Anzeige:

brauche dringend euren Rat

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

brauche dringend euren Rat

Von race558 am 25.09.2012 23:44

Hallo zusammen

Ich soll da eine Aufgabe lösen und weiss keinen Rat mehr.
Die Fragestellung lautet:

In einer Cu- Stromschiene 10 x 40 mm fliesst ein Kurzschlusstrom von 28 kA. Wie lange darf ein Kurzschluss dauern damit eine Temperatur von 65 K nicht überschritten wird?
Die Wärmeabgabe kann vernachlässigt werden.
Die Länge der Schiene spielt keine Rolle - warum?
Leiten Sie die Formel für die Zeit zuerst allgemein ab.

Ich bitte euch dringendst um eure Mithilfe, da ich alleine nicht mehr weiter weiss!

Besten Dank an alle schon im Voraus!!

Re: brauche dringend euren Rat

Von Alv am 26.09.2012 04:03

Bei Raumtemperatur wären die 65K schon lange überschritten...

Von Hotzenplotz am 26.09.2012 08:05

Ach Junge,

bei solchen Fragen, frage ich mich wirklich warum solche Ausbildungen denn ueberhaupt angenommen werden. Das ist doch wirklich das A & O DEINES Handwerks. Ich stelle mal in den Raum, dass es sich um eine Ausbildung als Elektroinstallateur handelt und Du kannst nicht einmal Leitungen berechnen ? Na Prost; Mahlzeit. Jede Huette wuerde abrauchen. Das kommt doch gleich nach dem Ohmschen Gesetz, noch vor dem VDE.

Was genau bitte verstehst Du denn nicht ? Wo ist Dein Problem ? Welche Formeln hast Du dazu parat / gelernt ?
Ich verstehe die komplette Frage nicht. Angefangen bei 65K; okay, kann auch 65°C gemeint sein und dann Strom, Leitung Laenge egal, warum ? ... Logisch ist die Laenge, bei dieser Frage, egal... Sry, aber das muss man doch wissen.
Man muss doch als Elektriker eine Leitung anpassen koennen und das auch ohne Taschenrechner. Es kann doch nicht angehen, dass ein Elektriker eine 100m Leitung legt und dann nicht weiss wie diese abgesichert werden muss.

Bitte frage doch konkret wo Du Probleme hast. Hier sind einige die sich wirklich auskennen und dies nicht, wie ich z.B. nur als Hobby betreiben.
Wobei selbst ich, bei solch einer Frage, nur mit dem Kopf schuetteln kann.

Warum zum Geier googelst Du nicht einfach mal nach Leitungsberechnung ?

Ich muss keinen Ing. zum Leitung legen haben, ich muss auch keinen gelernten Elektriker haben, aber ich MUSS jemanden haben der sein Handwerk versteht.

Bei sowas gibt es unter Handwerkern eine gewisse Ehre. Mache es aus Ueberzeugung und ehrlich oder studiere BWL. Einen Elektriker der mir eine Zeitbombe in's Haus legt, weil er kurz vor einer Pruefung und auch danach nix mehr weiss, kann ich nicht brauchen.
Du hantierst mit Menschenleben, schon mal drueber nachgedacht ?

Genau deswegen helfe ich Dir hier NICHT. Wenn dann da noch steht "dringenst" wird mir echt flau im Bauch. Ich hoffe nur das jetzt keiner kommt und Dir das Ganze vorleiert, nur damit Du durch die Pruefung kommst. In einem Jahr ist das vergessen und ich bekomme ausgerechnet Dich als Elektroinstallateur. *Angst*

Von Alv am 26.09.2012 08:51

Hotzenplotz, sei nicht nicht ganz so hart zu ihm.
Ich kann diese Aufgabe auch nicht lösen, ohne erstmal über den Zusammenhang von Stromdichte und Erwärmung nachzuforschen.

Und ich kann mich auch nicht daran erinnern, daß solche Aufgaben in meiner Ausbildung drankamen. Beim Trafowickeln wurde die max Stromdichte immer konstant mit 3A/mm² angenommen.

Von loetadmin am 26.09.2012 08:52

Welche eigenen Überlegungen zur Lösung hast Du schon angestellt ?

Einfach Lösungen für Aufgaben werden in Foren eigentlich nicht gerne gegeben, wenn Du vielleicht speziell bei einem Schritt Probleme hast, kann man Dir vielleicht weiterhelfen!

Von Hotzenplotz am 26.09.2012 09:13

Alv hat folgendes geschrieben:
Hotzenplotz, sei nicht nicht ganz so hart zu ihm.

Doch, weil es Grundlagen in seinem Job sein werden. Im Beruf eines Elektroinstallateurs ist das wie Lesen und Schreiben. Sehe ich jedenfalls so.
Alv hat folgendes geschrieben:
Ich kann diese Aufgabe auch nicht lösen, ohne erstmal über den Zusammenhang von Stromdichte und Erwärmung nachzuforschen.

Mag ja sein das Du es vergessen hast, weil Du in dem Beruf nichts oder gar was ganz anderes machst. Aber ich wette das Du es mal gelernt hast.
Alv hat folgendes geschrieben:
Und ich kann mich auch nicht daran erinnern, daß solche Aufgaben in meiner Ausbildung drankamen. Beim Trafowickeln wurde die max Stromdichte immer konstant mit 3A/mm² angenommen.

Hallo ! Lies Dir die Frage doch nochmal genau durch. Genau darum geht es doch. Nur das er es errechnen muss, was ich persoenlich fuer gut halte, denn nicht jeder hat mal eben eine Tabelle dabei.
Wenn er es kann, okay, aber in der Ausbildung schon nicht zu wissen was warum passiert... hmm..

Von derguteweka am 29.09.2012 18:02

Moin,

Na, also so ganz trivial ist die Aufgabe ja nicht, da will ich ja mal nicht wissen wieviel (oder wie wenig) % aller Elektrolurche sowas aus dem ff loesen koennen.
Da muss man ja schon mal mehr als 3 Formeln ineinander verwursteln.

Ich komm' auf 2.7sec - hat das nochwer?

Gruss
WK

Von loetadmin am 29.09.2012 18:42

Ich nehme an, es geht um 65K Temperaturerhöhung.

Es ist ja keine Ausgangstemperatur angegeben....

Von derguteweka am 29.09.2012 18:57

Moin,

loetadmin hat folgendes geschrieben:
Ich nehme an, es geht um 65K Temperaturerhöhung.

Es ist ja keine Ausgangstemperatur angegeben....


Oh, ja klar. Davon bin ich mal ausgegangen. 65K Umgebungstemperatur waere ja schon etwas exotisch fuer kupferne Stromleitungen. Da koennt man ja gleich irgendwelche Supraleitenden Keramiken nehmen und waere die Sorgen mit der Erwaermung los.

Gruss
WK

Von loetadmin am 29.09.2012 19:29

Jo, 2,686 spuckt mir das Scilab aus...

Lösungshinweise:

Einfach mal ein 1-Meter Stück betrachten, die Leistung berechnen, die in diesem Stück umgesetzt wird.

Mit der Wärmekapazität gehts dann weiter.

Wenn man alles richtig gemacht hat, kürzt sich die Länge raus und ist somit ohne Einfluss...

Anzeige: