Anzeige:

Motorrad Alarmanlage

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Motorrad Alarmanlage

Von fisi am 29.02.2012 23:40

Guten Tag an Alle!

Da ich neu hier bin und dies mein erster Beitrag ist, möchte ich mich kurz vorstellen:
Ich bin 25 Jahre, habe von Elektronik ein bisschen Ahnung und bin leidenschaftlicher Motorradfahrer. Da ich mir dieses Jahr ein neues Motorrad gekauft habe und mir das gute Stück natürlich sehr am Herzen liegt, plane ich eine Alarmanlage einzubauen.

ABER
Irgendeine wäre nicht mein Fall, da es hier einen kleines Problem gibt:
Die auf dem Markt angebotenen Modelle entsprechen nicht meinen Vorstellungen, da sie die Motorradbatterie, durch Funkschaltung (an/aus, etc) zu schnell leeren. Also muss etwas eigenes her.

Mittlerweile habe ich meine Vorstellung konkretisiert, was die Alarmanlage alles können soll, leider fehlt mir jedoch das nötige Wissen und Können um es umzusetzen.
Um alle funktionen energiesparend und auf kleinstmöglichem Raum unterzubringen wäre, bin ich der Meinung, ein Microcontroller am sinnvollsten. Allerdings - kann ich diesen nicht selber programmieren / bespielen und bräuchte hierzu hilfe.

Soviel zur Einleitung.. jetzt mein geplantes Projekt :)



Mein Projekt:


Eine Motorradalarmanlage, die OHNE Funkfernbedienung funktioniert aber dennoch den Funktionsumfang einer "Billigalarmanlage" bietet.

Beispiel hierfür:
http://www.ebay.de/itm/ALARMANLAGE-MOTORRAD-QUAD-ROLLER-FERNSTART-SCHOCK-/400196054961?pt=Motorrad_Kraftradteile&hash=item5d2d8b2fb1


Meine Vorstellung im Groben:

Zündung = aus => Alarmanlage geht mit einer Verzögerung von 30 Sekunden an und "wartet auf ein Signal des Alarmgebers" <- möglichst Energiesparend

Alarmgeber gibt ein Signal
Warnzeichen (4x hupen - 3hz)
bei erneutem Signal
Alarm geht für 27 Sekunden (hupen -3hz)
Danach wieder "warten auf ein Signal des Alarmgebers"

Zusatz , wäre dieal, aber kein Notwendigkeit für die eigentliche Funktion:
Spannungsüberwachung - unter 11,4V Abschaltung
Aktivierung/Deaktivierung über "code" (an-aus-an-aus) an der Zündung



Meine Vorstellung im Detail:

Sobald ich beim Motorrad den Schlüssel auf 0 stelle und die Zündung somit aus ist, läuft ein TIMER 30 Sekunden

Nach Ablauf ertönt eine "KURZER BESTÄTIGUNGSTON" und die Alarmanlage ist "scharf" (ZUSTAND "x")

Wenn jetzt ein "Bösewicht" an das Motorrad geht und der Alarmgeber schlägt an (Erschütterungssensor und Gravitationssensor werden als Alarmgeber angeschlossen) wird erst der "kurze Bestätigungston" und dann mit einer VERZÖGERUNG von 4 Sekunden eine KURZE WARNUNG (4x Hupen/Relai, Intervall von 3hz) ausgegeben.

Wenn innerhalb der nächsten 120 Sekunden der Alarmgeber erneut "anschlägt" ertönt wieder der Bestätigungston und mit einer kurzen Verzögerung von 4 Sekunden geht der eigentliche Alarm (Hupen/Relai im gleichen Invervall wie oben, jedoch 27 Sekunden lang) los.

Nach diesem Alarm soll die Alarmanlage wieder in den Zustand "X" versetzt werden.

Bei Einstecken des Zündschlüssels und einschalten der Zündung soll die Alarmanlage deaktiviert werden.


Das Problem ist, dass Motorradbatterien die Angewohnheit haben mit Funkalarmanlagen ziehmlich schnell leer zu werden, sonst würde ich gerne auf eine Funkversion umsteigen und von meiner doch etwas aufwendigen Idee abweichen.


Zum Sinn der einzelnen "Funktionen"

Signalton bei aktivierung der Alarmanlage -> dient der Kontrolle, ob die Anlage funktioniert

Scharfstellen erst nach einer bestimmten Zeit (30 Sekunden) -> ermöglicht das Abstellen des Motorrades, ohne dass der Alarm hierbei ausgelöst wird.

Kurze Warnung: Um bei eventuellen Fehlalarmen nicht immer 27 Sekunden Alarm zu haben und nicht bei einem versehentlichen Auslösen 27 Sekunden Lärm ausgesetzt zu sein soll hier erst einmal eine erste Warnung, welche auch zur Abschreckung von potentiellen Kriminellen dient, stattfinden.

Verzögerungszeit von 4 Sekunden des Alarms: Meistens steckt man den Schlüssel aus Gewohnheit erst in das Motorrad, wenn man schon darauf sitzt (Bestätigungston um daran zu erinnern, dass die Anlage aktiv ist) . Hier würden beide Sensoren anschlagen. Um noch etwas Zeit zu haben um die Alarmanlage zu deaktivieren ist die Verzögerung des Alarms gedacht.


Mögliche optionale Erweiterungen

"OPTIMAL" wäre es, wenn die Zeitintervalle sowohl der Warnmeldung, des eigentlichen Alarms und der Verzögerungszeit geregelt werden könnten (über Poti/Kippschalter oder ähnliches)

Schön wäre es auch, wenn man die Möglichkeit hätte die Alarmanlage über die Zündung z.B. für Wartungsarbeiten zu deaktivieren.
Gedankengang:
Normaler Betrieb - Das Motorrad wird ausgeschaltet - die Anlage ist aktiv
Motorrad/Zündung an - aus - an - aus - die Anlage ist deaktiviert. (an - aus - an - aus in einem "kurzen" Intervall)
Motorrad/Zündung an - aus - an - aus - die Anlage ist aktiviert.

Batteriestandkontrolle, sodass, wenn die Batterie unter 11,4V sinkt, die gesamte Alarmanlage incl Gravitationssensor von der Batterie "genommen" wird.

Dies wären nur "Spielereien" und nicht zwingend notwendig, aber würden das Modell flexibler gestalten und etwas Komfort mit sich bringen :)


Alarmgeber:

Gravitationssensor:
http://www.cruisermarkt.de/product_info.php?info=p8263_M-S-Gravitationssensor.html

Erschütterungssensor
Eigenbau nach Internet oder http://www.cruisermarkt.de/product_info.php?info=p8264_M-S-Erschuetterungssensor.html


Ich hoffe, dass dies jetzt nicht zu viel auf einmal war und würde mich freuen, wenn mir hier jemand helfen könnte.
Alternativ zu einer Schaltung mit Microprozessor wäre eine Schaltung mit NE555 und anderen Bauteilen, die aber sicherlich nicht so energiesparend und so elegant wäre :)

Vielen Dank jetzt schon einmal an euch.

habe hier noch ein Struktogramm angehängt

Von fisi am 01.03.2012 16:35

... da ich irgendwann mal in der Ausbildung auch Programmieren für dummies gemacht hatte, hier ein struktogramm, wie es grob ablaufen müsste .. Fehler bitte ich zu entschuldigen, da es ewig her ist, dass ich das letzte mal so etwas erstellt habe.

Anzeige: