Anzeige:

XR 2206 Funktionsgenerator

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

XR 2206 Funktionsgenerator

Von Andi Arbeit am 07.12.2011 16:56

Hallo!
Ich möchte als nächstes Projekt mal den Funktionsgenerator mit dem XR 2206 nachbauen ( http://www.loetstelle.net/projekte/xr2206neu/xr2206neu.php ).

Ist es egal, ob ich Folienkondensatoren (wie auf dem Bild zu sehen), oder Keramikkondensatoren nehme?
Gibt es da Unterschiede hinsichtlich der Funktionsweise des Generators?

Vielen Dank schonmal!

Von Hotzenplotz am 07.12.2011 17:38

Bei den neidrigen Spannungen, Stroemen, Frequenzen eher egal. Aber warum eine erprobte funktionierende Schaltung umaendern ?
Die Schaltung ist nicht gerade unempfindlich. Wenn Du sowas auf dem Steckbrett oder Lochraster aufbaust, koennen durch die winzigen Kapazitaeten, ganz schnell, ganz andere Signalformen raus kommen, als gewuenscht.

Von Andi Arbeit am 07.12.2011 17:46

Das stimmt, lieber keine Experimente eingehen...
Kondensatoren sind ja im Allgemeinen auch erschwinglich :D
Danke!

Von loetadmin am 07.12.2011 17:55

Nimm lieber Folienkondensatoren, die sind temperaturstabiler!

Ausserdem reagieren Keramikkondensatoren manchmal auf mechanische Einwirkungen (Stichwort Mikrofonie)

Von Andi Arbeit am 09.12.2011 15:25

In der Projektbeschreibung steht, dass eine virtuelle Masse auf halber Betriebsspannung am Ausgang gebildet wird, wenn man 12V Gleichspannung anlegt. Man kann jedoch auch eine symmetrische Spannungsquelle anschließen.
Muss diese symmetrische Spannung dann +6V und -6V betragen, oder +12V und -12V ?

Von Hotzenplotz am 09.12.2011 19:21

Das kommt darauf an wie hoch Du die Ausgangsspannung maximal haben moechtest.
Nach Datenblatt moechte der XR2206 mindestens 10V und maximal 26V. Heisst Du kannst ein Netzteil mit min. +-5V bis max. +-13V basteln.

Wennn man sich doch mit sowas beschaeftigen will, sollte man zumindest versuchen zu verstehen, was man da eigentlich macht und dazu gehoert grundsaetzlich erst mal ein Blick in's Datenblatt.

Dort stehen dann ganz praktische Sachen, wie Frequenz- gang, -stabilitaet, rise fall time, maximale Stroeme und sowas drin. Zudem kann man nachpruefen ob auch wirklich stimmt was auf diversen Webseiten so zusammengeschustert wird.

Von tekman1234 am 12.12.2011 08:19

Und was an diesen Datenblättern auf sehr nützlich ist: Es stehen fast immer einige vom Hersteller erprobte Applikationsschaltungen drin, sodaß man sowas aufabuen kann und es ziemlich sicher funktioniert - das ist dann oft eine gute Basis für eigene Schaltungen.

Anzeige: