Suche einfache Schaltung PT100

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Suche einfache Schaltung PT100

Von Chriss78 am 31.12.2011 10:39

Hallo Jungs

Ich bin auf der Suche nach einer einfachen Temperaturregelung.
G.... zeigt mir nur Schaltungen mit Auswertungen und Anzeigen ect. ...
Brauch ich alles nicht.

Es soll eine kleine Platte erhitzt werden .. zur Verfügung stehen:

2 Heizstäbe - 220V (ziehen 2,5A)
1 Relai - 24V (evtl. auch 12V)
1 PT 100

Der Temperaturberich sollte über Poti einstellbar sein ca. 110° - 140°C
Das Relai soll einfach nur bei ca. 120°C (Temp. muß ich noch ermitteln) abschalten .. und bei unter 120°C wieder einschalten.

Soll alles auf einer kleinen Platine.
Hat evtl. jemand ein einfachen Plan zur Hand .. ohne irgendwelchen Schnickschnack.

Gruß Chriss

Von BellaD am 31.12.2011 14:11

moin

für den PT 100 --->
MCP3551 von Microchip bei Reichelt (www.reichelt.de) erhältlich.
http://ww1.microchip.com/downloads/en/AppNotes/01154a.pdf

aber für dein Vorhaben reicht auch ein Komperator und ein NTC


guten rutsch

Von Hotzenplotz am 01.01.2012 03:42

> aber für dein Vorhaben reicht auch ein Komperator und ein NTC

Eben ! PT sind voellig uebertrieben. Ein KTYxx irgendwas, habe ich jetzt nicht im Kopf, Spannungsteiler an einen FET und gut. Ganze drei Bauteile.

PT nutzt man eigentlich nur, wenn es gaaaanz genau sein muss und es ueber 300°C geht. Die PTs sind halt nicht ganz so einfach, wegen der ziemlich flachen Kurve und der beknackten Bauform. Ohne OP geht da garnichts. Beim KTY irgendwas schon.

Wenn die Temperatur nicht sonderlich genau sein muss, nimm doch einen Bimetalllschalter. habe ich letzens noch in einer Vorheizplatte verbaut und funktioniert prima. Kommt natuerlich auch auf die Masse der Platte an. Ich hatte noch ALU da.

Gibt Leute die machen sowas mit einer popeligen Diode ziemlich genau.
http://thomaspfeifer.net/laminator_temperatur_regelung.htm

Seltsam ist, hier melden sich sehr viele Fachleute an, aber irgendwie kommen die nicht in die Struempfe.

Von Chriss78 am 01.01.2012 04:16

lol .. Hotzenplotz hat´s genau getroffen.

Solch eine Laminat dingens hab ich grad im Einsatz ... leider liefert dieses Laminat Dingens bei mir keine guten Ergebnisse bei größeren Platinen.
Funktioniert bei kleinen Platinen Tadelos, möcht ich nur mal gesagt haben.

Hab mir jetzt ne Heizplatte zusammengebaut mit 250mm x 150mm x 20mm, mit Deckel Razz .
In der Heizplatte sind 2 Heizstäbe 220V und einem PT100 (der is jetzt fest eingebaut !!) ... heizen tut dat Ding bis 180°C ... soweit bin ich jetzt.
Ziel ist jetzt die Leiterplatte "mit Laserdruckerschwarz" zu "bedrucken".

Dazu brauch ich, wie gesagt, eine einfache Schaltung. Die den PT100 (der fest verbaut ist) einbezieht.

Juten Rutsch ...

Von BellaD am 01.01.2012 09:17

frohes neues !

Billig geht immer , und das mit der Diode ist ein alter Hut Wink

Pt100 = 0,4 Ohm/k ,Messstrom = 1mA , /= viel Spaß

http://www.abmh.de/pt100/index.html#pt100_Werte

Lege mal was vor Rolling Eyes
Ich entwerfe auch im neuen Jahr keine Schaltungen für lau ,helfe aber gerne weiter.
Vielleicht sollte man mal die Suchfunktion des Forums benutzen.

Von BellaD am 01.01.2012 11:30

sodale ,alle guten Dinge sind drei

Da du ja ,wenn ich das richtig verstehe,nichts messen willst, sondern nur ein/aus schalten gehts vielleicht so....

eine Konstantspannungsquelle (TL431)
Pt100
ein Komparator (2 opamp)
Schaltschwellen mit 10gang Trimmer einstellbar !
mindestens 1% Widerstände ,besser 0,1% (gibt es bei Darisus)
Die Hysterese liefert dir die Heizplatte Wink

...

Von Hotzenplotz am 01.01.2012 19:04

Chriss78 hat folgendes geschrieben:
Solch eine Laminat dingens hab ich grad im Einsatz ... leider liefert dieses Laminat Dingens bei mir keine guten Ergebnisse bei größeren Platinen.
Funktioniert bei kleinen Platinen Tadelos, möcht ich nur mal gesagt haben.

Ich habe damit auch eine ganze Weile mit rumexperimentiert und kann Dir sagen, lass es. Die Ergebnisse sind inakzeptabel. Es geht zwar fuer bedrahtete Bauteile noch ganz gut, aber wenn Du in den SMD Bereich kommst, ist die Transfermethode nicht mehr brauchbar.

Dein Problem ist eine gesunde Mischung aus Vorschub und Temperatur zu finden. Also allein die Trommeln zu heizen reicht nicht, Du musst auch den Motor drosseln um die Platine langsamer durchlaufen zu lassen. Und das funktioniert dann auch nur, wenn Du immer den selben Toner und das selbe Papier nimmst. Bei einem anderen Drucker kann es schon wieder komplett anders aussehen.
Was ich nie probiert habe ist dieses spezielle Transferpapier. Aber auch damit zweifle ich gute Ergebnisse an.

Spar Dir diese Frickelei und besorge Dir einen 5.- Gesichtsbraeuner. Belichten ist eindeutig die beste Art Platinen herzustellen. Mit Tintenstrahler direkt auf Folie, Bungard Material und Salzsaeure/Wasserstoffperoxid als Aetzmittel komme ich so auf 4 mill runter. Mit einem besseren Drucker waeren sicher auch noch 2mil drin, aber wer braucht das schon.