Anzeige:

Widerstände in einer Schaltung messen

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Widerstände in einer Schaltung messen

Von Oliver S. am 03.02.2012 20:20

Liebe Experten,
ich bin blutiger Anfänger in der Elektronik aber sehr begeistert!
Ich habe mir gerade so einen Kasten mit dem Titel "Mess- und Prüftechnik verstehen und anwenden" gekauft und bin jetzt auf ein Problem gestossen, dass mich seit zwei Tagen etwas beschäftigt. Ich würde mich also über einen guten Tipp sehr freuen.

Ich habe versucht, folgende Schaltung aufzubauenn:
Abb1. Schaltskizze
http://i374.photobucket.com/albums/oo181/oliversfotos/Schaltplan.jpg

Diese soll nach Anleitung so aussehen:
Abb. 2 Foto im Anleitungsbuch
http://i374.photobucket.com/albums/oo181/oliversfotos/AbbildunginAnleitung.jpg

Meine Realisierung sieht so aus:
Abb. 3 Übersichtsfoto meiner Schaltung:
http://i374.photobucket.com/albums/oo181/oliversfotos/EigeneSchaltung.jpg

oder noch mehr vergrössert so:
Abb. 4 Detailfoto meiner Schaltung:
http://i374.photobucket.com/albums/oo181/oliversfotos/Detailaufnahme.jpg

Wie man auf Abb. 2 sehen kann, sollte man eigentlich als Gesamtwiderstand 33.1 Ohm messen.
Bei mir erscheint jedoch bei dem im Heft angegebenen Messbereich von 200K , wie man in Abb. 3 sehen kann, immer nur die Anzeige für unendlich. Dies übrigens auch wenn ich einen höheren Widerstandsbereich einstelle.

In der Beschreibung steht zwar sogar:

"Würde ein unendlich grosser Widerstand gemessen werden, kann das auf eine defekte Schaltung hinweisen."


Aber ich habe die Schaltung schon komplett entfernt und anders wieder aufgebaut und auch schon ein besseres Messgerät besorgt und nochmls gemessen. Wieder wird aber nur Gesamtwiderstand unendlich angezeigt.

Übrigens leuchtet die LED wenn ich eine Batterie anschliesse, so dass die Schaltung eigentlich OK sein sollte. Auch kann ich die Vorwiderstände so wie in der Anleitung beschrieben einzeln und zusammen messen. Nur wenn ich die LED hinzunehme kommt stets als Widerstandsanzeige "unendlich"."Unendlich" kommt übrigens auch, wenn ich den Widerstand der LED alleine messe. Wie hoch ist eigentlich normalerweise der Widerstand einer roten LED?

Was mache ich nur falsch?
Ich würde mich wirklich über einen guten Tipp freuen.
LG Oliver

Re: Widerstände in einer Schaltung messen

Von Alv am 03.02.2012 20:55

Mir schleierhaft, wie da 33,1 Ohm rauskommen sollen.
Die Widerstände ergeben schon 1160 Ohm + Led.... Question

Zum Unendlich-Widerstand: Wenn Meßstrippen und Meßgerät in Ordnung sind, kann noch das Steckbrett defekt sein. Ich hatte mal eins, da fehlten einige Kontaktschienen... Shocked

Meß mal direkt an den Widerständen.

Von BellaD am 03.02.2012 20:59

moin

soll wohl 33,1 Kiloohm anzeigen im 200kOhm Messbereich

da 1k||1k = 500 + 2x330 = 1160 Ohm + LED

mess doch mal vor der LED nur die Widerstände = ca. 1,1 k

und dann mess mal mit der LED dazwischen aber vertausche mal die Messstrippen .(Das Messgerät misst mit Gleichstrom ,da kann es sein das die Diode in Sperrrichtung gemessen wird und daher dein Messgerät OVERFLOW anzeigt.)

Batterie abklemmen !!!!!!!!!!! die Schaltung muss Spannungsfrei sein wenn du mit dem Multimeter Widerstände messen willst.


mfg

Von Oliver S. am 03.02.2012 22:12

Lieber Alv liebe BellaD,
zunächst mal ganz herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung.
Also zur Beruhigung kann ich versichern, die Batterie war abgeklemmt. Darauf wurde man glücklicher Weise schon in der Arbeitsvorschrift hingewiesen. Ich habe mich übrigens tatsächlich bei der Angabe des angeblich zu messenden Widerstands verschrieben. Richtig ist, wie BellaD schreibt, dass dort 33.1 Kiloohm und nicht nur 33.1 Ohm zu messen sind.

Das Messen direkt an den Leitkabeln der LED habe ich versucht: Keine Veränderung: Widerstand grösser als messbar.

Die Widerstände vor der LED geben, wie BellaD vorrechnet 1.1 Kioohm. Das kann ich ohne Probleme messen. Das Vertauschen der Messtippen gab keine Veränderung: Widerstand grösser als Messbereich.

Ich habe auch die LED mal dazwischen geschaltet. Bis zur LED kann ich die Vorwiderstände problemlos messen, aber bei der LED ist schluss.

Ich hab die rote LDE dann noch gegen eine andere rote und eine grüne LED getauscht... Aber keine davon hat offenbar einen messbaren Widerstand.
Schon komisch...
Hat den von Euch vielleicht schon mal einer den Widerstand einer LED gemessen? Wie hoch war der?
Gruss, Oliver



BellaD hat folgendes geschrieben:
moin

soll wohl 33,1 Kiloohm anzeigen im 200kOhm Messbereich

da 1k||1k = 500 + 2x330 = 1160 Ohm + LED

mess doch mal vor der LED nur die Widerstände = ca. 1,1 k

und dann mess mal mit der LED dazwischen aber vertausche mal die Messstrippen .(Das Messgerät misst mit Gleichstrom ,da kann es sein das die Diode in Sperrrichtung gemessen wird und daher dein Messgerät OVERFLOW anzeigt.)

Batterie abklemmen !!!!!!!!!!! die Schaltung muss Spannungsfrei sein wenn du mit dem Multimeter Widerstände messen willst.


mfg
Cool Cool

Von BellaD am 03.02.2012 22:29

moin

Ich habe nicht daran gedacht das moderne Messgeräte evtl. mit niedriegen
Spannungen im Ohmbereich messen , und daher bei der Höhe der Durchlassspannung von LED ( 1,5V - 3,5V) nichts mehr messen können.
Mein Tischmultimeter zeigt bei einer blauen LED in einer Richtung 15Megaohm und in der anderen unendlich.Meine Handgurke zeigt was von 11Megaohm/unendlich.
Mein olles Chinaglia hat ne 22,5Volt Batterie (die ist aber leider leer ) Crying or Very sad
und zeigt deswegen garnix Wink

mfg

Von Oliver S. am 03.02.2012 22:40

... danke für die Kontrollmessung.
Mein geliehenes "Voltcraft 150" kann, im Gegensatz zu meinem eigenen VC-11, bis 20M messen, zeigt aber leider weder bei einer roten noch bei einer grünen LED weder 11 noch 15 M an, sondern immer nur "1 ." was wohl so viel wie "Widerstand nicht messbar" heisst...

Aber selbst mit den von dir gemessenen 11M bzw. 15M ist doch die Angabe von 33.1Kiloohm im Buch nicht plausibel, oder?
Gruss, Oliver

Von BellaD am 03.02.2012 22:45

Warum das auf dem Foto so ist ? kein Plan

aber mir fällt grade wieder ein das Dioden eigentlich ja gar keinen Gleichstromwiderstand in dem Sinn von _Widerstand haben sonder das der Widerstand eigentlich dynamisch ist und von der Kennlinie der Diode abhängt. Sonst könnte man sie auch nicht dazu benutzen so schöne Sachen wie Gleichrichtung,spannunggesteuertes Schalten, für Hf zur demodulation,mischer usw. zu machen.

mfg

Von derguteweka am 03.02.2012 22:46

Moin,

Mein gutes, altes, Analogmultimeter (mit einer eingebauten 3V Batterie), zeigt bei einer roten LED im x1KOhm Messbereich 15KOhm an, im x10KOhm sinds - oh Wunder - 100KOhm.
Das Beruhigendende an den Messungen von dir, BellaD und von mir ist: Sie sind alle richtig.
Es ist einfach so, dass wenn man mit irgendeinem Ohmmeter an Dioden misst, da keine verleichbaren Groessen rauskommen. Es haengt vom Ohmmeter selber ab, was angezeigt wird, weil der Strom, der waehrend der Messung durch die Diode fliesst, bei jedem Ohmmeter und jedem Bereich des Ohmmeters anders sein kann.
Daher ist die Angabe 33.1Kohm aus deinen Unterlagen voellig ohne Aussagekraft fuer dich. Das koenntest du nur nachpruefen, wenn du genau das selbe Ohmmeter haettest, wie der Verfasser.

Gruss
WK

Von Oliver S. am 03.02.2012 22:55

...vielen Dank das beruhigt mich jetzt doch ein bisschen. Es liegt einfach an meinen Messgeräten, die vermutlich einfach zu wenig Strom durch die Diode schicken.
Kann man denn allgemein sagen (oder skizzieren), wie sich der Widerstand einer Diode in Abhängigkeit vom Strom bzw. von der Spannung verhält?
Gruss, Oliver

Von BellaD am 03.02.2012 23:00

http://de.wikipedia.org/wiki/Diode

Anzeige: