Spannungsproblem mit Mosfetnetzteil 2

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Spannungsproblem mit Mosfetnetzteil 2

Von Sergio01 am 20.04.2011 21:09

Hallo, ich habe heute ein Mosfetnetzteil auf einer Platine aufgebaut, welches auch fast perfekt funktioniert, ich bekomme nicht die gewünschte Spannung am Ausgang der Schaltung.
Die Schaltung habe ich hier aus den Projekten (Mosfet Netzteil 2).

http://www.loetstelle.net/projekte/mosfetpsv2/mosfetpsv2.php

Ich verwende zwei 230V auf 12V(2,5A/30Va) Ringkerntrafos als Trenntrafos und habe mit vier 62Volt Zener Dioden eine Spannung von 248Volt erwartet, bekomme aber nur 168Volt raus.
Da ich keinen anderen Elko in der Werkstatt hatte verwendete ich einen 470Uf Typ und als Entladewiederstand einen 5W 220Ohm Typ.
Kann das der Grund für die geringere Spannung sein.

Beim Messen habe ich ein kleines Lämpchen angeschlossen.
Ich möchte mit der Schaltung vier ECC83 versorgen.

Kann mir jemand sagen was ich falsch gemacht habe bzw. was ich besser machen kann?

Grüße und Dank!

zener dioden?

Von Sergio01 am 22.04.2011 13:55

Ok, da ich keine antworten bekommen habe gehe ich mal davon aus, dass ich zu wenig info gegeben habe.
Ich habe es mittlerweile geschafft die Spannung auf 200Volt zu erhöhen, da eine UF4007 nicht funktionierte. Ich messe eine Referenzspannung von 200V obwohl ich wie oben schon beschrieben 250V mit Zenerdioden erwarte. Am Ladekondensator stehen 380V an.

Muss ich bei den Zenerdioden auf irgendetwas achten, damit das Teil funktioniert oder bin ich auf dem Holzweg?(bin ich momentan sowieso)

BITTE UM HILFE.

Von pcprofi am 23.04.2011 10:19

Ich kann dir leider spontan nicht helfen, aber warte mal ab. Alle hier sind freiwillig, unbezahlt und helfen in ihrer Freizeit, bei dem traumhaften Wetter hier in D momentan kann es also auch schon mal ein paar Tage dauern, bis sich was findet...

Gruß Rainer

Von BellaD am 23.04.2011 12:59

moin

Zitat:
Da ich keinen anderen Elko in der Werkstatt hatte verwendete ich einen 470Uf Typ und als Entladewiederstand einen 5W 220Ohm Typ.
Kann das der Grund für die geringere Spannung sein.


Wenn du mit dem Widerstand den R6 mit 470k meinst könnte ich mir durchaus vorstellen das der wenn mit 220 Ohm ersetzt, er ein bischen warm wird und dafür sorgt das deine Ausgangsspannung nicht den gewünschten Wert erreicht.Du solltest dich schon an die Vorgegebenen Bauteilwerte halten,oder wissen was du tust, also wenn du ihn Größer machst ist das ok - dauert das entladen halt länger nach dem Ausschalten ,zu testzwecken kann man ihn auch weglassen ,dann muss man aber auch wissen was man getan hat und die Finger von dem Ding weglassen nach dem Ausschalten !

mfg

Von Sergio01 am 23.04.2011 18:02

Ok, ich meinte damit R5(220ohm). Ich habe alles lt. Schaltplan gemacht mit ausnahme des kondensators mit 470uf statt 250uf. Ich habe nach mehrmaligem messen der Spannungsstufen an den Z-Dioden festgestellt, dass die Spannung an der Ersten (62Volt) nur um 10 Volt ansteigt. Anschließend habe ich alle Dioden getauscht, jedoch mit dem gleichen Ergebnis. Jetzt flickte ich eine zusätzliche Zener rein und ich bekam entlich eine Spannung von 264V. Warum ich jetzt eine Zener mehr benötigte ist mir schleierhaft.
Jemand eine Idee? Lerne gerne was dazu...bin sehr interessiert.

Lg.