Anzeige:

VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE!

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE!

Von kitemike am 23.12.2012 22:56

Guten Abend an das Team,
habe vor wenigen Tagen einen ROTEL RB960BX Verstärker bekommen, bei dem die beiden Trafos auf der Primärseite defekt sind. Das Gerät scheint ansonsten noch einwandfrei zu funktionieren. NUR: die Trafos sind nicht mehr zu bekommen, Typ TT-284GF. Diese sind sekundärseitig mit 2x35V Anschlüssen (rt/rt)und mit 2 mit Mittelanzapfungen (glb/sw) versehen, die auf GND gehen. Ich habe noch einen Ringkerntrafo mit 4x35V 300VA aber OHNE Mittelanzapfung. Kann ich diesen Trafo einsetzen und wenn ja, und wie kann ich den GND Anschluss schaltungsmäßig erstellen? Den Schaltplan füge ich hinzu.

Danke für rasche Hilfe.
Gruß
kitemike

Re: VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE!

Von derguteweka am 23.12.2012 23:37

Moin,

Da waer' ich vorsichtig. Ich haett' ein bisschen Angst bei (alten) 50V Elkos mit 35V~ Sekundaerspannung reinzugehen. Nimm lieber nur 30V~. Ansonsten geht das natuerlich, aus einem Trafo mit 4 getrennten Wicklungen 2 Doppelspannungen zu beziehen. So wie das in dem Schaltbild gemalt ist, glaub' ich, dass die Originaltrafos ja auch je 2 getrennte Wicklungen haben, und sich der Trafosymboldesigner nur etwas kuenstlerische Freiheit genommen hat.
Koennte sein, dass die Kanaltrennung etwas schlechter ist bei nur einem Trafo mit 4 Wicklungen, aber ob das jemandem auffaellt...

Gruss
WK

Von dolf_66 am 24.12.2012 05:28

bei 35v~ nehm ich schon 63v elkos.
das passt mit der 20% regel noch.
bedenke auch das durch schaltvorgänge im netz und durch gewitter überspannungen vorkommen können...
daher auch die 20% regel.
frohes fest.

Re: VERSTÄRKER NETZTEIL DEFEKT HILFE!

Von Alv am 24.12.2012 07:19

derguteweka hat folgendes geschrieben:
So wie das in dem Schaltbild gemalt ist, glaub' ich, dass die Originaltrafos ja auch je 2 getrennte Wicklungen haben, und sich der Trafosymboldesigner nur etwas kuenstlerische Freiheit genommen hat.

Diese "künstlerische Freiheit" ist ein dicker Fehler!
Laut Schaltplan ist jeweils ein Teil der Sekundärwicklungen kurzgeschlossen.

Von kitemike am 24.12.2012 15:06

Hallo,
zunächst einmal Danke für die Antworten.

Die Elkos werde ich nach etwa 20 Jahren Betrieb gegen Spannungsstärkere tauschen.

Es ist in diesem Schaltplan eine symetrische Spannung mit Mittelanzapfung dargestellt. Wenn ich beide 35V AC vom Ringkerntrafo an die Punkte AC1 und AC3 bzw AC2 und AC4 anschließe werden nach dem Brückengleichrichter eine (zwei) positive und negative Gleichspannung erzeugt. Es fehlt dann aber die Mittelanzapfung des Trafos blk/yel die auf GRD bzw. E2/E und E1/E geht.

Bei einem zB. 2x18V Trafo, der seriell verdrahtet ist, wäre das kein Problem, denn hier ist die Mittelanzapfung GRD bzw. die E/E2 neben der symetrischen plus/minus-Spannung.

Aber was mache ich mit meinem 35V Trafo, der KEINE Mittelanzapfung hat? Es gibt Gleichrichterschaltungen ohne Mittelanzapfung die einen
"virtuellen GRD" erzeugen.

Wer kennt sich da aus? Was kann ich machen?

Frohe Feiertage und danke im Voraus für eure kompetente Hilfe.
Gruß
kitemike

Von Alv am 24.12.2012 17:40

Wenn ich das richtig sehe und verstanden habe, haben die Originaltrafos sekundärseitig 2*35V~ bzw. 1*70V~ mit Mittelanzapfung.

Dein Ersatztrafo hat 4*35V~.
Wo ist dann das Problem? Du schaltest jeweils 2 Sekundärwicklungenin Reihe (Wickelsinn beachten!) und hast dann 2*70V~ jeweils mit Mittelanzapfung.

Und nochmal:
Im Schaltplan ist ein Fehler gezeichnet!
Die gezeichneten Sekundärwicklungen zwischen BLK und YEL existieren nicht!

Würden sie tatsächlich existieren, wären sie kurzgeschlossen, da BLK und YEL über Masse miteinander verbunden sind.

Und nochwas: Es darf natürlich nur eine Sicherung bei AC3 oder AC4 rein!
Damit wird die Netzspannung gewählt.
Da wir jetzt 230V~ haben, ist es egal, ob du die Trafos auf 220V~ oder 240V~ schaltest.
Aber das mußt du dann sowieso an deinen neuen Trafo anpassen.

Von kitemike am 24.12.2012 22:44

Hallo Alv,
der Rinkerntrafo hat 2 Sekundärwicklungen mit je 2x 35V AC, 300VA.
Da ich die beiden defekten Trafos ausgebaut habe, kann ich bestätigen, dass blk/yel aus dem Trafo als Sekundärwicklung geführt (Mittelanzapfung)werden und auf GRD (Ground/Masse )gehen.

Mir fehlt diese GRD oder Mittelanzapfung bei meinem nur 2x35V Trafo.
Es muss die Verbindung zu E1 etc hergestellt werden, Das ist der Knackpunkt. Alles Andere ist nebensächlich - oder?

Danke für euer Interesse und eure Hilfe. Mir fehlt diese Verbindung.

Gruß
kitemike

Von dolf_66 am 25.12.2012 04:45

dein trafo ist falsch.
na ja fast.
du brauchst einen trafo mit vier sek. wicklungen oder zwei trafos mit zwei wicklungen.
die endstufe benutzt für den linken und rechten kanal jeweils ein eigenes netzteil.
ist auch richtig so.
hast du nur ein netzteil dann must du die +- der endstufen eben an dieses eine anklemmen.
hat den nachteil das sich die kanäle gegenseitig beeinflussen was man mit dem getrennten nt ja verhindern wollte.
u.u ist der gleichrichter auszuwechseln.
denk ma das 30v trafos von der "stange" reichelt (RKT 30030 / 46,80 teuro)
auch verwendbar sind.
mfg

Von Alv am 25.12.2012 08:09

In der ersten Nachricht hast du geschrieben, dein Trafo hat 4*35V~.
Das würde perfekt passen, du mußt ihn so anschließen:

Von dolf_66 am 25.12.2012 09:09

und beim zusammenschalten der wicklungen gibt´s ne einfache regel.
zwei wicklungen zunächst erst mal in reihe schalten und an den enden die gesamtspannung mesen.
wenn ok dann ist dort die gesamtspannung zu messen (2*35v~=70v~)
wenn nicht dann logischerweise die drähte der einen wicklung vertauschen.
die enden gehen dann zum gleichrichter der rest geht an gnd.
mfg

Anzeige: