Anzeige:

Abschalten wenn kein Verbraucher angschlossen ist

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Abschalten wenn kein Verbraucher angschlossen ist

Von Midgard am 11.11.2014 09:32

Hallo,

seit heute bin ich Mitglied hier im Forum und habe auch gleich eine Frage.
Bitte beachtet, wenn ihr mir antwortet, dass sich meine Kenntnisse im Bereich Elektronik darauf beschränken dass ich weiß wie Elektronik geschrieben wird.

Im Net habe ich diese Schaltung gefunden und nachgebaut, funktioniert auch (K1 + K2 sind Kühlbleche, die ich aus Platzgründen nicht einbauen konnte). Die Einspeisung erfolgt über einen Nabendynamo vom Fahrrad und liefert an der USB-Buchse auch recht genau 5V. Jedoch besteht die Gefahr dass die Zehnerdiode überhitzt wenn kein Abnehmer angeschlossen ist. Das habe ich jetzt über einen manuellen Schalter gelöst. An der USB-Buchse hängt noch eine LED die mir den Betrieb anzeigt.
Jetzt hätte ich gerne eine Schaltung die prüft ob ein Abnehmer angschlossen ist und wenn nicht abschaltet.

Für Ideen wäre ich sehr dankbar.

Grüße
Thomas

Von krautteich am 13.11.2014 16:36

Die Schaltung mit dem "Tauchsieder" da drin gefällt mir gar nicht.
Ich weiß auch nicht, wofür C1 nötig ist.
Also die Dynamospannung auf den Eingang der Graetzbrücke.
Am Ausgang einen genügend spannungsfesten Elko (keine Ahnung,
was der Dynamo bei Volldampf schafft). Also sagen wir mal für den
Elko 1000 µF/40V. Das sollte ausreichend sein.
Dann würde ich dahinter einen Low-Drop-Spannungsregler setzen,
z. B. L 4940 V5, der bringt 1,5 A, muss natürlich bei höheren Strömen
auch gekühlt werden, ich weiß ja nicht, was für Verbraucher dran sollen.
Und der große Vorteil mit dem Ding: Ist kein Verbraucher angeschlossen,
fließt auch fast kein Strom. Ein- und ausgangsseitig jeweils einen Kondensator 100 nF.
An den Ausgang des Reglers dann noch einen kleinen Elko, 10 µF/6,3 V
Fertig.

Von Midgard am 13.11.2014 19:26

Moin,
erstmal danke für die Anwort.
Mit "Tauchsieder" meinst Du wahrscheinlich die ZD, oder?
Zu deinen Fragen:
Der C1 soll die Induktivität der Nabendynamo-Spule kompensieren und dessen Strom-Output erhöhen. Wobei ich den den nicht-polarisierten Elko mit 330μF/16V durch zwei polarisierte Elkos mit 680μF/16V antiseriell verschaltet ersetzt habe.
Angeschlossen werden wahlweise ein Navi bzw. ein Smartphone.
Kannst Du mir deinen Vorschlag etwas genauer bzw. einfacher verständlich erklären?

Von derguteweka am 17.11.2014 19:05

Moin,

Ich hab' von Fahrraddynamos selbst keine Ahnung, aber die in Foren vorherrschende Meinung ist, dass das tendentiell eher Konstantstromquellen sind. Zumindest bei meiner Moppedlichtmaschine kann ich das auch bestaetigen.
Wenn dem so ist, dann ist das mit der vorgegebenen Schaltung (Parallelstabilisierung mittels D5) tatsaechlich das Mittel der Wahl. Zusaetzliche Abschaltmassnahmen wuerden das Dingens insgesamt so verkomplizieren, dass der ganze Witz der Schaltung weg waere.
Bei Serienstabilisierung ("normaler" Spannungsregler) koennt's passieren, dass du viel heftiger strampeln musst, um den Strom rauszukriegen.
Guck' dir mal 'ne Crowbar an, vielleicht hilft dir das weiter, um Schaden am geladenen Geraet zu vermeiden, wenn die Z-Diode wirklich mal stirbt...
http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/crowbar.htm

Gruss
WK

Anzeige: