Anzeige:

Atmel Tiny Experimentierplatine

Für Controller im 8-Poligen DIL-Gehäuse

Irgendwie mag ich sie ziemlich gerne, diese kleinen Atmel Tiny Controller. Preiswert, leicht zu programmieren und weit mehr Rechenleistung als mein guter alter C64. Im Laufe der Zeit habe ich eine ganze Menge kleiner Steuerungen aufgebaut, sei es als RGB Dimmer / Moodlight, kleine Alamanlagen, ein Codeschloss und vieles mehr. Das Meiste habe ich auf einfachen Lochrasterplatinen realisiert, aber wenn man öfter mal was bastelt, wird das sehr mühsam. Ausserdem siehts immer etwas provisorisch aus, also musste da mal was anderes und stabileres her:

Ein ultrapreiswertes Atmel Tiny Experimentierboard, speziell für kleine Steuerungen und LED Beleuchungsaufgaben.

Es bietet:

- Onboard Spannungsregler 7805

- Einen Onboard Taster

- 6 Poliger ISP Anschluss

- einen ungepufferten Ausgang / Eingang mit der Möglichkeit, einen externen Pullup Widerstand anzuschliessen

- Drei Ausgänge, die über Transistorstufen auch kräftigere Lasten schalten können. (PWM Leuchtdioden , Relais)

- Freilaufdioden bestückbar, so dass Relais oder kleine Motoren angesteuert werden können

- Die Transistoren können aber auch durch geeignete Lötbrücken ersetzt werden, so dann man bis zu drei weitere ungepuffferte E/A Pins erhält.

- Kleine Platine mit bequemen Schraubklemmen

Die Schaltung selbst ist ziemlich einfach gehalten. Der Spanungsreger wird über eine Verpolschutzdiode bestromt und liefert stabile 5 Volt für den Mikrocontroller, der über den üblichen 100nF Abblock Kondensator damit direkt versorgt wird. Der Tiny Mikrocontroller bildet natürlich das Herzstück der Platine. Der Controller hat 8 Pins, davon 2 für die Versorgungsspannung und 6 I/O Leitungen. Der Controller kann über den 6 Poligen ISP Anschluss mit einem geeigneten Programmer programmiert werden, ich habe das Board problemlos mit einem STK500 sowie einem Dragon und einem AVRISP benutzt.

Für einfache Eingaben ist auf dem Board selbst ein Taster angebracht, dieser Taster ist an PB3 angeschlossen.

Der IO Pin PB4 wird direkt zur Klemme X1 geführt, an diese Klemme wird auch die Schaltungsmasse geführt. Zusätzlich kann für diesen Pin noch ein Pullup Widerstand R4 auf dem Board bestückt werden.

Für PB0 bis PB2 kann man das Board mit Basiswiderständen und Transistoren bestücken, welche dann als gepufferte Ausgangsstufen verwendet werden können. Dabei ist auch an Platz für Freilaufdioden gedacht worden, um kleine Relais oder Motoren schalten zu können. Die Transistoren schalten dabei die ungeregelte Versorgungsspannung nach Masse, dies ist bei der Auslegung der zu schaltenden Lasten zu berücksichtigen!

Natürlich kann man das Board auch etwas abweichend Bestücken, um möglichst flexibel zu sein. Hier muss man dann halt mit geeigneten Drahtbrücken und anderen Bauteilen seiner Phantasie freien Lauf lassen!

Der Bestückungsplan: (Einseitiges Layout, die rot eingezeichneten Verbindungen sind Drahtbrücken auf der Oberfläche)

Hochaufgelöstes Layout gibt es hier. (1200DPI)

Inzwischen gibt es schon eine ganze Reihe interessanter Programme hier auf dieser Seite, die man mit diesem Board verwenden kann, zum Beispiel ein Codeschloss oder eine Alarmanlage. Falls Sie dieses Board besitzen, würde ich mich über eine kurze Vorstellung Ihrer Anwendung(en) sehr freuen, diese würde ich dann ggF unter der Rubrik Galerie veröffentlichen!

Anzeige: