Anzeige:

"Bus busy or hardware error (-11)"

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

"Bus busy or hardware error (-11)"

Von bantam am 17.06.2012 19:16

Hi,

fange grade an mich an Mikrocontroller heranzutasten.
Habe ein Pollin-Board besorgt,dies bekommt seine Spannung aus einem
Labornetzteil und ist mittels seriellem Kabel mit meinem PC verbunden.

PonyProg liefert mir nun folgende Meldung "Bus busy or hardware error (-11)"

Womit kann das zusammenhängen?
Google war mir keine wirkliche Hilfe,darum hier die Frage an Euch.....

Danke im Voraus

Grüße

Von Hotzenplotz am 17.06.2012 21:53

Was verstehst Du unter "seriellem Kabel" ? Eine echte RS232 oder ein USB Adapter ? Das pollin Board funktioniert dank der mieserablen hardware nur mit Pegeln ueber 5,1V. Es soll Notebook / PC Schnittstellen geben die weniger Spannung anliegen haben, was aber eigentlich den Spezifikationen entspricht.
Zum Pollin Board solltest Du Dir diese Seite ansehen. http://www.mikrocontroller.net/articles/Diskussion:Pollin_ATMEL_Evaluations-Board
Wieviel Spannung gibst Du dem Board und was zieht es an Strom ?
Schmeiss dieses PonyProg in den Muell und nimm AVRDude direkt aus der shell, dann weisst Du spaeter auch was Du tust.
Danach kannst Du dann mit Hilfsprogrammen wie AVR-burn-O-mat rumhantieren.

Liebe Anfaenger. Auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole. Legt 40.- drauf und kauft Euch ein STK500. Nichts ist frustrierender wenn man Fehler in Soft- und Hardware gleichzeitig suchen muss. Und ja, das STK500 funktioniert auch mit Schnittstellenwandler.

Von Alv am 17.06.2012 23:47

Hotzenplotz hat folgendes geschrieben:
Das pollin Board funktioniert dank der mieserablen hardware nur mit Pegeln ueber 5,1V. Es soll Notebook / PC Schnittstellen geben die weniger Spannung anliegen haben, was aber eigentlich den Spezifikationen entspricht..


Hat sich da was geändert?
Früher waren die RS232-Pegel +/-12V. Die Pegelwandler-ICs mit ihren +/-10V waren da manchmal schon ziemlich knapp...

Von Hotzenplotz am 18.06.2012 02:12

Geaendert nicht direkt, eher eingespart. Die Pegel waren schon immer 3 - 15V fuer low und -3 - -15V high. Also fallen die 5V fuer die USB Dinger doch noch in die Spezifikationen. Da Pollin und viele Andere aber meinen, sie muessten die Pegel via 5,1V Z-Diode runter setzen, um sie direkt in den µC schieben zu koennen, klappt das eben mit den 5V Adaptern nicht mehr und man fragt sich wieso. Beide liegen ja innerhalb der Spezifikationen :o)
Mit einem guten FTDI und auch ein paar Prolific, mit Max dahinter laesst sich aber relativ einfach eine "echte" RS232 aus USB basteln.
Oder erst garrnicht auf diesen Dioden-Mist einlassen und ordentlich bestuecken.
Dieser ganze Unfug kommt nur von diesem geiz ist geil denken. Die, die noch Qualitaet bauen, sind kaum noch zu finden und wenn, dann lassen die sich das auch teuer bezahlen. Siehe diese Aktionen von Agilent, Apple und Konsorten. Selbst unsere "Marken"-Hersteller gehen immer mehr diesen Tripp.
Heutzutage sind alte Gebrauchtgeraete im Grunde mehr wert als was neues. Versuche mal eine "gute", "moderne" RS232 Karte, mit den hohen Pegeln zu bekommen. Also Mini-PCI oder fuer Notebooks dieses schmale PCMCIA. StepUp kostet eben und die 5V sind schon da.

Anzeige: