Anzeige:

Projekt mit Arduino Mikrokontroller: Transistor zum Schalten

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Projekt mit Arduino Mikrokontroller: Transistor zum Schalten

Von ebnerjoh am 16.11.2013 10:10

Hallo!

Ich habe eine spezielle Frage.

Ich habe zu Hause Rauchmelder von EI-Electronics. Im Speziellen die Type EI-605-C.

Diese Rauchmelder sind über 2-Draht gekoppelt. Sobald einer Alarm gibt, alarmieren alle anderen auch. Das funktioniert laut Hersteller durch ein 5,4V DC Signal (~20mA) welches der alarmierende Racuhmelder auf die Leitung legt und die angeschlossenen Rauchmelder dann detektieren können.

Nun gibt es da eine Ortungsfunktion, indem man einfach auf der 2-Draht-Leitung einen Kurzschluss legt. Das möchte ich gerne über einen Arduino machen.

Gehen würde es sicher mit einem Relais, aber es müsste doch auch mit einem Transistor funktionieren? Leider sind meine Elektronik-Kenntisse schon viele Jahre eingerostet...

Ich habe da einen BC239B, der müsste doch dafür geeignet sein. Einschränkung vom Arduino sind. Versorgungsspannung 5V, Strom 40mA.

Wenn ich das Datenblatt richtig gelesen habe, dann sollte doch der BC239B doch bei 5mA voll durchschalten, oder nicht?

Habe dann so gerechnet: Widerstand zwischen Arduino und Basis.
Spannungsabfall 4,3 Volt am Wiederstand
Spannungsabfall am Transistor 0,7 Volt
Summe 5 Volt
Rb = U/I = 4,7/0,005 = 940 Ohm

Wenn ich nun die Schaltung aufbaue und mit einem Ohm-Meter nachmesse, dann bekomme ich bei einem Eingangspegel von 5V zwar einen Durchgang zwischen Kollektor und Emitter, aber der Ohmsche Widerstand ist trotzdem noch so hoch, dass kein Kurzschluss zusammenkommt.

Habe ich da die Elektronik komplett falsch verstanden?

Grüße
Johannes

Von derguteweka am 16.11.2013 12:01

Moin,

Deine Berechnungen stimmen im Grossen und Ganzen ([korinthenk@ckmode=on]es sind 4.3V, nicht 4.7V[kkm=off]), aber eine durchgeschaltete CE-Strecke ist halt trotz allem kein geschlossener Relaiskontakt, sondern immernoch ein Halbleiter. D.h. es gibt einen Spannungsabfall von ca. 0.2V - in die eine Richtung; sollte Strom in die andere Richtung fliessen wollen, siehts noch uebler aus...

Leg' doch noch ein Reed-Relais und eine Freilaufdiode drauf und du solltest auf der sicheren Seite sein. Und wenn du sofort anrufst und gleich bestellst, gibts voellig gratis noch eine galvanische Trennung obendrauf Very Happy

Dann waere hoechstens noch die Frage, ob ein Arduino IO-Pin auch wirklich 5mA treiben kann. Hoechstwahrscheinlich ja, aber ein Blick ins Datenblatt koennte da auch nicht schaden.

Gruss
WK

Von ebnerjoh am 16.11.2013 13:05

derguteweka hat folgendes geschrieben:


Ich werde mir wahrscheinlich ein Relais zulegen Smile

ja, der Arduino kann per IO 40mA liefern.

Anzeige: