Anzeige:

Projekt: Elektronische Wildscheuche

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

Projekt: Elektronische Wildscheuche

Von jodel am 15.11.2006 12:50

Hallo Leute,
bin neu hier im Forum und bräuchte dringend mal ein paar Tipps für meine kleine Projektarbeit, hoffe jemand von euch kann und möchte mir weiter helfen, danke schon mal im Vorraus

Kurze Projektbeschreibung (Wer sich für das ganze drum herum interessiert):
Ein bekannter von mir ist Landwirt und bräuchte für sein Maisfeld eine sog. Elektronische Wildscheuche welche die übereifrigen Wildschweine die Nachts zur Futtersuche kommen, durch Lärm verscheucht und die dann so keinen Schaden mehr im Feld anrichten können!

Anforderungen:
Das Gerät sollte möglichst klein, unauffällig und flexibel sein, wenn möglich z.B. in einen Vogelkasten passen, zumindest mal die Schaltung und der Lautsprecher. Als Geräuschquelle reicht ein kleines Radio völlig aus, da die Tiere sehr lärmempfindlich sind (und die umliegenden Anwohner auch) d.h. es muss keine riesige Anlage mit Verstärker etc. verbaut werden. Es soll eine Zeitschaltuhr bzw. eine Intervallschaltung eingebaut werden, dass man das Betriebs- Pausen Verhältnis beliebig im Minutenbereich einstellen kann z.B. läuft das Radio für fünf Minuten und ist dann wieder für Zwanzig Minuten aus. Die ganze Sache soll aber erst aktiviert werden wenn die Dämmerung eintritt und dann bis Sonnenaufgang! Außerdem sollte das ganze relativ kostengünstig sein (für so was erhält man halt nicht einmal als Landwirt Subventionen *g* )

Meine Ideen:
1. Entweder verwende ich einen Dämmerungsschalter + eine Intervallschaltung z.B. von Conrad oder ich verwende eine Zeitschaltuhr für 12V wie man die 230V Steckdosenzeitschaltuhren von Zuhause kennt, die bei denen man die Stifte so runterdrücken muss (diese Variante fände Ich persönlich besser da man dann nicht auf die Dämmerung angewiesen ist, außerdem könnte ich mir dann den Intervallschalter sparen)
2. Als Spannungsquelle würde ich eine Autobatterie verwenden, weil ich denke dass man hiermit eine recht lange Betriebszeit hat ohne dass der Saft ausgeht!
3. Ein kleines Taschenradio umbauen auf 12V (Vorwiderstand hinhängen)

Nun meine Rookie Fragen:
1. Gibt es so 12V Zeitschaltuhren überhaupt die dafür sinnvoll wären (hab schon bei Conrad gesucht hab aber nix entsprechendes entdeckt) Oder wie würdet Ihr das ganze überhaupt Realisieren?? Denke Ihr habt da bestimmt auch ein paar gute Tipps!
2. Eignet sich eine billige Autobatterie überhaupt als Spanungsquelle und was muss ich dabei beachten (Leitungsquerschnitte etc.)?
3. Soll ich hier auch zwei getrennte Stromkreise mit Relais also Laststrom- und Steuerstromkreis aufbauen oder kann ich mir das sparen??
4. Gibt es denn nicht auch eine kleinere Spannungsquelle als so eine große Autobatterie z.B. 12V Bleigel Akku aus dem Modellbaubereich??
Ich weis das hängt natürlich von vielen Faktoren ab, z.B. Betriebszeit Stromverbrauch meiner Schaltung und die des Radios, aber da ich ja nun euch auch das ganze drum herum auch mal beschrieben hab wisst ihr nun ja auch was ich nun für ungefähre Anforderungen hab und vielleicht hat ja jemand von euch da Erfahrungen???

Würde mich freuen wenn jemand Lust und Zeit hat mir hierzu ein paar hilfreiche Tipps zu geben.

Von IC-Killer am 15.11.2006 20:35

Hallo!
So eine Zeitschaltuhr,ob eletronisch oder mechanisch,wäre schon eine gute Idee.Bei dem Innenleben der Uhr müßte man ergründen,ob dieses auch mit 12V funktioniert,falls das Gerät ein kleines Netzteil enthält.Hab aber so ein Ding noch nie geöffnet.Bestimmt kann da ein anderer Bastler was dazu schreiben.Würde auf alle Fälle ein Relais überflüssig machen.Für das Radio würde ich einen passenden Festspannungsregler verwenden.Das ist zuverlässiger.Und ein alter Akku ist für sowas immer gut.

MfG V.

Re: Projekt: Elektronische Wildscheuche

Von derguteweka am 16.11.2006 19:53

Moin,

Hier mein Senf zu den "Rookie-Fragen" Smile :
1.) Hab' auch noch nix dergleichen entdeckt, die billigen, mechanischen 220V~ Schaltuhren mit den Reitern werden nicht gehen, die haben normalerweise einen Synchronmotor, der die 50Hz aus dem Netz braucht.
2.) Klaro, und wenn die Wildschweine nicht taub sind, dann brauchst du ja keine separate Endstufe fuers Radio, dann sind auch Drahtquerschnitte eigentlich kein Thema. Bei Bleiakkus sind die Kurzschlussstrome unangenehm hoch, als waere vielleicht eine (KFZ-)Sicherung angebracht, sonst brennt das Maisfeld noch ab.
3.) Ja, das Radio wird wohl am einfachsten ueber ein Relais eingeschaltet, das ist umkomplizierter als mit Halbleitern und vielleicht erschrecken die Schwarzkittel ja auch schon durch das klicken.
4.) Klar, Modellbau ist gut evtl. auch Mopped-Batterien oder mal beim Pollin gucken, was es an Restposten so gibt.

Als Radio wuerd' ich einfach ein altes Autoradio nehmen, das ist ja schon perfekt auf den Betrieb an einer 12V Versorgung ausgelegt. Wenn das z.b. dann 1A zieht, dann braeuchtest du ca. 3Ah Kapazitaet pro 12h Nachtschicht, d.h. mit einer Autobatterie sollte das schon locker eine Woche lang autark funktionieren. Nur frag' ich mich, ob sich die Viecher nicht nach 1-2 Tagen an den Krach gewoehnen, wenn sonst nichts schlimmes passiert.

Gruss
WK

Von jodel am 17.11.2006 16:13

Servus IC Killer erstma,
an sowas wie nen Spannungsregler hab ich au schon gedacht du hast mich hier nun bestätigt, Merci!

So nun zu Dir derguteweka,
1.hab mir das schon gedacht das die Schaltuhren irgendwie Netzgebunden sind sonst hätten wir schon entsprechendes gefunden;) wär doch eigentlich mal ne Marktlücke sowas einfaches für 12V entwickeln Rolling Eyes Lass mich dann aber an den Patentrechten Teilhaben Very Happy
2. Sicherung klingt sinnvoll, sonst haben wir gleich ein Spannferkel, Danke für den Hinweis
3. Autoradio hab ich au schon überlegt aber ich dachte das ich mir den hohen stromverbrauch mit einem kleineren Radio sparen kann, aber wenn deiner Rechnung so ist wirds wohl doch auf ein Autoradio hinauslaufen! Ach mal noch ne blöde Frage, erklär mir mal bitte kurz in verständlicher Weise dein Rechenweg, Danke Rolling Eyes

Ps.: Glaub mir wenn die Viecher erstmal aus dem Feld Rennen nach Sonnenuntergang dann liegen die am nächsten Abend schon beim Metzger auf dem Tisch Twisted Evil da haben die Wenig Zeit sich an Britney Spears zu gewöhnen

MFG

Von derguteweka am 17.11.2006 18:47

Moin,

jodel hat folgendes geschrieben:
...erklär mir mal bitte kurz in verständlicher Weise dein Rechenweg


Oops - sollte ich einen Rechenfehler drinnenhaben?
OK ich versuchs mal so:
Wenn das Radio immer an ist und 1A verbraucht, dann braucht es in einer Stunde auch 1Ah. Also in 12 Stunden dann 12Ah. Jetzt ist das Radio ja aber nicht die ganze Zeit an, sondern nur alle 20 Minuten fuer 5 Minuten. D.h. es ist 5Minuten an (zieht 1A ) und dann wieder 15 Minuten aus (=braucht keinen Strom). Alle 20 Minuten widerholt sich das Spiel, also brauch ich alle 20 Minuten fuer 5 Minuten Strom, also ein _viertel_ der Gesamtzeit braucht das Radio sein Ampere; 3/4 der Zeit braucht das Radio nix.
Dann einfach noch die 12Ah mal das viertel genommen, sollten ca. 3Ah rauskommen - oder habbich mich irgendwo um Zehnerpotenzen vertan?
Das mit der fehlenden Chance der Sauen auf Gewoehnung an Frau Spears hatte ich garnicht bedacht - yumyum, Wildschweinbraten rulez Smile

Gruss
WK

Von jodel am 20.11.2006 17:29

Ne Rechenfehler meinte ich gar net und der Rechenweg is mir nun au klar aber mal ganz allgemein gefragt, ich habs immer noch nicht gerafft, wenn ich jetzt z.B. an meiner Schaltung einen Stromverbrauch von 250mA messe das heißt am Messgerät angezeigt bekomme, dann ist das doch zeitlos also der Momentanwert woher weiß ich dann wie viel das in der Stunde oder in der Minute ist, um sagen zu können das ein Akku mit was weiß ich z.b. 40Ah dann so und so viel stunden hält????

Bitte um Antwort, Danke

MfG Jodel

Von IC-Killer am 20.11.2006 18:06

Hallo!
Ein Akku mit 40 Ah (vorausgesetzt 100% neu) kann in einer Stunde 40A abgeben bis er Leer ist.Schließe ich einen Verbraucher an,der nur 1A benötigt,kann ich diesen 40 Stunden (h) betreiben. Bei Deinen 250 mA (0,25 A) ergibt sich eine Rechnung von 40 Ah durch 0,25 A = 160 h (Stunden) im Dauerbetrieb.Das mit den Pausen hat Dir ja schon ein anderer erklärt.

MfG V.

Von jodel am 20.11.2006 18:20

Ja ok, Danke dann ists also doch so einfach *g*

Schweindl....

Von hans am 22.11.2006 11:40

Hallöle,

Ik weit nich!!! Ich fahre jeden abend an einer "Wildstrecke" vorbei an der jedes Jahr einige Schweindl plattgefahren werden. Die Viecherl wühlen im Berufsverkehr direkt neben der Straße und lassen sich dabei kaum stören - ob da ein Radio, was auch immer es sendet, stört????

Vielleicht solltest Du es mal mit einer Dazzerschaltung versuchen - das sind Hochfrequenzschall sender - aber vorsicht, auch Hunde, Katzen usw sind dagegen anfällig und drehen durch - also nur was für die totale Wildnis.

Von jodel am 22.11.2006 15:38

Servus hans,
also ich hab mich da schon mal vor einiger Zeit bei einem Weidmann erkundigt ob die Dinger wirklich funktionieren, anscheinend ja!
Es ist wohl so, dass man es wie du schon vermutet hast wirklich nur auf Feldern in der absoluten Pampa nutzen kann, wo sonst wirklich nich viel Lärm is und die Tiere so etwas nicht gewohnt sind! Hinzu kommt noch das man das
Radio in unregelmäßigen Abständen laufen lassen sollte und die Tiere dann auch noch durch die ständig wechselnden Töne zusätzlich verschreckt werden.
An den Autolärm gewöhnen sich die Tiere anscheinend viel schneller da der monoton und auch relativ regelmäßig ist!
Es ist sowieso ratsam das Teil nicht in Straßennähe zu betreiben, denn sollten die Tiere doch mal vor lauter Schreck raus auf die Straße rennen und dummerweiße kommt in dem Moment dann ein Auto ist das glaub ich au net so gesund!!

Also ich versuch jetzt mal so ein Teil über den Winter zusammenzu- schustern und kann euch dann ab dem Frühjahr berichten obs wirklich was gebracht hat!!!

Wenn nicht dann probier ichs im herbst mit so nem Hochfrequenzteil:)
Dann werden wir schon sehen was passiert Cool
Danke für den Tipp!!

Mfg
Jodel

Anzeige: