- wie sieht es mit der Temperatur aus?
Ist es hier sinnfoll auch mit Temperaturen so um die 50 Grad
zu arbeiten?
MfG

Von Postmann am 18.05.2011 17:48

Kaufe nicht so große Mengen Wasserstoffperoxid ein. Da kann man auch noch andere - schlimme - Dinge damit machen und dann könnte es sein, daß Du ungebetenen Besuch bekommst. Ich denke, 1 kg wird noch gehen. Normalerweise werden schon bei der Apotheke für einen Liter Salzsäure Deine Personalien erfasst.

Meine Meinung:

Eisen3Chlorid ist für mich immer noch das Beste. Macht zwar Flecken, aber keine Löcher in die Kleider, stinkt nicht nach Salzsäure und ist von der Geschwindigkeit immer noch das Optimum.

Gruß Postmann (der Neue)

Anzeige: