Anzeige:

Akupacks Prallel schalten?

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Akupacks Prallel schalten?

Von lwlbochum am 09.03.2012 21:35

Hey Leute,

ich habe eine Frage, Spicht was dagegen Akkupacks Parallel zu schalten für die Nutzungsdauer und dass man dieses wieder Trennt wenn man fertig ist mit Schifffahren? Ich möchte das gern machen zum einen um die Gesamtkapazität zu erhöhen und den doch relativ hohen Stromzug, der durch die Motoren verursacht wird.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

Darüber hinaus, eine vielleicht dumme Frage. Wenn ein Akkupack 2700mAh und eines 2500mAh hat?


lwl

PS: Was haltet ihr von der Modellzeitschrift "Modellwerft"? Da ich an sich speziell auf eher Nutz oder auch Funktionsschiffe stehe, wäre es das richtige oder sollte ich was anderes mir evtl. angucken? Also an Zeitschriften? oder sonst was?

Von Hotzenplotz am 10.03.2012 06:07

Wenn beide Akkus die selbe Spannung haben spricht nichts dagegen. Zumindest technisch nicht.
Du solltest bei sowas dann allerdings peinlichst auf die Spannung achten. Unter 1V / Zelle wuerde ich nicht gehen.

Ich wuerde Dir raten einen passenden Akku zu kaufen. Fuer Schiffe mit dicken Motroren nimmt man idealerweise Zyklenfeste BleiGel-Akkus. Diese NiMH oder was Du da hast, sind im Modellbaubereich eigentlich komplett ausgestorben. Sowas kann man vielleicht noch als Senderakku nehmen, aber nicht mehr als Fahrakku.

Zum Rest, wuerde ich Dir empfehlen ein "richtiges" Modellbauforum zu suchen. Die Rubrik "Modellbau" hier, ist eher dafuer gedacht, wenn Du eine blink-LED in Dein Boetchen basteln willst und Du nicht weisst wie. Mit Modellbau hat das hier nicht wirklich was zu tun.

Re: Akupacks Prallel schalten?

Von Alv am 10.03.2012 08:12

Akkupacks gleicher Spannung kann man problemlos parallelschalten, sie sollten nur beim Zusammenschalten auf gleiche Spannung geladen sein.

Die Kapazität der Akkupacks spielt keine Rolle.

Akkupacks mit unterschiedlichen Spannungen sollte man nicht parellelschalten, wenn doch, müssen sie mit Dioden entkoppelt werden.
Entladen darf man eine solche Parallelschaltungen nur bis zur höheren Entladeschlußspannung.

Bei Lipo-Packs empfiehlt es sich, auch die Balenceranschlüsse parallelzuschalten.

Von lwlbochum am 15.03.2012 22:48

Also am besten Akkus erst aufladen, messen wie die Spannung im vollgeladenem zustand sind und dann verlöten?

Also klingt das so an sich dann am besten?


lwl

Von Hotzenplotz am 16.03.2012 00:22

Wieso verloeten ? Nee, Du solltest die Akkus zusammen entladen und einzeln wieder laden. Das kann man doch leicht steckbar machen.
Akkus sind keine Kondensatoren, die Kapazitaet spielt schon eine Rolle. Du entlaedst einen Akku ja immer etwas tiefer als den anderen, auch wenn die Spannung gleich bleibt. Lege mal zwei Entladekurven uebereinander, dann sieht man was ich meine. Zusammen laden geht dann ueberhaupt nicht mehr, weil der Ladeschluss"peak" sich voellig verschiebt.

Von lwlbochum am 29.03.2012 23:20

Hey,

habe nun verstanden, dass es nicht die beste Art ist Akkus parallel zu betreiben. Habe aber gehört, es gibt sowas wie eine Akkuweiche, die soll den Effekt aushebeln, wenn ichs richtig verstanden habe. Bitte um Korektur, wenn ich falsch liege.

Hat jemand sowas mal gebaut oder weiß wie das geht? Also es geht um NiMh Akkus bzw. Bleiakkus.


Dazu eine weitere Frage die nur indirekt mit dem ganzen zu tun hat, aber vielleicht kann man mir trotzdem helfen.

Gibt es eine vernünftige Schaltung, die das Akku (Blei oder NiMh) überwacht und Optisch Signal gibt, wenn eine gewisse Grenze erreicht wurde? Also man kann sich zwar mit ne Uhr bewaffnen und die ungefähre Fahrzeit minus ein Puffer rechnen, aber es geht darum, zu erkennen, wann ich mir gedanken machen sollte zurück zu fahren mit dem Schiff, damit ich nicht hinter dem Modell her schwimmen muss.

Denke das wäre eine gute Ideem, :thumb:



lwlbochum

Anzeige: