Anzeige:

Zuverlässiger ISP

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Zuverlässiger ISP

Von Elektron am 01.04.2011 17:07

Hallo zusammen,

ich steh vor dem Problem, bald meinen ISP wechseln zu müssen (müssen nicht, aber wollen). Von der Telekom werde ich aufgrund grausig schlechter Erfahrungen die Finger lassen. Unitymedia verlegt hier überall neue Kabel und will darüber Datenraten von bis 128.000 kBits/s verfügbar machen. Ich hätte da auch rein vom Gefühl zugeschlagen, wenn ich noch vor einem Jahr noch von Unitymedia für doof verkauft worden wäre. Deren Drückerkolonnen haben mir in der alten Wohnung (auf meinen Namen, nicht der des Vermieters) einen Zettel in den Briefkasten geworfen, sie müssten die Antennendose im Wohnzimmer unbedingt versiegeln - obwohl ich nie etwas mit denen zu tun hatte. Geantwortet habe ich darauf nie, bis kurze Zeit später bekannt wurde, dass es sich dabei um einen Abzocktrick handelt bei denen die Unitymedia-"Berater" versuchen einem einen Vertrag anzudrehen. Die ein oder andere Oma ist bestimmt drauf reingefallen - ob ich da nun Kunde sein möchte ist eine andere Frage.

O2 DSL glänzt mal wieder durch Netzausfälle und einer Service-Hotline, in der man erst minutenlang hingehalten wird und dann erklärt bekommt, dass man sowieso nichts wisse und könne. Außerdem muss direkt sagen in welche Abteilung man will, da man sonst die selbe lange Geschichte 10x erklären muss.

Mir fällt noch 1&1 ein, hat da jemand Erfahrungen mit? Alice zählt nicht, das ist nur umgelabeltes O2. Mit welchen ISPs hattet ihr bisher die besten Erfahrungen?

Von BellaD am 01.04.2011 17:32

1&1 sollte eine Telekom Tochter sein Wink
ich hab seit Dezember Alice und muss sagen der Umzug von der Telekom
hat erstaunlicherweise ohne Probs geklappt, Probleme bis jetzt keine.
Datenrate trift auch ungefähr die 16.000kbits.
VDSL wird zwar von Alice angeboten und beworben ist aber komischerweise nicht an ihrem Standort lieferbar , da wird sich die Telekom erstmal einen Kundenstamm aufbauen wollen.

mfg

Von Hotzenplotz am 01.04.2011 23:09

Ich denke hier hackt jeder auf jedem rum, denn jeder macht Fehler.
Von jedem Anbieter habe ich gutes sowie schlechtes gehoert und das waren keine Bekannten, einer Freundin, meiner Mom.
Ich war mit der telekom z.B. sehr zufreieden, alles wurde korrekt abgerechnet, Fehler sofort beseitigt, Hotline hoeflich, relativ schnell und auch noch kostenlos, gibt es sonst nirgendwo. Ich habe sogar gestaunt das man sich mit denen auch noch nach Vertragsablauf vernuenftig einigen konnte. Ich bereue es das ich da weg bin. Nachteil die sind die Teuersten.

Ich habe alles Moegliche durch, und nun habe ich dieses Unitymedia Gedoens. Weil ich eh Kabel hatte, dachte ich, dass es die vernuenftigste Loesung waere.
Die Leitung eiert. Es ist trotz 50000er nicht moeglich brauchbar zu Surfen. Woran das liegt habe ich noch nicht rausgefunden. WLan funktioniert komischerweise auch nicht richtig, es ist sehr lahm. Niemand kann das so richtig erklaeren, aber es ist so. Ich bin nicht der Einzige mit diesem Problem, das scheint am Kabelnetz zu liegen. Warum allerdings WLan nicht richtig funktioniert weiss niemand. Unitymedia-Forum...

1&1 funktionierte 1 Jahr problemlos, allerdings hatte ich Telefon ueber Telekom.

Arcor wollte meine Nummer nicht uebernehmen und nach 3 Monaten habe ich den Vertrag dann storniert.

Ich warte eigentlich nur das die Telekomiker hier VDSL aufschalten, dann wechsel ich wieder komplett zur Telekom. Scheiss auf die 10.- die es mehr kostet, dafuer habe ich meine Ruhe.

Zu Alice und den anderen Gesellschaften gibt es noch zu sagen, dass die z.B. eine 20.000er Leitung anbieten, aber wenn es etwas weniger sein darf zahlst du trotzdem.
Die Telekom ist der einzig mir bekannte Laden der ehrlich zu seinen Kunden ist und eine 2000er Leitung auch nur dann frei schaltet, wenn auch wirklich 2000kbps gewaehrleistet sind. Ein Bekannter von mir, schlaegt sich seit Jahren mit Alice rum. Der zahlt 39 Euro fuer eine versprochene 6000er Leitung und wenn er einen guten Tag hat, kommt er an die 400kbps downstream. Klar, ein Kuendigungsgrund, aber ein anderer Anbierter kostet das Selbe, ist nicht schneller, bringt also nichts. Die Telekom sagte gleich. "DSL gibt es bei ihnen nicht." Somit zahlt er lieber, als gar kein Internet. Der wohnt auch in einem Loch weit von einem Doerfchen, da geht teilweise nichtmal das Handy, muss man dazu sagen.

Von Sam am 01.04.2011 23:34

Natürlich vorausgesetzt, dass du dich in BaWü befindest, kann ich dir KabelBW sehr empfehlen. Wir haben einen 100.000kb/s-Anschluss. Die garantierten 80.000kb/s bekommen wir immer. Netzausfälle gab es bei uns noch nicht.

Von Hotzenplotz am 01.04.2011 23:44

>>Natürlich vorausgesetzt, dass du dich in BaWü befindest,

Och Sam, seit wann liegt Iserloghn denn in Baden Wuerttemberg ?

>>kann ich dir KabelBW sehr empfehlen.

Und mal angenommen da gibt es ein Doerfchen mit dem Namen, dann wuerde Unitymedia doch sicher keine Werbung da einwerfen oder an den Dosen friemeln. Das waere wie Aldie Nord in Ulm.

>>Wir haben einen 100.000kb/s-Anschluss. Die garantierten 80.000kb/s bekommen wir immer.

Wenn ihr einen 100.000k Anschluss habt, wieso sind dann 80.000k garantiert ? Was ist denn das fuer eine Logik ? Hast Du nun 80.000 oder 100.000 ?!

>>Netzausfälle gab es bei uns noch nicht.

Habe ich in gut 30 Jahren Kabel auch seltenst erlebt. Vielleicht 2-3 Mal und wenn dann waren es eher Stoerungen als ein Ausfall.. Mehr als ein paar Minuten dauerte das nie.

Von Sam am 02.04.2011 09:51

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
Och Sam, seit wann liegt Iserloghn denn in Baden Wuerttemberg ?

Entschuldigung, da hab' ich nicht aufgepasst.

Zitat:
Und mal angenommen da gibt es ein Doerfchen mit dem Namen, dann wuerde Unitymedia doch sicher keine Werbung da einwerfen oder an den Dosen friemeln. Das waere wie Aldie Nord in Ulm.

Es gibt immer jemanden der mein er müsste sich noch irgendwie reindrücken.

Zitat:
Wenn ihr einen 100.000k Anschluss habt, wieso sind dann 80.000k garantiert ? Was ist denn das fuer eine Logik ? Hast Du nun 80.000 oder 100.000 ?!

KabelBW arbeitet derzeit daran stabile 100Mbit/s zu liefern, doch 80Mbit/s bekommt man immer. Meistens bekommt man auch die vollen 100Mbit/s.[/quote]

Von Alv am 02.04.2011 10:04

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
Ich war mit der telekom z.B. sehr zufreieden, alles wurde korrekt abgerechnet, Fehler sofort beseitigt, Hotline hoeflich, relativ schnell und auch noch kostenlos, gibt es sonst nirgendwo.


Wie???
Die Telekom ist vielleicht ok, solange man am Bestehenden nicht rührt, aber wehe es soll etwas geändert werden, egal ob von Kunden-oder Telekomseite.
Dann mutiert die Telekom zum unfähigsten Laden, den man sich vorstellen kann!! Sad

Ich selbst hatte lange Ärger mit der Telekom, als sie mir meine Modemgeschwindigkeit auf die Hälfte reduzierten und mir angeblich kein DSL schalten konnten.

Momentan ärgert sich ein Arbeitskollege mit denen rum, weil in seiner neuen Wohnung kein Internet funktioniert...

Zitat:

Die Telekom ist der einzig mir bekannte Laden der ehrlich zu seinen Kunden ist


Auch hier muß ich widersprechen!
Die Telekomiker sagen bewußt die Unwahrheit, halten sich nicht an Termine und Absprachen.
Die Servicelines (wenn man endlich durch die Automaten durch ist und tatsächlich mal ein Mensch meldet) behandeln einen wie den letzten Bittsteller, der sowieso keine Ahnung hat...

Von Elektron am 02.04.2011 14:01

Bei der Telekom waren/sind meine Eltern, soweit okay, aber meine Eltern ändern ja auch nichts. Als ich vor ein paar Jahren (da hab ich noch zu Hause gewohnt) für mein Zimmer eine Netzwerkdose im Telekomshop gekauft hatte, dachte ich mir, frage ich mal höflich nach ob die nicht die 1k-Leitung hochschrauben könnten, schließlich liegt das Haus in einem dicht bewohnten Neubaugebiet (also auch komplett neue Straßen). Das könne man nicht, weil man die letzten Meter an die sog. Telemark - eine Tochter der Telekom - abgegeben habe, und die ließen das nicht zu. Völlig bescheuert, für eine 2k-Leitung wollte man das doppelte haben (und das zu Zeiten als 16k gerade verfügbar wurde) und maximal 4k waren möglich. Ich hab das so hingenommen, plötzlich wurden daraufhin jeden Monat 6€ mehr abgebucht, mit dem Vermerk "Internet über Analoganschluss mit Volumenbegrenzung", wir hatten also gleichzeitig eine DSL-Flat und Einwahlinternet - ich kann mir nur denken, dass die gute Frau sich am Schalter irgendwie verklickt hat. Anschließend hatte ich sofort bei der Hotline angerufen und denen die Geschichte erzählt. Antwort: "Da müssen Sie schriftlich kündigen, die Mindestlaufzeit beträgt 3 Monate." Hä? Ich habe dann nochmal deutlich gemacht, dass ich nie etwas abgeschlossen habe. Da kann die Dame auch nichts zu sagen. Ich hatte sie aufgefordert das stornieren. Das könne sie nicht. Ich wollte ihren Vorgesetzten sprechen. Der ist gerade nicht zu sprechen. Dann warte ich so lange in der Leitung bis er zu sprechen ist. Auf einmal knackt es in der Leitung und ein Herr im Telefon, worum es denn ginge. Aha! Geht doch. in einem Satz erklärt was Sache ist, der Herr grummelte vor sich hin "ja, ist im System eingetragen, tschüss.." und aus der Leitung geflogen. Das ist echt billig.

Ein Jahr später war ich mal Mobilkunde bei der Telekom, das ging leider nicht anders weil es die Geräte nur dort zu kaufen gab. Es waren so mit die ersten internetfähigen Handys mit Tastatur/Browser/Messenger, aber ich wollte es unbedingt haben und habe von meinem spärlichen Zivi-Gehalt schier Unsummen dafür bezahlt, völlig gaga, aber so war das nunmal, man lernt dazu Wink

http://regmedia.co.uk/2005/11/17/sidekick.jpg

Jedenfalls hatte ich aus Unachtsamkeit direkt am Anfang einen leichten Kratzer mit meinem Schlüssel in das Display gemacht. So leicht, dass man es nicht wahrnahm wenn der Bildschirm dunkel war, aber bei helleren Farben brach es das Licht. Ich hatte die Hoffnung, dass man nur die Scheibe austauschen kann und fragte im Telekom-Shop nach. Nur die ganze Displayeinheit, und dieses war teurer als das ganze Gerät, also lebte ich damit. Kurz vor Ablauf des Vertrages löste sich die gummierte Tastatur einfach so ab, die war nur auf das darunterliegende, beleuchtete Plastik aufgeklebt. Garantie hatte ich ja noch, bin also wieder in den Shop und - die Garantie ist verfallen! Ich bin völlig erstaunt, warum denn das? Ich hätte einen erheblichen Schaden am Gerät nicht reparieren lassen - steht jedenfalls so im System. Ich erklärte also, dass es sich dabei nur um einen leichten, oberflächlichen Kratzer handelt. Da könne man auch nichts machen (kennt man ja schon, nicht wahr Wink ). Ich solle mich mit der Kundenhotline in Verbindung setzen, diese sei sogar kostenfrei von meinem Mobilgerät aus (welches ich kaum noch bedienen konnte so ohne Tastatur drauf, aber man weiß sich zu behelfen). Da erklärte mit Dame am anderen Ende der Leitung den Sachverhalt so (Zitat): "Sehen Sie, es tut mir auch leid, aber er ist ja auch so, wenn ihnen die Scheibe Ihrer Armbanduhr bricht, dann ist diese auch nicht mehr wasserdicht." Dass das betreffende Gerät eine getrennte Display- und Tastatureinheit hatte und der Kratzer nur oberflächlich war, hatte ich mehrfach wiederholt, brachte aber nichts.

Ich habe da noch etliche Geschichten, man muss ja hier aber nicht alles ausrollen. Da ist der Preis bei der Telekom noch das geringste Übel, eher die horrend lange Wartezeit.

Von bieber am 03.05.2013 08:05

auch wenn das hier schon uralt ist: es gibt wohl bei jedem ISP diese und jene Geschichten. Ich bin wieder bei der Telekom, weil da (bei mir!) in der Regel alles funktioniert und die Hotline meistens freundlich ist, wenn ich sie dann doch mal brauche. Ich kenne aber auch andere Geschichten...

Von Alv am 03.05.2013 20:45

Ich kann aus eigener Erfahrung absolut nichts Positives über die Telekom berichten!

Ich bin froh, daß ich da weg bin, und will mit denen nichts mehr zu tun haben!

Anzeige: