Anzeige:

Verlustleistung vs Dauerspannung eines Widerstandes

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Verlustleistung vs Dauerspannung eines Widerstandes

Von glutloot am 13.10.2014 16:22

Hallo, ich habe ein Verständnisproblem. Und zwar gibt es (u.a.) bei Reichelt Widerstände zu kaufen, zu denen neben dem Widerstandswert sowohl eine Nennlast als auch eine maximale Dauerspannung angegeben ist. Nur passen die meinem physikalischen Verständnis nach überhaupt nicht zusammen.

Nehmen wir mal diesen Metalloxidschicht-Widerstand als Beispiel:
R = 1 Ohm
Nennlast: 2 W
max. Dauerspannung: 500 V

Ich verstehe letzteres so, dass man am Widerstand dauerhaft eine Spannung von 500 V anlegen darf, ohne dass er durchbrennt. Da der Widerstand aber nur 1 Ohm hat, würden dabei 500 A fließen. Als Verlustleistung ergibt sich somit:
1]P = U²/R = 250000 W1]
Das kann ja irgendwie nicht sein und steht im krassen Widerspruch zur angegebenen Nennlast. Was ist also mit maximaler Dauerspannung gemeint?

Vielen Dank schonmal für Erklärungen!

Von derguteweka am 13.10.2014 18:27

Moin,

Die max. Dauerspannung ist eine zusaetzliche Einschraenkung. Bei deinem 1 Ohm Beispiel spielt das keine Rolle, wie du ja schon beim Rechnen gemerkt hast, weil da die max. Leistung eh' schon laengst ueberschritten ist.

Aber bei einem 1MOhm Widerstand waeren die 2W Verlustleistung erst bei einer Spannung von 1.41kV erreicht. Damit waere aber die max. Dauerspannung (500V=0.5kV) schon laengst ueberschritten.
Also ist bei hochohmigeren Widerstaenden auch schon Obachtgeben angesagt, auch wenn die Verlustleistung noch nicht erreicht ist.


Gruss
WK

Von glutloot am 13.10.2014 18:59

Vielen Dank, so ergibt das alles einen Sinn!

Anzeige: