Schaltplan Hochfrequenz Gegentakt MOSFET Oszillator

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Schaltplan Hochfrequenz Gegentakt MOSFET Oszillator

Von antibiotikum am 03.10.2011 23:08

Hallo!!
Kann mir jemand helfen, ich wollte mit meinem Sohn ein Oszillator bauen, aber kann ich nicht finden oder berechnen welche C1 muss ich einbauen.
Ich habe C1 (100nf) eingebaut aber funktioniert es nicht.


Danke :)

http://www.loetstelle.net/projekte/hochfrequenz/gegentakt.php

Von Hotzenplotz am 04.10.2011 09:25

Wie hast Du festgestellt das es nicht funktioniert ? Was hast Du als Stromquelle genommen ?

Von antibiotikum am 04.10.2011 19:37

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
Wie hast Du festgestellt das es nicht funktioniert ? Was hast Du als Stromquelle genommen ?


Als Stromquelle war Netzadapter mit 13V, und 3A. Wie habe ich festgestellt : ich habe Oszillator eingeschaltet und normalerweise über kurze Distanzen muss er elektronische Schaltungen stören. (Ich habe eine Radio eingeschaltet ).
Und ein Transistor erwärmt sich, aber zweiter bleibt Kalt. Spannung an R2 bzw. R3 Ca. 3,8 V.
Ich habe R2und R3 33Kom genommen. Ich denke ich habe falsches C1 eingesetzt.

Von loetadmin am 05.10.2011 09:29

Wenn ein Transistor kalt bleibt und der andere warm wird, dann schwingt das Ding nicht. mit 100nF müsste es aber funktionieren, ein Radio ist kein geeignetes Messgerät, um die Funktion der Schaltung zu überprüfen.
Nimm halt mal 10nF als Schwingkreis-Kapazität.

Mal den Aufbau nochmal genau überpfüfen ?

Von antibiotikum am 05.10.2011 21:42

loetadmin hat folgendes geschrieben:
Wenn ein Transistor kalt bleibt und der andere warm wird, dann schwingt das Ding nicht. mit 100nF müsste es aber funktionieren, ein Radio ist kein geeignetes Messgerät, um die Funktion der Schaltung zu überprüfen.
Nimm halt mal 10nF als Schwingkreis-Kapazität.

Mal den Aufbau nochmal genau überpfüfen ?


Jetzt beide Transistoren funktionieren. aber sehr schnell erwärmt sich.Steht natürlich mit Kühlkörper.
Wenn nehme ich c1 10nf, dann c2,c3 muss 1nf sein?

Von Hotzenplotz am 06.10.2011 12:58

@loetadmin

Was hattest Du denn fuer die Wicklung geplant ? Wenn man das zurueck rechnet und nicht auf den Milimeter genau geht, kann das zwischen 20 und 100µH alles werden, was man da zusammenwickelt.
Und warum 1mm Draht ? Hattest Du den gerade da oder warum so dick ?

Waere vielleicht nicht schlecht einen ungefaehren Wert in die Beschreibung zu tippen, damit man zumindest einen Anhaltspunkt zum rechnen hat. Von wegen Radio als Test.

Von loetadmin am 06.10.2011 19:00

Ich hatte keinen anderen Draht, auch ist so die Spule mechanisch recht stabil.
Leider hab ich das Teil nicht mehr, sonst könnt ich genauer nachschauen.

Mir gings ja nur um das Prinzip, eine exakt berechnete Frequenz hab ich nie angestrebt!

Von antibiotikum am 17.10.2011 00:43

loetadmin hat folgendes geschrieben:
Ich hatte keinen anderen Draht, auch ist so die Spule mechanisch recht stabil.
Leider hab ich das Teil nicht mehr, sonst könnt ich genauer nachschauen.

Mir gings ja nur um das Prinzip, eine exakt berechnete Frequenz hab ich nie angestrebt!


Jetzt funktioniert alles, aber nicht wie beschrieben. Meine angeschlossene LED leuchtete nur in ca. 1 cm. aber muss in ca 20 cm Entfernung von der Schaltung leuchten.
Kann mir jemand helfen, Ich will schon es bis zum Ende fertigmachen.
Danke.


Wink

Von loetadmin am 17.10.2011 07:46

Nimm eine LED mit möglichst geringer Durchlass Spannung, ich glaub das sind die Roten.

Experimentiere mit der Grösse der Empfangsspule.

Probiere verschiedene Sendefrequenzen

Vielleicht schwingt dein Oszillator doch nicht optimal, aber ohne Oszi ist das schwer rauszufinden.

Am Besten wäre es wohl, die Empfangsspule mit einen Kondensator auf Resonsanz zur Sendefrequenz zu bringen, aber das hab ich selbst damals nicht probiert!