Anzeige:

Beleuchtungsstärke mit Atmel messen

Ausgabe auf serieller Schnittstelle

Diese Schaltung verwendet die Photoelektrischen Eigenschaften einer normalen roten LED, um die Beleuchtungsstärke zu messen.

Eine normale LED erzeugt, ähnlich einer Solarzelle, eine Spannung, wenn sie beleuchtet wird.

Der dabei auftretende Spannungsbereich von ca 1.2V passt hervorragend zum Wandelbereich des internen AD-Wandlers eines Atmel Tiny13.

Zur Software:

Der Wert des AD-Wandlers wird über 256 Messungen gemittelt und als 2*8 Bit Serielles Datenwort (1 Start / 1 Stop /8 Datenbits / Keine Parität 9600Baud) an PB0 gesendet.

EIn MAX232 kann dabei die Verbindung zu einem PC herstellen.

Der interne Oszillator auf 9.6MHz sowie eventuell die Veränderung der Konstante in der BitDLY-Funktion im Quellcode sollte ausreichen, um eine ausreichend stabile Datenübertragung zu erreichen.

Hier der Quellcode zum Download

Autor: John-Alfred Ullasmann

Anzeige: