Anzeige:

AD-Wandler

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

AD-Wandler

Von pcprofi am 15.09.2012 12:00

Hallo Jungs & Mädels,

ich suche für ein Eigenbauprojekt einen AD-Wandler zur simplen Spannungsmessung in Schaltungen, mit nicht zu ungenauer Messung und relativ einfacher Kommunkationsmöglichkeit zum µC. Wenns geht in einem ncoh von Hand lötbaren Gehäuse.

Spannungsversorgungen&Co sind erstmal uninteressant, kann drumherum gebaut werden.

Auch Tipps zu "Autorange" sowie AC/DC Messungen würde ich gerne entgegen nehmen.

Ich hoffe, ihr habt da ein paar Tips auf Lager

Gruß Rainer

Von loetadmin am 16.09.2012 10:47

und die im Controller verfügbaren AD Wandler tuns nicht ?

Ansonsten gibts dutzende Typen, zb Maxim hat ne ganze Menge ...

Von pcprofi am 16.09.2012 11:12

Genau da liegt der Haken: Ich möchte ein Modular aufgebautes Gerät (für meine Elektronikwerkstatt) bauen und wollte versuchen, dabei höchstmögliche Genauigkeit (Kalibriermöglichkeit vorhanden!) zu erreichen.

Ich hoffe auf eure Empfehlungen, was man dort verwenden könnte, denn 10 Bit sind ja nicht das Ende der Fahnenstange...

Gruß Rainer

Von derguteweka am 16.09.2012 11:47

Moin,

Ich wuerd' auch Richtung "im µC eingebaute ADCs" gehen. Wenn du eine Kalibriermoeglichkeit hast, kannst du ja gucken, was du noch an Massnahmen ergreifen kannst, um die Genauigkeit voll auszunutzen.
Wasweissich, halt genudelte und gewudelte Spannungsversorgung, Massefuehrung mit allen Faxen, Betrieb auf konstanter Temperatur, etc.

Wenn du tatsaechlich auf 10bit kommst, dann bist du bei 1 Promille Genauigkeit - (fuer was) brauchst du die?

Wenn du Zeit hast, d.h. nur wenige Messungen pro Sekunde, kannst du die Aufloesung durch mehrere Messungen und ein bisschen filtern auch noch verbessern.

Oder gehts hauptsaechlich um Markennamen: Man fuehlt sich besser, wenn der ADC von BurrBrown/TI oder AnalogDevices ist und nicht von STM oder Rohm (Weissgarnicht ob die ueberhaupt ADCs haben).

Gruss
WK

Von loetadmin am 16.09.2012 11:49

Ich hab hier einen MCP3550 rumliegen,

http://www.microchip.com/wwwproducts/Devices.aspx?dDocName=en025692

Den wollt ich demnächst mal anschliessen.

Gibts bei Reichelt.
22 Bit Auflösung, natürlich illusorisch das auch nur annähernd ausreizen zu können.

Von pcprofi am 16.09.2012 17:03

Okay, evt. sollte ich tatsächlich bei den eingebauten 10 Bit bleiben.

@loetadmin: Nichtsdestotrotz würden mich deine Ergebnisse bei dem AD mal interessieren, es wäre schön, wenn du die hier veröffentlichen könntest.

@alle:

Was für Ideen gibt es denn, eine Polungserkennung sowie die Messung von AC-Spannungen? Was ist denn da so gängige Praxis? Gleichrichter, Glättung und Rechnen?

Und wie sähe das ganze bei Strömen aus? Ich mein, ein Shunt wird ja relativ klein gewählt, um nicht zu viel Spannungsverlust zu erhalten. Bei Auch hier wäre wieder interessant wie es mit Polung aussieht sowie bei wechselspannung, da ja bei schon einer Diode grundsätzlich schon mal 0,7V wegfallen - Mindestens!

Gruß Rainer

Von BellaD am 18.09.2012 16:09

moin

Zitat:
Was für Ideen gibt es denn, eine Polungserkennung sowie die Messung von AC-Spannungen?


MC/ADC mit Differenzeingang, halbiert dir aber den Messbereich
also +5 V dann gleich +-2.5V (Datenblatt von Atmel ATiny13/15 oder neuer)

für Ac = AD536 True RMS bis 100khz oder neuer besser usw.

Bei mehr als 14 Bit brauchst du eine Hammermäßige Stromversorgung und auch eine sehr sehr gute Referenzspannung .
Dabei würde ich dann eher zu einem externen ADC greifen weil der MC
probleme machen wird (Rauschen ,Einkopplung der Taktfreq.usw.usw.)

mfg

Von pcprofi am 01.11.2012 13:11

BellaD hat folgendes geschrieben:
moin

Zitat:
Was für Ideen gibt es denn, eine Polungserkennung sowie die Messung von AC-Spannungen?


MC/ADC mit Differenzeingang, halbiert dir aber den Messbereich
also +5 V dann gleich +-2.5V (Datenblatt von Atmel ATiny13/15 oder neuer)


Hm, Differenzeingang ist ein Stichwort, aber der Tiny überzeugt mich noch nicht, muss mich da noch mal reinlesen.

Zitat:

für Ac = AD536 True RMS bis 100khz oder neuer besser usw.

Bei mehr als 14 Bit brauchst du eine Hammermäßige Stromversorgung und auch eine sehr sehr gute Referenzspannung .
Dabei würde ich dann eher zu einem externen ADC greifen weil der MC
probleme machen wird (Rauschen ,Einkopplung der Taktfreq.usw.usw.)

mfg


Wie seht ihr denn die Chancen, die Stromversorgung sozusagen SO GUT hinzubekommen?

Gruß Rainer

Von pcprofi am 13.12.2012 17:29

Hi Jungs,

irgendwie steh ich gerade voll auf dem Schlauch... Wie soll das denn gehen mit einem differentiellem Eingang?!

Gruß Rainer

Von TheBug am 14.12.2012 11:42

Wie wäre es denn mit so was wie dem MAX128 von Maxim?

Anzeige: